Seifenrezepte und Zutaten

Wie man Seife selber macht und wie man gute Düfte da hineinbekommt.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Radegunde » 09.04.2009, 12:56

Aber nochmal zurück zu meiner Frage: warum sollte ich Seife nicht in einem normalen Edelstahltopf kochen, der doch hinterher viel sauberer ist als vorher?
Ich meine, Edelstahl hat keine Poren, in denen sich Lauge oder was auch immer festsetzen kann und beim nächsten Spaghettikochen den Topf überschäumen lässt...


Hallo Schneiderschneck,
im Prinzip denke ich, dass du Recht hast ("Der Topf ist hinterher viel sauberer als vorher"), es könnte jedoch ein Problem geben, wenn Du Dich aus irgendeinem Grund beim Abwiegen der Zutaten vertust (passiert mir z.B. ziemlich oft beim Kuchenbacken) - wenn es mehr Lauge gibt, als zum Verseifen notwendig ist, sind die Rückstände im Pott eben keine reine Seife, sondern eine potentiell unangenehme Mischung.
Ich vermute mal, dass man deswegen überall liest, seine Seifensiede-Töpfe nicht zum Essenzubereiten zu verwenden.

Viele Grüsse
Radegunde
Benutzeravatar
Radegunde
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 330
Registriert: 23.12.2008, 12:48
Wohnort: Frankreich

Beitragvon Radegunde » 10.11.2009, 18:15

Hallo zusammen,
ich habe mich endlich getraut, mit NAOH (ich habe es, man höre und staune, im BIO-Laden gekauft!!) Seife zu sieden - obwohl man das kaum als "sieden" bezeichnen konnte.
Vielleicht war das Zeug ja auch unrein (es soll es auf ökologische Weise gewonnen worden sein), jedenfalls hat es sich im kalten Wasser überhaupt nicht aufgelöst und ist auch nicht besonders heiss geworden.
Ich habe es dann schliesslich in heissem Wasser aufgelöst, abkühlen lassen und zu meiner Ölmischung gefügt, die dadurch leider auch nicht besonders warm geworden ist. Und da ich keinen Handmixer besitze, habe ich das vier Stunden lang von Hand gerührt.
Während dieser ganzen Zeit wurde ich von wilden Zweifeln geplagt (handelte es sich um das richtige NAOH? Oder vielleicht war es schon verdorben durch Luftfeuchtigkeit? Warum wird das ganze nicht heiss, wie ich überall gelesen habe, dass es würde? Kann es überhaupt zu Seife werden, wenn es nicht heiss wird, schliesslich nennt sich das Ganze "sieden"? Warum tut sich da nix nach einer - zwei - drei Stunden unaufhörlichen Rührens? Ich muss meine Hasen füttern, was mach ich jetzt?)
Schlussendlich hat mich mein Mann beim Rühren abgelöst - er hatte Mitleid mit meinem Handgelenk und den Hasen.
Und oh Wunder, nach vier Stunden bekam das Ganze eine Bratensossenkonsistenz!!
Sie ruht jetzt seit gestern Abend in ihrer Form und hat inzwischen die Konsistenz eines Wackelpuddings.
Ist das normal?
Und sind vier Stunden Handrühren auch normal?
Wird es sich um echte Seife handeln, obwohl die ganze Operation wirklich kalt abgelaufen ist?
Bin dankbar für jeden Hinweis!

Grüssle
Radegunde
Benutzeravatar
Radegunde
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 330
Registriert: 23.12.2008, 12:48
Wohnort: Frankreich

Beitragvon dragon » 10.11.2009, 20:56

Ok, als ich angefangen habe zu lesen, dachte ich das du vielleicht kein NaOH erwiswcht hast sondern was anderes. Aber das scheint ja zu stimmen. NaOH in Wasser wird dann heiß, wenn du eine größere Menge nimmst. wenn du nur immer 3-4 Perlchen oder Plätzchen (kommt drauf an was man nun erwischt hat..) kühl sich das Ganze sehr schnell wieder ab und die Laugenlösung bleibt kalt. Hast du auch das Wasser abgewogen oder bist du nach ml gegangen ?
Dann zur Ölmischung, feste Fette und Öle gemischt ? Oder nur Olivenöl ? Die genauen Mengen nochmal überprüft ? Hast du nämlich einen hohen Olivenölanteil zickt die Mischung leider manchmal rum und will auch bei Stabmixergebrauch erst nach ca. 20 min andicken. Wenn du mit der Hand rührst erhöht sich die Zeit natürlich nochmal.
Dann zur Form, hast du die Form gut eingepackt und wirds evtl. jetzt heiß ??Dann hast du die sogenannte Gelphase erreicht, bei der die Seife dann deine beschriebene Wackelpuddingkonsistenz annimmt. Ansonsten mal alles beobachten, nach spätestens einer Woche sollte die Seife einigermaßen fest sein, beim anschließenden reifen wird die Seife nochmal fester. Falls nicht ist irgenwas schiefgelaufen. In diesem Fall mußt du die Seife leider wegwerfen. Ich hoffe das hilft dir weiter
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 441
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Beitragvon Tjorven » 10.11.2009, 22:26

Wenn sich die NaOH in Wasser nicht auflöst, dann spricht das schon sehr dafür, dass sie schon vorher Wasser gezogen hat. NaOH ist hygroskopisch, d.h., die Perlen ziehen Wasser auf der Luftfeuchtigkeit an und reagieren dann nicht mehr.

War das Ganze denn klumpig? Und wie war die NaOH verpackt?
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2200
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Radegunde » 11.11.2009, 18:44

Also es waren keine Perlen, sondern ein Pulver, dass sich teilweise zu Klumpen zusammengepappt hatte. Verpackt in einer Plastiktüte, die ihrerseits in einer Papiertüte war (macht sich in einem Bioladen scheint's besser :-) )
Die ausgerechnete Menge von NAOH war 65 gr auf 165 gr gewogenes Wasser für 500 gr Ölmischung (70% Olivenöl, aber auch Kokosöl, Sonnenblumenöl, sowie eine kleine Menge Rizinusöl)
Selbst wenn es am Anfang vielleicht noch lauwarm war - nach 4 Stunden Rühren in einer ungeheizten Küche war das ganze ziemlich kalt und ist auch gut eingepackt nicht warmgeworden.
Heute sah es etwas seltsam aus: immer noch Wackelpudding, aber ich würde sagen, da hat sich einiges an Öl von der Masse getrennt. Und überhaupt nicht schnittfest - ich hatte gelesen, man solle die Seifenmasse am nächsten oder übernächsten Tag in Stücke schneiden :gruebel:
Na ja, mal schauen, wie es in einer Woche aussieht.
Jedenfalls Danke für eure Hilfe!
Benutzeravatar
Radegunde
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 330
Registriert: 23.12.2008, 12:48
Wohnort: Frankreich

Beitragvon Tjorven » 12.11.2009, 20:54

Also, wenn sich Öl abscheidet, dann war die NaOH nicht mehr vollständig reaktionsfähig, aber zu wenig Öl wäre schlimmer - vielleicht hast du ja Glück und der Rest läßt sich irgendwie retten, wahrscheinlich hast du aber auf jeden Fall an Erfahrung gewonnen :nixweiss: ...
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2200
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon dragon » 13.11.2009, 09:50

Hm, also ich denke die NaOH hatte bereits Wasser gezogen und deswegen die Klumpen: Frische NaOH gibts in der Apotheke, das vetreibt die Firma Fischar. Oder du bestellst es dir online.
Wenn sich die Seife trennt ist irgendwas mit der Reaktion schiefgelaufen und du kannst die Seife vermutliche wegwerfen. Und wenn sie immer noch Wackelpudding ist glaube ich nicht das die noch fest wird. Leider. :-( Aber Versuch macht klug ! Beim nächsten Mal klappts sicher !

Ich empfehle immer die seite hier:
Naturseife

LG, Nadine
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 441
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Beitragvon Radegunde » 14.11.2009, 18:22

Hallo dragon,
ja die Seite hatte ich mir auch schon durchgelesen! :biggrin:
In Frankreich kriege ich NaOH leider nicht in der Apotheke - die Apothekerin hat mich etwas seltsam angeguckt (nach dem Motto: für Putzmittel und Abflussreiniger sind Apotheken nicht zuständig), aber dann doch im Computer nachgeschaut, ob sie es vielleicht bestellen könnte, aber es ist anscheinend nicht möglich. :wacky:
Wenn ich das getrennte Öl weggiesse, könnte ich dann den Rest des Wackelpuddings vielleicht doch noch als Schmier- oder Flüssigseife verwenden?

Grüssle
Radegunde
Benutzeravatar
Radegunde
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 330
Registriert: 23.12.2008, 12:48
Wohnort: Frankreich

Beitragvon dragon » 14.11.2009, 22:13

Du kannst die Seife auskochen und als Putz- und/oder Waschseife nehmen. Die genaue Anleitung habe ich leider nicht im Kopf schau mal auf der Naturseife-Seite nach. Wird mit Wasser erhitzt und dann mit Salz abgetrennt.

LG, Nadine
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 441
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Beitragvon Tara » 07.03.2013, 11:05

Danke für die tollen Rezepte und Anleitungen.
Bin eh schon länger am überlegen es aus zu probieren, hab mich nur nie getraut.
Benutzeravatar
Tara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 484
Registriert: 14.02.2013, 09:34
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Seifesieden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron