Löcher in Leder

Alles, was das Viehzeug so hergibt: Leder, Horn, Knochen - und was man daraus machen kann, findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Löcher in Leder

Beitragvon Illuminat » 25.04.2010, 17:33

Hi

hab ne Ledertasche gemacht und müsste nun noch Löcher ins Leder machen um ein Lederband (im Bild zusehen) durchzuführen also als Verschluss für den Knebel.

Bild

Hat jemand ne Idee wie ich die da noch reinbekomme?
Lochzange fällt ja weg weil ich bis dahin nicht mehr komme.
Benutzeravatar
Illuminat
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.04.2010, 21:42
Wohnort: Siegburg

Beitragvon Lalay » 25.04.2010, 17:52

Meine Idee wäre ein Locheisen.

Liebe Grüße
Lalay
Timeo lectorem unius libri (Augustinus)

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum
(Carl Zuckmeyer)
Benutzeravatar
Lalay
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 170
Registriert: 05.02.2008, 10:10
Wohnort: Frimmersdorf - NRW

Beitragvon Lise » 25.04.2010, 17:54

Ich würde dir auch ein Locheisen vorschlagen. Oder du versuchst den Rand in ein dünnes Röllchen zu rollen um dann mit der Lochzange das Loch zu machen. Ist zwar ein bisschen wurstelig, klappt aber bei mir meist ganz gut.
Ich drück die Daumen :)

Schönen Sonntag noch!
Man umgebe mich mit Luxus.
Auf das Nötigste kann ich verzichten.
(Oscar Wilde)
;-)

Achtung: neuer Blog!!
http://lise-im-wollwahn.blogspot.com/
Benutzeravatar
Lise
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1149
Registriert: 27.08.2008, 21:20
Wohnort: Halle/Saale

Beitragvon Illuminat » 25.04.2010, 18:15

also um eventuelle Missverständnisse auszuräumen

das ganze solle dann mal so ausehen vom Verschluss her.

Also fallen Lochzangen weg weil die nicht bis da unten kommen.
Locheisen hab ich keine so klein gefunden.

Wäre bohren mit ner Bohrmaschine ne Möglichkeit? .. Oder brennen mit nem heissen Nagel?
Wobei Brennen natürlich ein wenig kritisch ist da ich ja die untere Seite nicht verletzen will....
Benutzeravatar
Illuminat
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.04.2010, 21:42
Wohnort: Siegburg

Beitragvon Kattugla » 25.04.2010, 18:21

Illuminat hat geschrieben:Wäre bohren mit ner Bohrmaschine ne Möglichkeit? ..

Definitiv nicht. Die Tasche fliegt Dir um die Ohren.

illuminat hat geschrieben:Oder brennen mit nem heissen Nagel?
Wobei Brennen natürlich ein wenig kritisch ist da ich ja die untere Seite nicht verletzen will....

Eine Möglichkeit. Leg einen passenden Holzklotz/ Bretterrest in die Tasche, dann tut sich da auch nix.

Zweite Möglichkeit: mit den kleinen Billig-Kerbschnitzeisen aus dem Baumarkt (Satz 5,-) lassen sich (mit dem kleineren Halbrundeisen) die Löcher prima einstanzen. Auch hier: Holzklotz innen unterlegen.
Bild"Verlasse dich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes!" (Quark)
mein Wichtel-Fragebogen
Benutzeravatar
Kattugla
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1480
Registriert: 15.02.2008, 16:13
Wohnort: im Taunus

Beitragvon Illuminat » 25.04.2010, 19:01

Kattugla hat geschrieben:Zweite Möglichkeit: mit den kleinen Billig-Kerbschnitzeisen aus dem Baumarkt (Satz 5,-) lassen sich (mit dem kleineren Halbrundeisen) die Löcher prima einstanzen. Auch hier: Holzklotz innen unterlegen.

Hmm das wäre natürlich ne Idee .. hab hier noch so kleine Stechbeitel mit U-Rundung :o)

Holzunterleg patsch .. ja manchmal kann die lösung so einfach sein ...
Benutzeravatar
Illuminat
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.04.2010, 21:42
Wohnort: Siegburg

Beitragvon lucius gallus » 25.04.2010, 21:11

Hallo,
als ich anfing mit Leder zu arbeiten, und vor solch einem Problem stand, habe ich auch gebohrt. Dabei einfach hinter die Bohrstelle ein Holz legen, höchstmögliche Drehzahl und schnell durch. Da war nichts angebrannt und auch nichts ausgefranst. Voraussetzung: scharfe Bohrer. Verscus einfach mal an einem Reststück, du wirst überrascht sein.
Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt.
Aristoteles, griech. Philosoph (384-322 v.Chr.)
Benutzeravatar
lucius gallus
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 19
Registriert: 01.04.2010, 15:20
Wohnort: Raetien

Beitragvon Alice » 25.04.2010, 22:26

Ich hab mal eine Lochzange gehabt bei der ich die Stifte die die Löcher machen herausnehmen konnte. ( Ich weiss nicht genau wie man die nennt.) :biggrin:
Vielleicht geht das bei deiner auch.
Und dann hab ich die Löcher einfach mit dem Stift gemacht, wie bei einem Locheisen.
Benutzeravatar
Alice
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 96
Registriert: 02.02.2009, 10:37
Wohnort: Zürich

Beitragvon Osric » 27.04.2010, 07:41

Den Revolver meinst wohl, das war mein erstes Locheisen ^^,
geht alles, aber Bohren is ned so gut stanzen ist am besten.

Holzbrett rein, Stanzeisen aufsetzen Hammer drauf, fertig.

Wenn du kein Stanzeisen hast, nimm ein Eisenrohr und schleif es außen ab,

Wie wenn du einen Bleistift spitzen würdest, fertig ist das Stanzeisen.
Hoch das Horn
Benutzeravatar
Osric
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 382
Registriert: 28.12.2005, 18:51
Wohnort: Tawern

Beitragvon katze69 » 27.04.2010, 07:52

Wenn man Ösen zum Einnieten (z.B. von Prym) kauft, ist da auch meistens ein passendes kleines Stanzeisen dabei. Ich hab mal welche gekauft, die die Größe von größeren Schnürsenkellöchern haben (weil mir genau so eins an einem Schuh ausgerissen ist, den ich aber nur deshalb nicht wegwerfen wollte), das Stanzeisen, das dabei war, habe ich aufgehoben. Es ist zwar auch nur ein etwa 3 cm kurzes Stück "angespitztes" Metallrohr, aber es dürfte scharf genug sein, auch Leder zu lochen, und der Durchmesser dürfte für ein durchschnittliches einfaches Lederband gerade reichen...
Rike
katze69
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 251
Registriert: 17.12.2009, 13:35
Wohnort: Rostock

Nächste

Zurück zu Leder, Knochen, Horn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron