Egon Hansen richtig lesen

Hier geht es um Bänder nach historischen Vorlagen. Wer hat Vorlagen, aus welcher Zeit gibt es welche Funde?

Moderator: Moderatoren

Egon Hansen richtig lesen

Beitragvon Rigana » 12.01.2006, 13:36

Egon Hansen stellt in seinem Buch "Tablet Weaving"/"Brickvaevning" wunderschöne Bänder aus verschiedenen Epochen vor mitsamt Musterbrief zum Nachweben.
Klingt toll, ist es aber - zumindest für mich - beim zweiten Hinschauen nicht.

Entgegen der üblichen Schreibweise sind Hansens Mustervorlagen sehr gewöhnungsbedürftig. Man sieht zunächst eine Menge roter und blauer Punkte und Zahlen, die das Muster darstellen sollen.

Z.Zt. versuche ich einige meiner Favoriten zwecks späteren Nachwebens in eine für mich komfortabler lesbare Form zu bringen und stoße immer wieder auf Probleme. Broschieren ist problemfrei, und Köper kriege ich auch noch hin, weil zweifarbig und man kann's tüfteln, aber bei den bunten Sachen hänge ich.

Die Grundsachen verstehe ich: steht eine Nummer dort, so wird das jeweilige Brettchen vorwärts (von mir weg) gedreht. Wenn nicht, dann rückwärts. So konnte ich wenigstens schon eine schwarz-weiß-Webanleitung machen.
Ebenso verstehe ich die Punkte, die lediglich eine von Hansen vorgeschlagene Brettchenseiten-Kennzeichnung sind und beim Orientieren helfen sollen.

Eigentlich sollte damit jetzt das Nachweben keine Probleme mehr bereiten, aber hat es für mich doch...
Ich habe folgendes Problem: und zwar die Startposition der Brettchen (ich habe hier nur Schwarz-Weiß und daher fehlen mir einige Eckpunkte, um von dort die Bretter zurückzurechnen), die Lesrichtung und das Links-Rechtshänder-Problem...

Letzeres finde ich ziemlich überflüssig, da Brettchenweben meiner Meinung nach unabhängig davon ist, welche Hand stärker ist und somit die Verständnisfrage nur verkompliziert.

Dies beeinflusst die Lesrichtung: einmal denke ich, dass Hansens Muster von oben nach unten gelesen werden, da sie sich über mehrere Seiten erstrecken und die Lesart dem Blättern angepasst werden muss (außerdem erwähnt Hansen keine Richtung).
Jetzt schreibt er bei der Vorlage zu SnartemoV folgendes:
The pattern should be read from the left, and right-handed persons work with the tablets from the right. Left-handed persons: cf p.72
[...]
Remember: The pattern is read from the left but the work is done from the right.

Da muss ich jetzt sagen :kapiernix:

Kann mir da bitte jemand weiterhelfen? :help:

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Babette » 12.01.2006, 13:43

Ich hab das Buch leider nicht, sonst fänd ich dass eine sehr interessante Aufgabe.
Benutzeravatar
Babette
Fürstin
Fürstin
 
Beiträge: 928
Registriert: 02.01.2006, 09:04
Wohnort: Garching

Beitragvon steffi241 » 12.01.2006, 17:14

Hallo,

die schwarzweiß Kopie macht garnichts. Man brauch das Bunte nicht!

So und nun hoffe ich dass ich dein Problem richtig verstehe :gruebel:


Ich habe folgendes Problem: und zwar die Startposition der Brettchen


Angenommen du machst das Band in Blau, Rot Gelb und Grün, so wechselt sich die Farbe immer ab.
Das erste Brettchen ist wie folgt bezogen:
1) A = Blau ; B= Rot ; C= Gelb ; D= Grün
das zweite Brettchen:
2) A= Rot ; B= Gelb ; C= Grün ; D= Blau
das dritte Brettchen:
3) A= Gelb ; B= Grün ; C= Blau ; D= Rot
das vierte Brettchen:
4) A= Grün ; B= Blau ; C= Rot ; D= Gelb

und dann wieder von vorne....
(ob du das "erste Brettchen" in Rot, Gelb, Grün, Blau beziehst oder das Letzte ist egal! Also die Seite von der du mit dem Turnus beginnst, dass ist nur wichtig für deine Farbgebung, damit du weißt, welches Muster in dem Band nachher welche Farbe hat!) Und das ist auch automatisch die Anfangsstellung!


Dies beeinflusst die Lesrichtung: einmal denke ich, dass Hansens Muster von oben nach unten gelesen werden, da sie sich über mehrere Seiten erstrecken und die Lesart dem Blättern angepasst werden muss (außerdem erwähnt Hansen keine Richtung).


Also, von Links nach Rechts sind die Brettchen von 1 - 40 (ohne Rand)
Und von oben nach unten die Pick´s.

Achso, ich glaube mich zu erinnern, dass es passieren kann, dass du z.B. eine Linksdrehende Swastika statt einer rechtsdrehenden bekommen kannst, dass liegt daran, ob dein Brettchen Nummer 1 in deiner rechten Hand oder deiner Linken liegt (beginnt) [aber dabin ich nicht mehr hunderprozent sicher, ich werds ausprobieren und dann hier posten]

Oh ja, hat er ja geschrieben:
Remember: The pattern is read from the left but the work is done from the right.


Brettchen Nummer 1 ist bei Ihm rechter Hand aber im Musterbrief ist Brettchen Nummer 1 ganz Links!

War es das oder hab ich das Problem nicht genau verstanden?
Liebe Grüße, Steffi

http://www.podol.de
Benutzeravatar
steffi241
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1019
Registriert: 26.12.2005, 13:48
Wohnort: Eschenburg

Beitragvon Rigana » 12.01.2006, 17:53

Danke für die Hilfe, steffi!

jep... farblich zyklische Schärung habe ich auch gedacht (sagt er ja auch so und hatte ich bisher auch immer bei solchen Bändern...), aber dann komme ich spätestens bei den Flottierungen aus dem Farbtakt. Diese zeigen einfarbig dicke Linien bzw. sollten es tun. Soweit ich jetzt bin, beginnt die Sache mit einer grünen Zickzacklinie...
Ich habe jetzt den ersten Teil von SnartemoV umgeschrieben bzw. versucht.

Zuerst habe ich die zyklisch geschärten Brettchen direkt eine eine Drehung machen lassen, ging nicht.
Anschließend im 2. Versuch entsprach die erste Reihe des Musters dem der Schärung.
Ging nur teilweise, weil ja direkt in verschiedenen Richtungen losgelegt wird.
Dann habe ich Bilder von einem Webertreffen zu Hilfe genommen und die zeigten eine andere 1.Reihe als die zyklische.
Mein letzter Strohalm wäre jetzt noch, dass ich diese zyklische Schärung so nehme, dass die 1. Reihe nicht der Schärung, sondern der Farbe bei der aktuellen Drehung entspricht... eigentlich wäre das am logischsten, aber manchmal kommt man nicht drauf :hammerkopf:

@Babette auf dem nächsten Webertreffen wird das Buch bestimmt wieder im Original rumliegen. Dann können wir uns gemeinsam drüber hermachen ;-)

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Flinkhand » 12.01.2006, 19:15

Hallo Andrea,

schau dir mal meinen Webbrief vom SnartemoBand an. Da ist das ganz am Ende mit der Ausgangsposition erklärt.

Hilft das?

Liebe Grüße,
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Rigana » 12.01.2006, 19:20

*g* ich hab einmal in Kurven gedacht, meine spärlichen logischen Bahnen haben sich verknotet und bin baden gegangen... gradeaus wärs leichter gewesen :biggrin:

Eben, als ich den Beitrag schrieb, hats :idea: gemacht und jetzt funzt der Brief :-)

Trotzdem danke für das pdf, Flinkhand... das würde mir jetzt Arbeit sparen :biggrin:

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach


Zurück zu Rekonstruktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron