Brett zum Weben

Das Forum zum Thema Brettchenweben für Anfänger und Profis.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Flinkhand » 05.09.2010, 20:23

Melnibone und ich haben heute eins gebaut - allerdings nicht mit einem Stab hinten in der Mitte sondern mit 2 Holzklötzchen, die als "Schraubzwinge" herhalten und die Kette unter Spannung halten sollen.

Das Ganze ist noch nicht ganz optimal - zusätzlich zum Einspannen der Kette habe ich noch eine weitere Halterung für die Kette gebastelt, weil die Spannung nur mit der Zwinge nicht auf Gleichmaß zu bringen war.

Nach einigem Fluchen und Herumprobieren funktioniert es jetzt aber. Mal sehen, was ich sage, wenn ich das Band weiterschieben muß :wacky:
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Flinkhand » 11.09.2010, 19:58

Also weiterschieben geht relativ problemlos. Einfach die Flügelschrauben hinten und vorne lockern, alles weiterschieben und wieder festmachen. Dann die teilweise suboptimale Spannung durch ziehen der Kette auf der Rückseite (einfach unter das Brett greifen) auf die richtige Spannung bringen.

Macht richtig Spaß.

Wir haben heute drei weitere Bretter gebaut, und das mit dem Stock laß ich sein.

Ach ja, und als "Minispannungsregulierer" fürs Feintuning habe ich ein halbrundes Klötzchen vorne unter die Webarbeit gelegt (ganz vorne am Brett, wo ich arbeite). Durch Vor- oder Zurückschieben läßt sich so nochmal die Spannung regulieren.

Voll cool - morgen ziehe ich dann endlich mal was von Marijke van Epen auf - die Pappbrettchen sind schon an den Seiten mittig gelocht - und dann kanns losgehen :biggrin:
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Flinkhand » 12.09.2010, 17:50

Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Juno » 14.09.2010, 21:30

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe... ich glaube nicht. Ich habe mal mit Paint eine Skizze gemacht, wie ich mir das vorstelle - ist das richtig so?

Bild
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon meirah » 14.09.2010, 23:01

...super schöne Borte... :biggrin:
:gruebel: das mit dem Fein-tuning gefällt mir, werd es vlt mal mit einem kleinen Keil probieren
Benutzeravatar
meirah
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 407
Registriert: 22.02.2008, 22:35
Wohnort: Essen

Beitragvon Flinkhand » 15.09.2010, 05:04

Juno, das Bild ist fast richtig, außer dass die Kette am Ende nicht lose herunterbaumelt sondern mit einem "Expandergummi" wieder nach vorne, also straff gezogen wird. Dann baumelt nichts rum und man kann zusätzlich nochmal dran ziehen und Spannung gleichmäßiger machen.

@meirah: Im Grunde ist es egal, was du nimmst, kann auch ein Feuerzeug sein oder ein Gefriebeutelklipp - aber das hilft wirklich.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Juno » 16.09.2010, 13:43

Achso... und theoretisch könnte ich die Kette ja auch auf ein Stück Holz aufrollen und den Expander dann an das Stück Holz haken, oder? So wäre ich in der Länge der Kette nicht beschränkt.
Apropos Länge: Welche Maße hat deines denn? (Oder hab ich das nur überesen? :blush: )
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Flinkhand » 16.09.2010, 15:59

Sicher kannst du das auch aufwickeln - aber wenn du wickeln willst, kannst du dir ja auch wieder ein "klassisches" Webbrett mit einem Stab hinten dran bauen. Genau das wollte ich ja nicht unbedingt.

Wir haben zwei Größen gebaut: Das auf dem Bild ist 80 cm lang und 30 cm breit - aber ich habe auch 2 Stück, die 120 cm lang sind. Für komplizierte Arbeiten reicht das normalerweise, würde ich sagen - da webt man ja kein 4 - 6 Meter ...
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Pia » 21.09.2010, 13:28

Hi zusammen :-)

Ein Webbrett im eigentlichen Sinne habe ich nicht gebaut. Ich habe blos einen alten, simplen Webrahmen umfunktioniert.

http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2054

Dieser Webrahmen hatte von Hause aus eine "Wickelfunktion"
Leider hat das mit der Kette so gar nicht funktioniert (musste den Knoten ausgleichen und habe Papier und ein Sockenpaar dazischen geklemmt, am Ende rutschte alles, total Banane)

Also musste ich nach viel Frustration und Ärger etwas basteln und habe die Kette über zwei Stäbe wie in einem Flaschenzug umgelenkt. (das eine ist das helle Holzstück (Vierkant) vorn im Bild, das andere ist der überdimensionale Bleistift den man grade noch so sehen kann; der wird wahrscheinlich durch ein zweites Holzstück ausgetauscht)
nach den paar Zentimetern scheint sich die Spannung gut zu halten. Unregelmäßigkeiten kann man durch drehen des Vierkants und ggf. nachziehen an der "Bandwickelstange" schnell lösen.

Hat hier jemand Erfahrung mit Gewichten am Webbrett/stuhl/rahmen?
Wie ist das denn mit so einem Gewicht generell? kriegt jeder Faden ein eigenes oder mact man "Päckchen"

http://www.scforum.crashtestgobbos.de/viewtopic.php?f=8&t=78
weiter unten schreibt "Hidril" etwas von ihrem Webrahmen, das klingt ziemlich spannend mit den Gewichten (entheddern der Kette, Randbrettchen endlos in eine Richtung drehen... :wacky: )

@die Flinke: ein schönes Brett, eigentlich verdient das noch ein paar Verzierungen :)
Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. - Gandhi
Tauschbörse
Benutzeravatar
Pia
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 151
Registriert: 26.02.2010, 19:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Juno » 21.09.2010, 17:08

Auf einem Markt in Bückeburg hab ich noch eine interessante Version eines Webbretts gesehen.
Bild

Entweder hängt man ein Gewicht an die aufgerollte Kette oder man hängt an die Kettfäden jedes Brettchens ein Gewicht. Das hat zwar den Nachteil, dass man in der Länge beschränkt bleibt, aber dafür bleibt der Vorteil, den Pia schon erwähnte (endlos vorwärts drehen etc).
Total super: Mit der Regulation der Spannung sollten eigentlich gar keine Probleme mehr auftreten. Die Jsutierung des Gewichts muss man nur einmal vornehmen, danach kann man die Gewichte ja immer weiter verwenden.
Außerdem ist es vom "Look" her auch etwas markttauglicher als die Version mit den sichtbaren Flügelmuttern oder Schraubzwingen.
Was meint ihr dazu? Meiner Meinung nach toll für Leute (wie mich ;-) ) die gerne mal mit Gewichten weben würden, ab nach oben anschlagen ätzend finden.
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

VorherigeNächste

Zurück zu Brettchenweben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast