Schweinerippen-Kamm, Jungsteinzeitlich...Belege?

Was man nicht kaufen kann, muß man sich eben selber bauen. Hier geht es darum, wie man sich Werkzeuge und Arbeitsgeräte von der Dreule bis zum Gewichtswebstuhl selber bauen kann.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Hîdril » 17.09.2013, 14:24

Frettchenmutti, versuchs doch mal bei Schweinske, die servieren doch sicherlich aus Spearribs. Vielleicht darfst du da mal in der Abfalltonne wühlen.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Frettchenmutti » 17.09.2013, 21:18

Hey Stimmt auch ein guter Gedanke :-) obwohl ich den Gedanken eigentlich nicht so lecker finde dass fremde Leute die vorher abgelutscht haben :undecided: wenn ich das selbst ansabbere sind es ja wenigstens meine Keime :devil:

Aaaach irgendwo bekomm ich die schon her... wird doch nicht so schwer sein ein paar ordentliche Abfälle zu bekommen ;-) [/code]
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Hîdril » 18.09.2013, 11:41

Ich stecke meine Knochen immer in den Geschirrspüler. Nachdem die Maschine fertig ist, gleich rausnehmen und alles was an Knorpeln, Fleischresten und so dran ist, abpuhlen - dann sind sie nämlich noch weich. Bei dicken Knochen mit Mark drin, vorher alles absägen, was man eh nicht verwenden kann, dann spült der Knochen noch besser durch.

Ach ja, die Knochen kommen hochkant in den Besteckkorb. ;-)

Hîdril, die jetzt mal den Haxenknochen aus dem Geschirrspüler holt.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon wetterleuchten » 18.09.2013, 11:59

Hîdril hat geschrieben:Ich stecke meine Knochen immer in den Geschirrspüler.

Poah, nee, auf die Idee muss man erst mal kommen. :patsch: Nie wieder am Spülbecken quälen.
Aber ich nehme an, du nimmst einen Kurzwaschgang? Stundenlanges einweichen mit Natronlauge und Wasserdampf schadet ja bestimmt der Knochenstruktur. Oder lässt du die gar nicht mit dem Geschirr mitlaufen? Mit oder ohne Reiniger? Erzähl doch mal.
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon Hîdril » 18.09.2013, 14:17

Der Knochen kommt ganz normal mit in den Spülgang fürs Geschirr. Mal bei 60° C, mal bei 75° C, je nachdem, was gerade an Geschirr in der Maschine ist.
Der Knochen ist ja nicht permanent mit der Lauge in Kontakt, der Spülarm dreht sich ja unter dem Besteckkorb und es kommt immer nur ein Schub Waschlauge in/an den Knochen. Wenn ich einen großen Knochen über eine halbe oder ganze Stunde in Spülmittel, Waschmittellauge etc. koche, ist das ja auch nicht wirklich schonend.

Bis jetzt hat es noch keinem Knochen geschadet und sie sind auch nicht kaputt gegangen.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Opium-Angel » 18.09.2013, 14:42

Je nachdem wo/wie man wohnt, könnte man auch die "Öko-Methode" von einem Bekannten von mir machen: Er hatte das Glück/Pech (je nachdem wie man es sieht), dass sich in seinem Garten (der eigentlich gar nicht wirklich groß ist) gleich zwei Ameisenvölker eingenistet haben.
Als er mal Knochen (größere von der Pute) hatte, die er weiterverwenden wollte, die aber noch mit Fleischresten, Knorpeln und Mark versehen waren, hat er je einen kurzerhand in die beiden Ameisennester/-hügel gesteckt. Nach einer Woche war nix "essbares" mehr dran und drin - und die Ameisen haben sich auch gefreut.
Gut, fürs "rausziehen" sollte man evtl. Handschuhe anziehen... Oder hart im Nehmen sein. ;-)

Klar ist das bei ner Stadtwohnung oder wo weit und breit keine Ameisen wohnen, blöd... Aber wenn man die Möglichkeit hat, find ich das ne sehr nette Methode. :-)
Enter the realm, don't stay awake
The dreams remain, they only break
Forget the task, enjoy the ride
And follow us into the night
- Nightwish "Nightquest" -

Wichtelbogen
Benutzeravatar
Opium-Angel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.02.2012, 12:44
Wohnort: Altdorf b. Nürnberg

Beitragvon WickedWeaver » 18.09.2013, 18:50

Wegen der Knochen, viele Fleischereien haben eine Tonne für Fleischabfälle und auch Knochen, die auch für Hunde umsonst rausgegeben werden. Bei meiner alten Ferienstelle haben die auch Rippchen dabeigehabt - vielleicht einfach mal beim heimischen Schlachter/Supermarkt nachfragen. Ist jedenfalls appetitlicher :devil:
Falls jemand von euch das nachbaut, bitte erzählen... ich kann mir das immer noch nicht wirklich als praktisch für Wolle vorstellen!

Viele Grüße,

Marion
Benutzeravatar
WickedWeaver
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 468
Registriert: 12.07.2013, 05:21
Wohnort: Münsterland

Beitragvon wetterleuchten » 18.09.2013, 20:40

Bei Wolle bin ich wie gesagt auch skeptisch. Wohlweislich gehts im Video auch um Flachsverarbeitung.
Und auf jedenfall würde ich darauf achten, dass die Knochen schön glatt sind damit sie die Fasern nicht aufsplissen. Meine Schwester ist Geflügelfan, vielleicht hau ich die ja mal um ein Entengerippe an.
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon wetterleuchten » 18.09.2013, 20:48

Danke Hidril, klingt plausibel mit dem Spülarm. Wobei ich zugeben muss, dass ich beim auskochen auch immer ein wenig schisshasig bin. Aber wenn ich bedenke, was ich Wolle beim beizen "antue", also biologisch gewachsene Eiweissverbindungen halten doch einiges aus.
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon Hîdril » 19.09.2013, 09:16

Eben. So sehe ich das auch. Und wie gesagt, bis jetzt ist es allen meinen Knochen bekommen, selbst den kleinen Lammröhrenknochen.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Werkzeuge und Gerätschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast