Brett zum Weben

Das Forum zum Thema Brettchenweben für Anfänger und Profis.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Sissi » 12.01.2009, 14:20

meirah hat geschrieben:ha,.. Blue war schneller :-)
hier ein paar Fotos

http://s92.photobucket.com/albums/l36/m ... Web_brett/


Sieht gut aus. Und wie zufrieden bist Du beim Arbeiten mit dieser Art Webbrett?
Benutzeravatar
Sissi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 508
Registriert: 28.01.2008, 20:53
Wohnort: Bechtheim

Beitragvon blue » 12.01.2009, 19:52

Man kann sich dran gewöhnen. Habe auch sofort Ideen zur Änderung der Spannung. Da ich ja nicht A bin kann es ja auch statt der Lederschnur etwas anderes sein. Und wie gesagt zum Broschieren oder auch für 2 Loch ist die aufliegende Variante der Karten nicht zu verachten.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon meirah » 19.01.2009, 21:35

@Blue....2 Loch kann ich definitiv bestätigen, so eine geübte Brettchenweberin bin ich ja nicht, aber meine Holzbrettchen liegen wunderbar auf, ich brauch nix festzuhalten und kann ganz entspannt die gewünschten Brettchen drehen...bin begeistert :hurrah:
Benutzeravatar
meirah
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 407
Registriert: 22.02.2008, 22:35
Wohnort: Essen

Beitragvon blue » 20.01.2009, 07:40

Das glaube ich dir gerne. Neid! Ich bin hier auch an 2 Bändern in 2 Loch und die Verdrehung macht mich manchmal :scheisskram:
Aber die Technik ist einfach toll.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon Sissi » 20.01.2009, 11:32

Na, dann werd ich wohl auch mal ein Brett basteln und es auch ausprobieren. Klingt ja alles gut!
Benutzeravatar
Sissi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 508
Registriert: 28.01.2008, 20:53
Wohnort: Bechtheim

Beitragvon Barde » 20.01.2009, 12:39

dannd enk' dabei an die kleine änderung, die mir als erses ind en sinn kam .. du weißt schon ... *g*

ja , dass wegen der schräge die Brettcehn bei 2-loch stabil liegen dürften, war auch mit mein erster gedanke bei dem anblick :-)
gut zu wissen ... ich plane da was *g* ...
www.silberkram.de
www.brettchenweber-shop.de

Ein Hund sitzt neben dir, während du arbeitest - eine Katze sitzt auf deiner Arbeit!

Achtung - dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten!
Benutzeravatar
Barde
Händler aus Leidenschaft
Händler aus Leidenschaft
 
Beiträge: 1261
Registriert: 23.12.2005, 21:35
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon blue » 09.02.2009, 11:44

Habe gerade meinen ersten Anbindestock fertig bearbeitet. Das Knüppelholz kommt am WE und dann kann ich mich für ein Holz entscheiden. Freu!
Aber ich hab mir heute Nacht so meine Gedanken zu dem Thema gemacht. Was mich stört ist das ich ja das eine Ende vom Band um den Stock wickel und das dann immer wieder nachlassen muss. Das bedeutet Zeitaufwand und Spannungsänderungen.
Mein Webbrett das ich mir heute Nacht ausgedacht habe (Da klappte es natürlich super) sah ganz anders aus. Ich versuche es mal zu beschreiben und möchte gerne eure Meinung dazu hören.
Also Brett ca 1,20 lang. Vorne und hinten ein kleiner Aufbau mit Stange (i-i ) Erklärung das kleine i sind die vertikalen der liegende Strich das horizontale Element. Unten muss eine Lücke sein um die Spannschnur hindurchzuführen. Es werden 2 Spannelemente wie beim Staudigelwebrahmen benutzt (Das ist das braune Plastikteil wo man die Spannschur einlegt). Diese werden eine Rechts und Links angebracht. Das Kettenende wird nun mit einer Schur, der Kettenanfang mit einer anderen Schnur versehen und je eine Schnur in die Spannungselementen eingelegt. So kann ich leicht das Band nachziehen. Die Erhöhung vorne und hinten habe ich deshalb gewählt damit die Kette nicht auf dem Brett liegt. Die Karten sollen stehen aber ohne zusätzlichen Spannungsdruck. Nachteil meines Brettes ist, ich kann nur die doppelte Länge des Webbrettes aufziehen. Da das Webbrett aber für 2 Loch und zur Broschur sein soll, würde mir die Meterzahl reichen. So jetzt bin ich gespannt ob ihr mir Folgen konntet. :dizzy:
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon Lalay » 09.02.2009, 13:25

Hab mir gerade überlegt, daß man den Brettchenwebrahmen
(ich hab einen Barden-Nachbau :blush: ) doch mit einem abnehmbaren Brett erweitern könnte.
An dem Brett müssten oben und unten Haken oder
etwas in der Art sein, welche jeweils am oberen Holm vorne und am unteren
Holm vorne aufliegen. Die Brettchen liegen dann auf dem Brett auf.
Hmm..schwierig zu erklären.

Liebe Grüße
Lalay[/img]
Timeo lectorem unius libri (Augustinus)

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum
(Carl Zuckmeyer)
Benutzeravatar
Lalay
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 170
Registriert: 05.02.2008, 10:10
Wohnort: Frimmersdorf - NRW

Beitragvon Knöpfchen » 09.02.2009, 13:51

Hallo blue,
ich denke ich habe Deine Erklärung verstanden. :gruebel: So wie ich es mir vorstelle, sollte es gut funktionieren.
Nu habe ich mich gefragt, ob es nicht einfacher wäre, beide Enden mit einer Schnur zusammenzubinden, statt den Umweg mit den Spannelementen zu machen. Oder?

Hallo Lalay,
die Idee find ich gut, sollte ich bei meinem auch mal probieren. :-)

Viele Grüsse
Knöpfchen
Knöpfchen
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 187
Registriert: 05.09.2007, 14:30
Wohnort: Schweiz

Beitragvon blue » 09.02.2009, 14:12

Tut mir Leid in meinen Gedanken brauch ich immer zwei. Da ich ja keinen Anbindepunkt habe

Lalay: Habe mir gerade deine Idee beim Staudigelrahmen vorgestellt. Das müsste klappen.

Jetzt ist für mich die Frage, neuer Rahmen oder alten aufmotzen. :gruebel:
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

VorherigeNächste

Zurück zu Brettchenweben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron