Brusttuch?! ("Erec" von Hartmann von Aue)

Hier geht es um mittelhochdeutsche Literatur und um die Übersetzung von Begriffen.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Flinkhand » 08.05.2006, 13:21

Also ich tendiere inzwischen zu der Annahme einer Fehlübersetzung und denke auch, daß der Übersetzer sich da ein Tuch dazu erfunden hat. Anders kann ich mir das bald gar nicht vorstellen ...
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon David » 08.05.2006, 14:16

Leider arbeiten Wissenschaflter oft (noch...) zu wenig fachübergreifend. Kann also gut sein, daß der gute Mann keinerlei Ahnung von der Bekleidung der hochmittelalterlichen Dame hat...
Da nimmt es wenig Wunder, daß mal so eben ein Tuch "erfunden" wird, um die "Nadel" zu rechtfertigen.
Im Gegenatz zum (erwarteten) mittelalterlichen Leser oder Hörer, der wusste natürlich das ein Fürspan gemeint war...weil er ihn kennt... :wideeyed:

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Flinkhand » 08.05.2006, 14:21

Ich denke, dem stimme ich zu. :wacky:
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Claudia » 08.05.2006, 19:28

Das "geleit" ist meiner Meinung nach ein Verb und heißt soviel wie befestigt, geheftet, dorthin gesteckt ("geleitet").

Also etwa so:
Vor ihrer Brust wurde gesteckt ein Fürspan (Haftel)...

Also nix mit Tuch. Garnix.
Claudia
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 682
Registriert: 04.01.2006, 17:19
Wohnort: Dresden

Beitragvon Frau Ute » 21.04.2007, 15:49

Ich kann der Übersetzung von Claudia nur zustimmen. Da steht nichts von einem Tuch.
Eien Frage von ganz vom Anfang kann ich aber klären: "Iberne" (bzw. "Ibernia") ist "Spanien". Es kommt nicht ganz selten bei Kleiderbeschreibungen vor, dass Stoffe, leder oder Borten aus Spanien stammen. Offenbar war spanische Mode damals recht begehrt! ;-)
Benutzeravatar
Frau Ute
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 158
Registriert: 28.03.2007, 11:08
Wohnort: Halle/Saale

Beitragvon Beate » 21.04.2007, 17:39

steffi241 hat geschrieben:Naja, das Zitat stammt von einer Trachtenseite, vielleicht wurde speziell diese Tracht von dem Barocken Vorläufer abgeleitet. :question:


Lt. meinem "Bilderlexikon der Mode" gibt es dieses Brusttuch erst seit dem frühen 16. Jhd.

Ich denke daher, dass in dem Text von H. v. d. Aue was anderes gemeint sein muss.
Beate
 

Beitragvon Ermelind von Riuwental » 22.04.2007, 14:57

Claudia hat geschrieben:Das "geleit" ist meiner Meinung nach ein Verb und heißt soviel wie befestigt, geheftet, dorthin gesteckt ("geleitet").


geleit ist die kontrahierte Form von gelegit ,also 'gelegt'. Falls das jemandem hilft...

Und ich wäre dafür, wenn das Thema jetzt schon "Mittelhochdeutsch" heißt, dass dann die Textstellen mhd. zitiert werden, denn wir ja nun etabliert haben, haben die Übersetzer nicht unbedingt immer Ahnung von mittelalterlicher Mode und übersetzen intuitiv. Und wenn wenn dann noch bei längeren Werken eine Versangabe stünde, wäre das schon beinahe wissenschaftlich und man könnte zur Not den Textzusammenhang nachlesen. :lesen: Ich gelobe auch, dass ich das das nächste Mal mache. :blush:
Schäring is caring.
Benutzeravatar
Ermelind von Riuwental
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 111
Registriert: 12.03.2007, 14:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Macalla » 25.04.2007, 14:19

Xia hat in einem anderen Thread gerade ein interessantes Bild gepostet.

Traegt die Dame in Fragment 5 ein 'Brusttuch'? Mich erinnert die Darstellung sehr an die Art und Weise wie man hierzulande ein Tuch zu einem Dirndl traegt. Das Bild ist aus dem 12. Jhd.

http://bacm.creditmutuel.fr/HORTUS_PLANCHE_2.html
Macalla
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 90
Registriert: 22.02.2007, 14:31
Wohnort: Linz/Oesterreich

Beitragvon Mel » 25.04.2007, 23:49

Also im kleinen Mittelhochdeutschen Wörterbuch von Beate Henning steht, dass geleit von gelegen abgeleitet ist, eine der Bedeutungen ist hier mit "anbringen" (ich denke im Sinne von Befestigen) angegeben. Hm :gruebel: und Gelpher bedeutet soweit ich das um die Uhrzeit auf die Schnelle entnehmen kann glänzend, nicht Gelb. Das wäre dann ein Glänzender Rubin, das klingt für mich einigermaßen schlüssig.
Ich habe die Textstelle hier eingesehen, denn meine Papierausgabe des Erec konnte ich spontan leider nicht finden *seufz* (ich glaube langsam wirklich das man zuviele Bücher haben kann)

Naja ich denke mir ab und zu mal beim Lesen der Übersetzungen meinen Teil, das war auch der Grund warum ich mir schon vor Jahren ein paar kümmerliche Grundkenntnisse in Mhd aus dem Web und dem Weddige zusammen gestoppelt habe, sowie das Wörterbuch angeschafft habe.

Aber ich muss nun auch endgültig ins Bett, der Wecker schrillt um fünf :buhaeh: (wobei eine Stunde mit was gutem beschäftigt für mich fast so erholsam ist wie zwei Stunden Schlaf :cool: )

Ich finde es prima das sich mal eine Diskussion über Mhd ergeben hat.

Mit viel Glück habe ich morgen Zeit mir mal die vollständige Textstelle anzusehen.
Gruß

Mel
Benutzeravatar
Mel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 487
Registriert: 23.12.2005, 19:11
Wohnort: Velbert

Beitragvon Carola » 26.04.2007, 19:28

Macalla hat geschrieben:Xia hat in einem anderen Thread gerade ein interessantes Bild gepostet.

Traegt die Dame in Fragment 5 ein 'Brusttuch'? Mich erinnert die Darstellung sehr an die Art und Weise wie man hierzulande ein Tuch zu einem Dirndl traegt. Das Bild ist aus dem 12. Jhd.

http://bacm.creditmutuel.fr/HORTUS_PLANCHE_2.html



Das könnte man tatsächlich für ein Brusttuch halten. Allerdings ist mir keine vergleichbare Darstellung bekannt - dafür aber diverse, auf denen die Halsausschnitte mit sehr breiten Borten verziert wurden.
Daher vermute ich, dass der Kopist die (vielleicht beschädigte) Vorlage an dieser Stelle fehlinterpretiert und aus der Borte das ihm vielleicht geläufigere Brusttuch gemacht hat (immerhin entstand die Kopie um 1818, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt).
Benutzeravatar
Carola
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1104
Registriert: 16.01.2007, 20:24
Wohnort: Frankfurt/Main

VorherigeNächste

Zurück zu Mittelhochdeutsch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron