Oktober 16 2016

Yarnbombing mit Pollerfrömmsen

pollers1 Ich hatte es ja angekündigt und im August auch schon was zu den Vorbereitungen geschrieben: Im Herbst wird ein bißchen geyarnbombt (geyarnbombt *hihi*). Und das hab ich auch gemacht, und zwar am Freitag nachmittag, weil da endlich mal die Sonne schien und es trocken war. Hurrah!

Also habe ich mir meine Tüten mit den Pollerfrömmsen, die ich an mehreren Wochenenden auf der Addi gekurbelt hatte, gekrallt und bin losmarschiert zum S-Bahnhof Osdorfer Strasse in Berlin-Lichterfelde. Da wo die häßlichen Poller zwischen all dem anderen häßlichen Graffiti (es gibt ja auch schönes Graffiti, aber das am Bahnhof ist echt pollers2nur Rotz) rumstehen und vor sich hin rotten.

Und dann wurde übergestrumpft. War gar nicht so einfach, schon weil die ganzen Wollreste mal dick mal dünn ziemlich unterschiedlich waren und das ganze ja auch sitzen mußte. Insgesamt waren es acht dicke Poller – vier je Eingang – und dann noch acht Schmale, die am Wendekreis hinter dem S-Bahnhof aufgestellt sind.

Und alle waren sie am Glotzen. Lustig war, dass so ziemlich jeder auf einmal was dazu gesagt hat, obwohl normalerweise alle einfach vorbeirennen und keiner mit dem anderen spricht – aber das war dann wohl doch ein Grund für jegliche Art von Kommentar von „Na die werden jetzt nicht mehr frieren“ bis „Brauchen Sie pollersnoch Wollreste?“. Frauen mit Kopftüchern mit Kinderwagen guckten neugierig und etwas irritiert, wieso man denn jetzt die Poller wintertauglich einkleidet hier in Deutschland.

Tja, was soll ich sagen? Nach drei Stunden waren schon die ersten drei Pollerfrömmse runtergerissen, nach 20 Stunden sieben von den acht Dicken. Ich bin total frustriert deswegen und kann nur hoffen, dass die Idioten, die sich an meinen Pollerfrömmsen vergangen haben, die wenigstens irgendwo bei sich zu Hause wieder über andere pollers3Poller strumpfen statt sie einfach nur in eine Ecke auf der Strasse oder  in den Müll zu ballern.

Wenigstens habe ich Fotos gemacht. Wenn Ihr mehr Bilder sehen wollt, dann schaut mal auf Ravelry, in meinen Projekten. Vielleicht mach ich nochmal was. Dann aber nur noch mit Sekundenkleberkabelbindereinbetoniert, damit die nicht gleich wieder hopps gehen. Schönen Gruß an die Zerstörer, Ihr seid echte Arschgeigen.



Copyright Claudia Deutscher 2016. All rights reserved.

Veröffentlicht16. Oktober 2016 von Wollunke in Kategorie "yarn bombing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.