Borte der Bertille, Chelles 680 n. Chr.

Hier geht es um Bänder nach historischen Vorlagen. Wer hat Vorlagen, aus welcher Zeit gibt es welche Funde?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Flinkhand » 13.10.2007, 14:50

Wieso nach Fotos? Babette hat doch alle Motive vom E16 in ihren Editor gehackt - da ist doch alles, was man braucht. Oder meinst Du die Ärmelborte? Von der habe ich den Musterbrief inzwischen ja auch überall verteilt...
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Maedhbh » 13.10.2007, 15:52

Ist das nicht E 15? :gruebel:

Ich meine die mit dem wahrscheinlich gewebten Mittelteil mit den lustigen Tieren und den beiden schmalen Rändern aus Brettchenborte. Das Mittelstück habe ich ja schon nachgewebt auf einem Foto entdeckt, aber ohne die Ränder dran. Deswegen vermute ich, dass die noch keiner gemacht hat.

Wenn doch: Wo habe ich blindes Huhn die Webbriefe übersehen?

LG Steffi
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Flinkhand » 14.10.2007, 07:23

Ach so, dann habe ich das jetzt verwechselt :blush:
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Chris » 15.10.2007, 15:24

@ Maedhbh
an den dicken Pfauen bin ich auch grade dran :-)
Chris
 

Beitragvon Maedhbh » 15.10.2007, 19:45

So, ich hab' dann mal angefangen... so richtig zufrieden bin ich nicht, ich web den Rapport jetzt einmal mit nem hellen Schussfaden bis zum Ende durch, danach probier' ich es nochmal mit einem dunklen.
Die hellen Stippen, die man hier sehr schön sehen kann, sind im Original ja definitiv nicht zu finden. Aber Stippentechnik scheint es doch zu sein, wenn man sich den Knoten auf hellem Hintergrund im Original anschaut.
Hat jemand eine Idee?
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon dragon » 16.10.2007, 10:17

Also ein paar Stippen sieht man beim Original dann doch finde ich.
Was mir aufgefallen ist, das die einzelnen Muster enger zusammenliegen. Wenn es nicht soviele "Zwischenschüsse" gibt, gibts ja logischerweise auch weniger sichtbare Stippen. Ich hoffe ich habe dir damit weitergeholfen :-)

LG Nadine
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 449
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Beitragvon Maedhbh » 16.10.2007, 11:35

Joa, nachdem ich letzte Nacht irgendwie nicht schlafen konnte, habe ich die gesamten Webbriefe nochmal verändert. Ich werde sie im Editor veröffentlichen (Danke Babette!), wenn ich endgültig zufrieden bin. Das kann aber noch etwas dauern... :blush:

Was die Stippen angeht: Leider sind sie ja auch innerhalb der Muster recht deutlich, wo im Original nur rot zu sehen ist. Aber vielleicht hat sich da auch einfach der helle Faden dunkler verfärbt im Laufe der Jahrhunderte. Rechts auf dem Foto sieht man ja auch die Muster kaum noch, weil der Faden so dunkel ist.
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Chris » 17.10.2007, 10:06

die "Pfauen" sind ja auch im Original nicht so langgezogen - wenn die einzelnen Schüsse enger zusammen liegen, das Gewebe dichter wird, sieht man weniger Stippen
Chris
 

Beitragvon Maedhbh » 17.10.2007, 18:31

Also noch enger geit dat nich, jedenfalls nicht mehr mit diesem Garn (und das ist schon Knopflochseide). Auf der Kette ist sozusagen keine Spannung und beim Anschlagen knubbeln sich die Kettfäden schon auf, wenn ich nicht aufpasse. Ich könnte es nochmal mit einem Schussfaden aus Nähgarn versuchen, vielleicht kriege ich es so noch etwas enger...
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon steffi241 » 17.10.2007, 20:26

Den Schussfaden ändern ist das Eine. Der andere Tipp ist, dreh den Rand immer nur an einer Seite, je nachden wo der Schuß halt gerade läuft. Der Rand zieht dir das Band weiter auseinander, weil er mit 4 Fäden bezogen ist und sich durch das Drehen in eine Richtung anders stark verzwirnt, so kannst du nicht mehr so fest anschlagen in der Mitte.
Liebe Grüße, Steffi

http://www.podol.de
Benutzeravatar
steffi241
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1019
Registriert: 26.12.2005, 13:48
Wohnort: Eschenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Rekonstruktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast