Bauanleitungen

Was man nicht kaufen kann, muß man sich eben selber bauen. Hier geht es darum, wie man sich Werkzeuge und Arbeitsgeräte von der Dreule bis zum Gewichtswebstuhl selber bauen kann.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Ingo » 15.09.2004, 10:22

Ein eher trauriges aber nichtsdestotrotz typisches Thema im Mittelalter (oft in entsprechenden Filmen ausgiebig dargestellt u.a. beim "Glöckner von Notre Dame" ) ist der fuß-/beinlose oder gelähmte Bettler (oft kriegsversehrt oder Gliedmaßenverlust durch Lepra, Wundbrand oder Arbeitsunfall).
Diese Menschen hatten neben Krücken eine besondere Art der Fortbewegung - eine frühe Form des Rollstuhls (eher ein Rollbrett) - belegt u.a. durch ein Bild von Brueghel.

Im Internet fand ich eine (nicht ganz authentische) "Bauanleitung"
für so ein Teil - vielleicht möchte ja eine Gruppe ihre MA-Darstellung auch um diese Seite des Mittelalters (Darstellung von Versehrten) erweitern - oder es gibt vielleicht auch Versehrte, die am MA interessiert sind und bei einer Darstellung mitmachen wollen (wäre ja möglich), naja, jedenfalls hier der Link zum mittelalterlichen Rollstuhl.

Trotz des traurigen Themas allen Gesunden und Kranken einen schönen Tag

Gruß, Ingo
Ingo
 

Beitragvon N.R.U. » 15.09.2004, 11:43

Sabine hat geschrieben:....*schluck*, was ein Gedanke. Aber gehört halt zum MA dazu ! Auf der anderen Seite, meine Tochter (völlig gesund!!!) würde sich über so ein Gefährt bestimmt freuen. Also *grübel*, vielleicht in der heutigen Zeit zweckentfremden und als "Spielzeug".....

Liebe gesunde Grüße
Sabine
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Ingo » 15.09.2004, 11:49

Ja, genau, Sabine, da kann dann ein geschnitztes Holzpferd drauf stehen und wird vom Töchterchen über den Markt gezogen

Gruß, Ingo
Ingo
 

Beitragvon Lucrezia » 08.03.2005, 12:03

Ich habe unseren Mittelalter-Frettchenkäfig im Prinzip des Stollentruhen-Kühlschranks gebaut.
Den Boden/Deckel und die Seiten hab ich doppelwandig gemacht, und mit Styropor ausgekleidet.
Die Frontseite ist natürlich offen bzw. mit einem Gitter versehen.

Jedenfalls werden die Fraggles im Sommer nicht in Ihrem Käfig gebraten, und wenns mal kalt wird, erfrieren sie auch nicht gleich.
Vom kalten Boden sind sie ja durch die Stollen sowieso schon weit entfernt.

Als Kühlschrenk haben wir ein großes Fass mit Wasser und Deckel dabei.
Dabei ist der Nachteil, daß alles wasserdicht verpackt sein muß.
Lucrezia
 

Vorherige

Zurück zu Werkzeuge und Gerätschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast