August 27 2016

Die Trapezjacke ist fertig!

Dtrapez0ie Jacke besteht aus einem Trapez, das nach vorne zusammengeklappt wird, so dass eine Vorderseite kurz und die andere lang ist, während der Rücken unten schräg verläuft. Die Anleitung ist für Größe 38, aber beliebig veränderbar, wenn man mit einer Maschenprobe arbeitet und die Größe den eigenen Maßen entsprechend anpasst.Du kannst jedes beliebige Garn verwenden, das Dir gefällt. Ich habe handgesponnene Wolle genommen.

Nadelstärke 4.5 mm (US 7) oder was zu Deiner Wolle passt
Garnstärke 11 WPI (oder was Dir gefällt) – ich habe 600 g Garn verbraucht.
Du brauchst einen Knopf.

Beginne mit einer Maschenprobe. Ich habe die Angaben in cm gemacht, daher ist es wichtig, eine Maschenprobe zu machen, um auf die richtige Breite zu kommen. Der Rest wird einfach ausgemessen.

Gestrickt wird von links nach rechts, das heißt, du fängst mit der schmalen Seite an und schlägst Maschen für 44 cm (17.5 inch) an.

trapezplan

Nun wird kraus rechts gestrickt, die letzte Masche jeder Reihe wird nur abgehoben und nicht gestrickt (das gibt einen schöneren Rand).

Für das Bündchen strickst du 2,5 cm (1 inch) kraus rechts hoch und machst dann ein Knopfloch.

Das Knopfloch wird 2,5 cm (1 inch) vom oberen Rand entfernt platziert. Hierfür strickst du einfach da, wo das Loch hinsoll, 1 x 2 Maschen zusammen (k2tog) und 1 x abheben, abheben, stricken (ssk). In der nächsten Reihe werden dann einfach an der Stelle 2 Maschen aufgestrickt, so dass sie die Reihe wieder schließt. Weiter kraus rechts stricken, bis 5 cm erreicht sind.

trapez1Nun beginnst du mit dem Hauptteil:

Gestrickt werden immer 3 Reihen rechts und eine Reihe links. Auch hier wird weiterhin die letzte Masche jeder Reihe nur abgehoben und nicht gestrickt.

In jeder 4. Reihe nimmst du (auf der anderen Seite als da wo das Knopfloch ist) immer eine Masche zu, und zwar in der vorletzten Masche (kfb).

Variante: Wenn du deine Jacke nicht ganz so extrem schräg haben willst, kannst du auch in jeder 8. Reihe eine Masche zunehmen statt in jeder 4. Reihe.

trapez2Nach 35 cm (14 inch) gestricktem Muster bzw. 40 cm (16 inch) Gesamtbreite inkl. Bündchen machst du den ersten Schlitz für den Ärmel. (Für größere Größen entsprechend später). Dafür kettest du an der geraden Seite die für die Ärmel gewünschte Schlitzlänge an Maschen locker ab – bei mir waren das 44 Maschen, also 25 cm (10 inch). In der nächsten Reihe strickst du die gleiche Anzahl an Maschen wieder auf.

Nun strickst du 62 cm (25 inch) Rückenteil oder die gewünschte Breite weiter im Muster und nimmst auch weiter Maschen zu.

Nach diesen weiteren 62 cm (25 inch) machst du wie oben beschrieben den zweiten Schlitz für den Ärmel und arbeitest weiter im Muster.

Die lange Seite vom Vorderteil wird etwas schmaler als die Kurze, nämlich nur 23 cm (9 inch) oder die gewünschte Breite, um links – da, wo der Halsausschnitt liegen würde – abzuschließen. Nun strickst du weitere 5 cm (2 inch) kraus rechts und ohne weitere Zunahmen das Bündchen und kettelst dann ab.

trapez3Jetzt klappst du das Trapez an den Schlitzen für die Ärmel zusammen und nähst die Schulterseiten zusammen. An der langen Seite nähst du die 23 cm (9 inch) bis zum Bündchenan der Schulter zusammen (das Bündchen selbst nicht festnähen). Auf der kurzen Seite nähst du auch nur die ersten 23 cm (9 inch) an der Schulter zusammen.

Nun legst du das Gestrickte flach hin und legst den „losen“ kurzen Teil gerade hin, um (auf der linken Schulterseite) die richtige Stelle für den Knopf zu finden. Knopf dort annähen.

Jetzt fehlen nur noch die Ärmel.

Maschen direkt aus dem Ärmelschlitz aufnehmen (bei mir waren es 80 Maschen), Maschenmarkierer auf die Nadel setzen und im Muster (3 Reihen rechts, eine Reihe links) rund hochstricken. Nach 10 Rapporten jede 4. Reihe die ersten beiden und die letzen beiden Maschen der Reihe (also die beiden vor und hinter dem Maschenmarkierer) zusammenstricken bis sich die Gesamtzahl der Maschen um ein Viertel reduziert hat – also bei mir auf 60 Maschen. Weiter im Muster hochstricken, bis die trapez4gewünschte Ärmellänge erreicht ist. Dann noch 5 Krausrippen (also 10 Reihen abwechselnd 1 Reihe rechts und 1 Reihe links) stricken und nicht zu locker abketteln.

Den zweiten Ärmel genauso arbeiten.

Tasche: Für eine Breite von 18 cm (7 inch) Maschen anschlagen, eine Krausrippe stricken, dann im Muster (3 R re, 1 R li) 18 cm (7 inch) hochstricken, dann eine Krausrippe stricken und abketteln. Auf die lange Seite direkt neben dem Bündchen annähen, und zwar so, dass die breiten Rippen diesmal horizontal verlaufen und nicht wie bei der Jacke selbst vertikal.

Hier die Anleitung als PDF Trapez_de
Hier der Link zum Speichern auf Ravelry
Diese Anleitung darf nur zu privaten Zwecken verwendet werden.
© Claudia Deutscher 2016 www.flinkhand.de

August 25 2016

Vorbereitungen zum Yarnbombing

yb04Also diese Poller hier am S-Bahnhof sind doch total hässlich. Da muß man was machen. Ich weiß nicht, ob Ihr das mit dem Yarnbombing im Herbst gelesen habt, aber ich bin schon am Vorbereiten und Wollresteverwursten. Mit der Addi geht das ja auch total flott – 220 Reihen kurbeln, stäbchengehäkelten Deckel drauf, dran häkeln, Pollerfromms fertig.

yb01Das mit den unterschiedlichen Resten ist irgendwie doof, weil das Gestrick, das die Addi auskotzt, auch noch so dehnbar ist, und die Reste sind halt mal dicker und mal dünner. Deshalb weiß ich nicht sicher, ob das von der Länge her passt. Wenn nicht, wirds halt etwas gestukt, is ja auch egal.

Die Deckel für die Poller gehen übrigens total flott, wenn man doppelte Stäbchen häkelt (Was ich inzwischen auch kann, obwohl häkeln ja Omma is). Sieben hab ich fertig, vom Achten is der Deckel schon gehäkelt, aber so langsam dünnen meine Wollreste ganz schön aus. yb06Dabei wollte ich doch auch noch 8 Schmale machen, weil am Wendekreis auch noch schmale Poller rumstehen, die man auch gut befrommsen könnte. Das ist einfacher als vor Ort erst anzufangen, irgendwas zuzunähen. Da wirste ja nie fertig.

20160824_171446Bin ja mal gespannt, ob auch noch andere Leute bei der Aktion mitmachen. Damit der Herbst bei jedem vor der Haustür richtig schön bunt wird. Und noch viel gespannter bin ich, ob die Dinger dann da auch ne Weile drauf bleiben oder ob irgendwelche dienstbeflissenen Hamstibamstis von der Bahn die gleich wieder runterreißen.

Im Oktober hab ich den ganzen Kram dann auch sicher fertig und mach auch gleich Fotos (bevor die destruktiven Hamstibamstis vorbeikommen).  Also, wer macht noch mit?

August 12 2016

Spinnen nach Jerusalem – das Spinnspiel für eure Spinntreffen!

Ein Gastbeitrag von Dagmar Weber (Die Dags), den ich mit ihrer Erlaubnis hier veröffentliche, weils ein sehr lustiges Spiel ist, das sie sich ausgedacht und dass wir in Lululand gespielt haben. Und damit Ihr das auch machen könnt, hat sie aufgeschrieben, wie es geht. Here we go:

Spinnen nach Jerusalem – das Spinnspiel für eure Spinntreffen!

20160806_100519Dauer: 3-4,5 Stunden, je nach Kammzugmenge und Tempo. Wir haben 3,5h gebraucht (zzgl. Zeit zum zwirnen)

Zutaten: Mehrere Spinner mit ihren Spinnrädern und je einer leeren Spule, außerdem Wollwickler, NiddyNoddy, Öl. Ein Würfel. Eine Stoppuhr (Timerfunktion auf dem Handy ist perfekt).

Einsatz: 100g bunter Kammzug je Mitspinner.

20160806_105045Der Gastgeber würfelt. Die Zahl auf dem Würfel gibt an, wie lange nun jeder seinen Kammzug auf seinem Rad spinnt. Timer an und los geht’s. Wenn die Zeit um ist: Rad anhalten! *Nun wird wieder gewürfelt: Die Zahl gibt diesmal an, um wieviele Spinner die Kammzüge weitergereicht werden. Gerade Zahl: im Uhrzeigersinn, ungerade Zahl: gegen den Uhrzeigersinn. Wenn die Fasern weitergereicht wurden wird noch einmal gewürfelt. Diesmal gibt die Zahl wieder die Minuten an, die diese neuen Kammzüge gesponnen werden. Timer an und los geht’s! Ab * 20160806_172244wiederholen. Irgendwann wird der erste Kammzug aufgebraucht sein und wird nur noch als Geist weitergereicht. Wer einen Geist bekommt, setzt also in dieser Runde aus. Gespielt und gesponnen wird also so lange, bis keine Fasern mehr übrig sind.

Nun wird gezwirnt. Ob zweifach aus dem Knäuel oder navajo bleibt jedem selbst überlassen. Jeder Spinner hat nun ein Garn aus allen Kammzügen – aber alle sind unterschiedlich. Und alle sind wunderbar!

Juli 30 2016

Yarnbombing im Herbst – wer macht mit?

800px-Yarn_Bombing_Bolardos_by_Teje_La_Araña_2

Ich hab da ne Idee: Jeder, der mitmachen möchte, sucht sich in seiner Wohngegend ein Objekt, das durch Yarnbombing verschönert werden soll und bestrickt oder behäkelt das dann. Das Objekt kann alles mögliche sein, ein Poller, ne Telefonzelle, Baum, Laterne, ein Stück Zaun, Irgendwas. Sucht Euch was aus und strickt oder häkelt das Ding dann zu.

Die Vorbereitungen können sowohl per Handstrick/Handhäkel, mit der Addi oder einer anderen Strickmaschine – ganz egal – gewerkelt werden. Objekt suchen, ausmessen, Vorbereitung zum Yarnbombing. Als Material sind diese ganzen blöden alten Poly-Wollreste im Schrank optimal nutzbar, je bunter um so besser.

Und dann ca. Mitte Oktober wird geyarnbombt und jeder fotografiert seins. Die Bilder – möglichst schöne Bilder! – tragen wir dann hier auf Facebook alle zusammen.

Die Aktion läuft über die Gruppe „Flinkhands Welt„, wer mitmachen will und der Gruppe noch nicht beigetreten ist, komme bitte in die Gruppe für diese Aktion. Da werden dann auch die Bilder in einem Album gesammelt.

Also, wer hat Lust, bei dieser Aktion mitzumachen?

(Bildquelle: Alvaro Léon, Madrid)

Juli 28 2016

Jetzt hab ich Trapezomitis

trapezplanNachdem ich den Trapezpullover gestrickt hab, geistert mir noch ne andere Idee im Kopf rum, und die hab ich auch schon zu Papier gebracht *draufzeich*. Da: Eine Trapezjacke, also ein einziges großes Trapez mit Schlitzen für die Ärmel, vorne eine Seite kurz, eine lang, das ganze natürlich voll schräg. Das issa, der Plan.

Und an der kurzen Seite am Bündchen kommt ein Knopfloch rein, und auf die andere Seite oben an der Schulter wird dann noch ein Knopf angenäht, damit ich die Jacke auch zumachen kann. Deshalb wird das kurze Vorderteil auch breiter als das Lange, wenn Ihr versteht, was ich meine.

trapez01Als Material nehme ich das Lets Fetz  Garn, das ja jetzt endlich fertig und gewaschen darauf wartet, verwurstet zu werden.  Ich hab auch schon angefangen *hibbel* Das sieht doch immer noch voll Lets Fetz aus, oder?

Das Bündchen ist einfach kraus rechts, ich hatte erst großes Perlmuster im Visier, sah aber bei der Nadelstärke 4,5 nicht aus – zu löchrig. Also hab ich dann auf kraus rechts umgeswitched.

trapez02Hochgestrickt – also was heißt hochgestrickt – quergestrickt wird immer in 3 Reihen rechts, eine links, weil es sich dann nicht so eindreht wie bei glatt rechts. Das bleibt dann an der Kante (hoffentlich) gerade hängen, drückt mir die Daumen. Hier links seht ihr die ersten 70 Reihen plus Bündchen. Das wird das kurze Vorderteil und gefällt mir eigentlich schon ganz gut.

Jeder der Bock hat, das mit- oder nachzustricken: Feel free. Maschenprobe nicht vergessen 😉

Ich geh jetzt wieder an die Nadeln.

Juli 19 2016

Ein bißchen Yarnporn

yarnporn Die Tour de Fleece läuft ja noch bis einschließlich nächstes Wochenende, und ich wollte Euch zwischendurch mal an den Ergebnissen teilhaben lassen, die ich während der Tour zusammengesponnen habe. Ist schon ein ganz schöner Haufen geworden. Angefangen habe ich mit den übriggebliebenen Let’s fetz Batts vom Mai. Die ganzen 1,4 kg hab ich durchs Rad geschoben und jetzt keine Ahnung, was ich damit anstellen soll, Ihr kennt das. Ich hatte mit denen ausch schon vorher angefangen, aber fertig war ich vor der TdF noch längst nicht. Für Stash-Abbau is ne TdF echt genial.yarnporn2

Als nächstes war eine OMBRIA Merinowolle dran, die ich auch schon mal hatte, und von der der Farbverlauf absolut mega wird. Deshalb hab ich die dünn ausgesponnen und kettgezwirnt. Das ganze Kilo ist noch nicht durch, aber 750 g sind schon fertig, und es ist ja auch noch Zeit. Das ist das Bild hier unten *draufzeich*

Zyarnporn1wischendurch haben wir Challenge Wochenenden gemacht. Die erste war einfach nur durchmetern, und beim Meter machen ist die Let’s fetz draufgegangen. Danach kam dann die Hügel-Etappe, da gings um „Mach irgendwas rein, alles ist ein Hügel“. Also Perlen, Coils, Tornados, Beehives, Cocoons, Knotted Cocoons, Tails oder Snarls, das ganze Zeug eben, das man so mit einbauen kann in ein Garn. Ich hab mich dann mit Coils und mit Chained Stacks verlustiert, weil das sicheres Terrain ist und ich keine Lust auf Experimente hatte und mir auch nicht wirklich was glorreiches Neues eingefallen ist.

yarnporn3Die Ergebnisse sind trotzdem Hammer, zum Verweben sicher super, aber das ganze Zeug ist noch nicht gewaschen, und Zeit hab ich ja auch nicht für alles auf einmal. Erstmal n Riesenhaufen machen und draufglotzen. Waschen, sortieren und drüber nachdenken kann ich dann später immer noch. Im Winter oder so.

yarnporn4

 

Letztes Wochenende kamen dann die dicken Dinger dran, da hab ich dann endlich mal die BFL-Gotland verwurstet, die hier schon seit Anno Tuck rumlag. Die ist auch schön dick geworden, seht Ihr auf dem Bild hier mit meiner Hand. Voll fetter Scheiß, 200 m auf 350 g sinds geworden. Ist doch immer wieder erstaunlich, wie dick man spinnen kann, wenn nur ne niedrige Übersetzung also n großen Wirtel benutzt und sich ein bißchen drauf konzentriert.

Wir sind ja auch noch nicht durch – die Tour läuft noch bis zum 24. Juli. Bis dahin wird der Haufen sicher noch größer. Nächstes Wochenende machen wir dann Einzelzeitfahren, was so viel heißt wie „Jeder macht, was er will, Hauptsache, es kommt was Schniekes bei raus“. Und ich weiß noch überhaupt nicht, was ich machen soll.

yarnporn5

Wenn Ihr mal gucken wollt, was die anderen so gezaubert haben, schaut mal in der Facebookgruppe „TdF 2016 Team Spinnst Du“ rein – die ist öffentlich, und in den Alben findet Ihr total viel Yarnporn 🙂 Ich jedenfalls radel jetzt noch ein bißchen Peloton vor mich hin, bevor dann am Wochenende das große Finale anvisiert wird.

Ich zeig Euch die ganzen Garne auch nur, um mal zu zeigen, was man so an unterschiedlichem Zeugs rausbekommt, wenn man vorher einfach einen Plan macht. Ohne Plan spinnt man ja doch immer mehr oder weniger das Gleiche.

 

Juli 17 2016

Eins für die Füße

vorleger0Vielleicht habt Ihr das mit den Dicken Singles ja gelesen. Hier links sind sie – noch ungewaschen und deshalb noch etwas gedreht und gekräuselt – nach dem Waschen gings aber, da waren sie dann auch ausgehfein.  Auf jeden Fall hab ich die dicken Teile für das hier gemacht: Mein Webprojekt, weil im kleinen Flur auf dem Boden immer noch so n häßliches Stück ausgeschnittener Industrieteppich rumlag, und das mir, wo ich doch sonst immer alles selber mache, das ging gar nicht.

vorleger1Also hab ich gedacht, ran an die Buletten, und web dir deinen eigenen Vorleger, Wolle haste ja in rauhen Mengen. Dann hab ich den 80er Webrahmen geschärt, als Kette was Navajogezwirntes, damit das auch hält und als Schuß halt die dicken Singles. Immer nach 30 Reihen vier Reihen dunkelbraun für die Streifen und los gings. Und dann stand das Ding erstmal ein paar Wochen halbfertig rum, weil man kommt ja eh zu nix, und abends weben ist doof, weils immer ein wenig klackert, und man hat ja auch Nachbarn, die das eventuell stört abends.

vorleger3Aber dann hat mich die Ich-mach-jetzt-alles-fertig-was-noch-rumliegt-Wut gepackt und gestern war ich dann auch endlich fertig mit dem Gewebe: 180 cm x 74 cm sind es geworden und für einen Vorleger natürlich viel zu dünn und zu weich und auch zu groß. Aber ich war ja auch noch nicht durch 😉

Nach dem ganzen Kettfaden-Zusammengeknote an beiden Enden gings direkt in die Waschmaschine zum Filzen. Zwei Frotteehandtücher dazu, normales Waschprogramm und Waschpulver und zack: Da warens nur noch 130 cm x 49 cm, das ganze gut gefilzt und kompakt in sich zusammengeschrumpft. So wie’s muss.

vorleger4Und was soll ich sagen, so als Glücksschwein: Es passt jetzt genau, das alte Teppichstück ist rausgeflogen, und der hier ziert jetzt meinen Eingangsbereich. OK, er kriegt keinen Oscar, aber er passt zum Teppich drunter und in die Bude. Allet Schick.

Juli 14 2016

Widderhorn und wie das geht mit dem Brettchenweben

bw1

Eigentlich hab ich Brettchenweben durchgespielt – und zwar gefühlte 10 Jahre lang, wie eine Besessene in allen Techniken. Und jetzt is gut. So war jedenfalls der Plan.  Aber jetzt hat Ashford eine neue Version des Bandwebstuhls Inkle Loom rausgebracht, und den hab ich jetzt doch mal ausgepackt. Und als ich mit Auspacken fertig war, ist mir eingefallen, wie viele Leute immer mal wieder fragen, wie man so einen Inkle Loom denn nun überhaupt schärt und wie man da die Brettchen draufkriegt und so.

bw2Ich hab mich also breitschlagen lassen und nach mehreren Jahren jetzt doch nochmal ein Band aufgeschärt und gewebt. Natürlich mit Youtube Anleitung, so Schritt für Schritt für alle zum Zugucken und damit die liebe Seele Ruh hat. Es sind 3 Videos zum Thema Schären (das Erste ist oben verlinkt, Teil 2 und 3 findet Ihr dann schon auf Youtube) und eins zum Widderhorn-Weben. Weil ich keinen Bock auf was Kompliziertes hatte und mir ein einfaches 4-4 Muster dann doch zu langweilig war. Also bw3Widderhorn. Is ja auch ganz schick. Das Muster findet Ihr hier auf meiner HP. Da findet Ihr überhaupt n ganzen Haufen Zeugs zum Thema Brettchenweben – nur für den Fall, dass Ihr es mal ausprobieren wollt. Macht süchtig. Jedenfalls ungefähr ein Jahrzent lang.

Jetzt fragt mich bitte nicht, wieso ich erst jetzt mit den Videos und dem Widderhorn ankomme, wo die Videos doch schon seit 2 Wochen online sind. Ich sags Euch: Wegen der Tour de Fleece und diesem „Arbeiten“, das unheimlich viel Zeit frisst (Ihr kennt das), bin ich nicht dazu gekommen, das ganze Band vorher fertig zu weben. Ich hab momentan eh n ganzen Haufen Rumstehzeug, das fertig werden will. Einmal am Tag stoß ich mich auch an irgendwas. Am Webrahmen zum Beispiel oder an einem Spinnrad. Wbw4ie so ne Nemesis. Aber zurück zum Thema, ich und meine blauen Flecken, wir schweifen schon wieder ab. Also, ich hab mir gedacht, wenn ich hier schon einen Artikel schreibe, dann sollte da auch wenigstens ein Bild von dem fertigen Band dabei sein, damit auch jeder sehen kann, worums überhaupt geht. Brettchenweben ist ja auch nur den Leuten aus der Mittelalterszene bekannt und sonst nicht. Und jetzt ist es fertig und da isses nun. Das Widderhorn-Band *draufzeich*

Juni 18 2016

Neues Video: Dicke Singles spinnen!

singles1Ja ja, heute ist Worldwide Knit in Public Day, ich weiß. Ich hab nur überhaupt keine Zeit, mich in die Öffentlichkeit zu setzen und zu stricken, weil ich total im Spinnwirbelwahn bin, und außerdem macht das Wetter auch nicht so richtig mit. Das Credo geht heute eindeutig in Richtung Singles spinnen. Weil wir das gerade in der TdF Gruppe machen und es überhaupt Zeit für Singles ist. Ich hab da nämlich einen Plan.

Und weil ich ja immer alles gleich dokumentieren muß, hab ich – wie sollte es anders sein – auch gleich ein YouTube Video zum Thema gedreht.

singles2Was ich Euch eigentlich zeigen wollte, ist das Gekrunkel hier links auf dem Bild. So sieht es aus, wenn man einen dicken Singles vom Rad nimmt und zum Strang wickelt. Also vor dem Entspannungsbad. Ein voll lustiges Gekröse so to say. Das ist aber ok so, keine Panik.  Was Ihr hier rechts seht sah auch mal so aus vor dem Baden. Dann hab ich es ins Entspannungsbad gelegt und anschließend in der Waschmaschine geschleudert. Das geht, weil meine WaMa keine anderne Faxen macht als zu schleudern – jedenfalls im Schleudergang. Mach ich mit meinen nassen Garnen immer so: Ab in den Wäschesack und dann in den Schleudergang. Dann kann man das Zeug nämlich auch gleich am nächsten Tag weiterverwursten, weils nicht ewig trocknen muß. Und – NEIN – es werden keine Gewichte an den Wollstang gehängt. Das macht man nämlich nicht. Nimmt man das Gewicht nämlich anschließend weg und macht das Garn wieder nass (z.B. in Form eines fertigen Pullovers), dann zieht es sich wieder auf die Form, die es gehabt hätte, wenn keine Gewichte dran gewesen wären, also auf die natürliche Form. Und dann kann es sein, dass der ganze Pullover am Ende verzogen ist oder kleiner wird. Also weg mit den Gewichten, braucht kein Mensch.