Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Hier geht es um Bänder nach historischen Vorlagen. Wer hat Vorlagen, aus welcher Zeit gibt es welche Funde?

Moderator: Moderatoren

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Finn-Heike » 01.12.2014, 15:02

ich habe die Muster von dem Mara gürtel als 2-Lochmuster aufgeschrieben und fange gerade mit Weben an. Auf den Bildern sieht das Gewebe am Rand aus, als ob es mit dem Kamm oder auf einem Litzenwebgerät gewebt wäre, aber wie man den Mittelteil mit dem Kamm webt, das habe ich nicht geschafft mir vorzustellen. Denn mit dem normalen nordischen Einzug funktioniert der farbwechsel nicht.
Jetzt also ein Versuch als 2-Lochmuster.

Heike
unable are the loved to die, for love is immortality

www.teuta-opie.de
Finn-Heike
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 136
Registriert: 24.10.2011, 13:43
Wohnort: Bopfingen

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon blue » 01.12.2014, 17:12

Gelöscht von mir
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3949
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Verry » 02.12.2014, 20:35

eingelesene Muster :)
schau mal hier
http://www.gewebte-baender.de/
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 703
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Ziiile » 03.12.2014, 14:09

Verry: fūr dieses Band stimmt Dein Link zu eingelesenen Mustern nicht. Es ist eingelesenes Muster, nicht aber so aufgezogen. Immer nur zwei Fāden abechslungsweise: blau, gelb, blau, gelb usw. Warum? Es gibt hier keinen Grund + Muster, beide Farben bilden Musterfleche, nur jede auf anderer Seite des Bandes.
Benutzeravatar
Ziiile
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 123
Registriert: 04.06.2007, 15:40
Wohnort: Riga, Lettland

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Verry » 03.12.2014, 17:25

cool ;) Also sorry für die falsche Info, aber das ist doch dann gewissermaßen gelesenes Doubleface ? Wieder was für meine Technikliste... :lesen: (@ Flinkhand: wir bräuchten mal einen listenschreibenden Smiley :))
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 703
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Finn-Heike » 03.12.2014, 18:50

Dass das Muster für den Gürtel ein eingelesenes Muster ist, ist mir klar. Bloß wie vermeide ich allzulange Flottierungen, die unweigerlich auftreten? Und auf dem Bild aus dem Museum ist von langen Flottierungen nichts zu sehen.

Heike
unable are the loved to die, for love is immortality

www.teuta-opie.de
Finn-Heike
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 136
Registriert: 24.10.2011, 13:43
Wohnort: Bopfingen

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Ziiile » 05.12.2014, 08:00

Die Flotierungen im Original sind nie lānger als 5 Fāden.
Benutzeravatar
Ziiile
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 123
Registriert: 04.06.2007, 15:40
Wohnort: Riga, Lettland

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Finn-Heike » 05.12.2014, 19:02

Das stimmt. In den Mustern hat es keine Flottierungen über 5 Reihen. Nur beim Hintergrund flottiert der Faden oft über längere Strecken. Vlt lässt sich das vermeiden, ich werde einfach experimentieren.
Du schreibst, Ziiiile, dass der Einzug 1 gelb, 1blau ist. Bedeutet das, dass alle Fäden gleicher Farbe sich auf gleicher Ebene befinden, ich also entweder blau oder gelb oben liegen habe und dann die entsprechenden Fäden entweder nach oben hole oder entsprechend nach unten drücke?
Ich bin von den Mustern total fasziniert!

Heike
unable are the loved to die, for love is immortality

www.teuta-opie.de
Finn-Heike
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 136
Registriert: 24.10.2011, 13:43
Wohnort: Bopfingen

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Ziiile » 08.12.2014, 08:45

Genau das! Der Hintergrund hat immer Tupfen von der anderen Farbe, um Flottierungen zu vermeiden. Die sind auch nicht lānger als 5 Fāden. ;-)
Benutzeravatar
Ziiile
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 123
Registriert: 04.06.2007, 15:40
Wohnort: Riga, Lettland

Re: Lettischer "Mara's Sash", 18. Jhd.

Beitragvon Finn-Heike » 08.12.2014, 18:05

Vielen Dank! Dann werde ich mich auch an das kammgewebte Muster wagen, wenn das 2 - Lochmuster fertig ist.

Heike
unable are the loved to die, for love is immortality

www.teuta-opie.de
Finn-Heike
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 136
Registriert: 24.10.2011, 13:43
Wohnort: Bopfingen

Vorherige

Zurück zu Rekonstruktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron