Kann man die Garnenden mit neuem dünnerem Garn anknoten und

Das Forum zum Thema Brettchenweben für Anfänger und Profis.

Moderator: Moderatoren

Kann man die Garnenden mit neuem dünnerem Garn anknoten und

Beitragvon Hoffmann » 16.03.2012, 22:05

Kann ich an die zu Ende gegangenen Kettfäden neue dünnere anknoten und das selbe Webmuster weiter weben?
Bitte bitte um Antwort
Hoffmann von der Insel
Hoffmann
 

Beitragvon Sandra » 16.03.2012, 22:40

Prinzipiell natürlich schon. Nur wenn du die Garnstärken mischt, wird das Band merkwürdig werden, je nachdem wie groß die Unterschiede sind.
Je dünner das Garn ist, desto schmaler wird das Band und desto kürzer wird ein Rapport. Du solltest den Schussfaden natürlich ebenfalls anpassen.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Hoffmann » 17.03.2012, 08:39

Danke Sandra für deine Hilfe
Ich will alle Kettfäden durch dünnere ersetzen und weiter weben,dasselbe Muster
Ich möchte es aber feiner haben
Geht das ??
Wollte mir das Brettchen
schären ersparen
Grüße von der Insel
Hoffmann
PS
Wir haben 10 Pferde und Urlaub kann man bei mir auch machen
Hompage
www.Sylt-Bauernhof.de
Hoffmann
 

Beitragvon Rigana » 18.03.2012, 11:50

Das geht, aber ich weiß nicht, ob das Knoten wirklich schneller geht als das Schären selbst.
Den Brettchen ists egal, ob das Garn dicker oder dünner ist - solange die Garne unter sich ungefähr gleich stark sind. Dein Band wird bei dünnerem Garn schmaler und das Muster feiner.

Liebe Grüße
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3674
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Juno » 18.03.2012, 14:51

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass du gegenüber neuem Schären wirklich Zeit sparst, wenn du knotest.
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Hîdril » 18.03.2012, 18:04

Und ich kann bestätigen, dass Knoten wirklich länger dauert als neu schären. Ich habs nämlich schon mal machen müssen, weil ich mich mit der Länge der Kette vertan hatte (vergessen den Einsprung zu bedenken).

Da es eh mehrere Stücke werden sollten, dachte ich mir, ich knote einfach noch mal ein bisschen Garn an und webe dann weiter. Da haben dann die Knoten nicht gestört. Aber wenn man ein Band in Eins haben will, sieht man die Knoten und die stören dann.

Außerdem ist das anknoten von dünnem Garn an dickem in sofern nicht ganz unproblematisch, als dass sich der Knoten dann aufziehen kann, wenn Zug drauf kommt. Außer man macht einen Webleinstek und der dauert eine Weile. Da ist dann neu schären wirklich schneller.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Hoffmann » 18.03.2012, 20:07

Danke für eure Antwort
Ich mit Häkelgarn gewebt .nun war en die Kettfäden zu Ende
Jetzt habe ich angeknotet natürlich alle auf einmal
Ich wollte mir das Schären sparen
Doch ich glaube es ist schneller neu anzufangen
Aber das Ergebnis ist wunderschön!!!!!!!!!!!!!!
Die Seide läßt sich so toll weben.
Sie ist so scön glatt und die Brettchen gleiten fast so dahin
Danke
Hoffmann :
Hoffmann
 

Beitragvon Juno » 19.03.2012, 12:46

Seide ist in der Tat toll. Mein Riesen-Seide-Projekt neigt sich gerade dem Ende zu und dazu habe ich zum Thema anknoten einen anderen Tipp: Wenn ich in Zukunft mit Seide webe, werde ich einen Meter Sockenwolle, Häkelgarn oder sonstwas billiges einknoten. Dauert natürlich, bedeutet aber, dass ich die teure Seide auch voll ausnutzen kann. Denn so, wie es jetzt aussieht, muss ich mindestens 30-40 cm einfach wegschmeißen, weil ich den Platz einfach für die Verdrillung und den Ausgleich verschiedener Spannungen in der Kette brauche brauche. Was für eine Verschwendung, auf 30 Brettchen kommt da schließlich einiges zusammen! :buhaeh:
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon tina77 » 24.04.2012, 12:31

Hallo
das mir dem einknoten an den Enden ist wirklich eine gute Idee.
Juno da hast du recht,man verschwendet immer etwas Garn durch das verdrillen der Fäden.
Benutzeravatar
tina77
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 30
Registriert: 22.08.2011, 19:29
Wohnort: Allendorf


Zurück zu Brettchenweben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast