Dreule

Was man nicht kaufen kann, muß man sich eben selber bauen. Hier geht es darum, wie man sich Werkzeuge und Arbeitsgeräte von der Dreule bis zum Gewichtswebstuhl selber bauen kann.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Big-Bonsai » 18.10.2005, 17:55

Danke Ingo, ich wußte, dass auf dich Verlass ist!

Will das Projekt auf alle Fälle im Winter machen... (oje..)

Grüßle
"Ich lache - also bin ich!" Donald Duckartes
Big-Bonsai
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 139
Registriert: 24.12.2005, 15:31
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon Sleipnir » 19.12.2005, 08:10

Seit gestern bin auch ich stolzer Besitzer einer Agil-Dreule. Bohren klappt wunderbar, nur noch ein Problem hab ich - wie wechsele ich den Bohrer? Der vorinstalierte Kreisaugenbohrer scheint irgendwie eingeklebt zu sein, auf alle Fälle läßt er sich nicht aus der "Bohrstange" entfernen. Hat irgendwer Erfahrung mit dem Agil-Modell?

LG Sleip
"Die Nacht bricht an und meine Wache beginnt. Sie wird erst mit meinem Tod enden. Ich bin das Schwert in der Dunkelheit.Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und allen Nächte, die kommen werden."
Benutzeravatar
Sleipnir
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 706
Registriert: 24.12.2005, 10:47
Wohnort: Irgendwo im Harz

Beitragvon Thorbiurn » 19.12.2005, 12:27

Hallöle,
ist so ein typisches Agil-Bohrer Problem Als bei meinem nach ner Weile die Spitze abgebrochen war, stand ich vor dem selben Problem.
Bohr in den Schraubstock klemmen und dann hinten richtig ziehen war das einzige was geholfen hat. Wenn Du da verständlicher Weise keine Lust drauf hast, nur um das Kreisaugen- gegen das normale Bohr zu tauschen, bleiben nur die Möglichkeiten eine zweite zu kaufen, oder besser, nachdem Du ja nun ne Vorlage hast, eine zweite zu bauen.
Eine Fackel entfacht die andere;
Feuer entzündet Feuer.
Wer lauscht, lernt von anderen;
wer stur ist, wird nie klug.
Benutzeravatar
Thorbiurn
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 106
Registriert: 25.12.2005, 19:27
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Sleipnir » 20.12.2005, 11:48

Jau, danke, genau wie ich schon gedacht habe. Es wird wohl auf den Selbstbau einer "Zweitdreule" hinauslaufen, sieht ja auch nach was aus, wenn man mehr hat *GG*
Werde als Schwungscheibe ein Stück Speckstein nehmen und der Rest sollte wohl nicht so schwer sein.
LG Sleip
"Die Nacht bricht an und meine Wache beginnt. Sie wird erst mit meinem Tod enden. Ich bin das Schwert in der Dunkelheit.Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und allen Nächte, die kommen werden."
Benutzeravatar
Sleipnir
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 706
Registriert: 24.12.2005, 10:47
Wohnort: Irgendwo im Harz

Beitragvon Thorbiurn » 20.12.2005, 12:07

Jo, hab gestern zufällig auch ein grosses Specksteinstück bekommen. Davon wollte ich eine Lampe machen. Bleibt aber noch genug übrig, um meine Dreule erstmal damit zu modifizieren.
Eine Fackel entfacht die andere;
Feuer entzündet Feuer.
Wer lauscht, lernt von anderen;
wer stur ist, wird nie klug.
Benutzeravatar
Thorbiurn
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 106
Registriert: 25.12.2005, 19:27
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Silvia » 07.03.2007, 20:21

Hallo,
da ich Thorbiurn ja schon faszieniert zugeguckt hab wie er (unter anderem) Löcher bohrt,und Sleipnir mir seine Dreule geliehen geliehen hat,bis ich damit Löcher zustande brachte,möchte dringend auch so ein Ding.
An anderer Stelle hier wurde schon erwähnt das ,das Schwierigste die Bohrköpfe sind.Habt Ihr mittlerweile neue Quellen wo ihr Eure herbekommt?Ich hatte blauäugig gedacht das gäbe es im Baumarkt. :dizzy:
Als ich Sleipnirs Dreule benutzen durfte hab ich doch an meinem Würfel tatsächlich ein Loch vergessen zu bohren.Das wurmt mich nun ungemein.
Silvia
 

Beitragvon Claudia » 07.03.2007, 20:23

Nimm einen Nagel, kneif oder saege den Kopf ab, hau das Ende platt und feil die zwei Aussparungen rein. Feddich. So haben alle Dreulenbesitzer, die ich kenne, ihre Bohrer gemacht.
Claudia
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 682
Registriert: 04.01.2006, 17:19
Wohnort: Dresden

Beitragvon Silvia » 07.03.2007, 20:28

Das hält? :flowersniffer:
Da bin ich aber platt!!!Und damit kann ich dann Knochen bohren?

Und dafür renn ich in die Läden und mach mich zum Affen? :roflrofl:

Danke für den Tip. :biggrin:
Silvia
 

Beitragvon Claudia » 07.03.2007, 21:50

Jupp, das hält.
Nach allem,was ich weiss,hat Martin Opitz (www.beinschnitzer.de) seinen Dreulenbohrer auch so gemacht.
Claudia
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 682
Registriert: 04.01.2006, 17:19
Wohnort: Dresden

Beitragvon Silvia » 09.03.2007, 15:44

Also ,
ich war geade im Keller und hab eine Dreule für Arme gebastelt.
Ich hab einen Nagel genommen,den Kopf platt gehauen,und da zwei Kerben reingefeilt.Dann ein bischen in Form gebracht und den Nagel,-das spitze Ende war ja noch da - in ein Fliederhölzchen gedrückt.Umgedreht wäre es vielleicht sinniger gewesen,aber ich war ungeduldig und Versuch macht kluch.
Ich hab das Hölzchen zum Test auf ein Stück Knochen gesetzt und zwichen den Händen hin und her gerieben und dabei herausgekommen ist ein Auge. :stolzbin:
Dann werde ich demnächst sowas in brauchbar und mit Schurantrieb bauen.
Silvia
 

VorherigeNächste

Zurück zu Werkzeuge und Gerätschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron