Treffen in Erlangen?

Auf speziellen Wunsch ...

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Kirsten » 04.10.2007, 08:46

Ist die UB nur für Studis, oder kann da jeder bestellen?

Was mich interessieren würde, ist Literatur über Entstehung / Entwicklung des Nürberger / Fürther Raumes im MA, Kultur, Handwerk, Bürgertum, Handel, regionale Kleidungsmerkmale, Küche, Gartenbau... (Zeitraum so zwischen 1200 bis 1250 -- ich hoffe, dass mir dann eine genauere Festlegung leichter fällt). :lesen:
Kirsten
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 15.03.2007, 12:52
Wohnort: Zirndorf

Beitragvon André » 04.10.2007, 09:46

Also, Zeitraum 1200-1250 ist sehr schwierig, insbesondere wenn du dich für den in dieser Zeit nur schwach entwickelten Nürnberger Bereich interessierst. Literatur zu Franken allgemein gibt es schon einige, die ist aber recht schwammig und "großpolitisch" (z.B. Katalog "Franken im Mittelalter" und zugehörige Begleitbände). Alltagsleben findet man eher in anderen Quellen bzw. durch die Auswertung von Bodenfunden, derer es aber in unserer Region nur eher wenige gibt. Beispiel hierzu vielleicht: "Geschichte aus Gruben und Scherben", beschreibt die Funde in Bamberg. Ansonsten habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass alles, was die Begriffe "Franken", "Mittelalter" und "Alltagsleben" verknüpft, qualitativ nicht sonderlich hochwertig ist. Guck dich mal hier im Forum um, Eilean hatte mal ein paar Fragen in die Richtung gestellt, wo ich etwas Literatur gepostet habe. Eine gute Fundlage haste dann im 15. Jhdt. für Nürnberg...

Regionale Unterscheidungen zu anderen Gebieten lassen sich nur schwer treffen. Wir (also Foracheim 1248) orientieren uns dabei besonders an der Keramik und den (sehr wenigen!) Metallfunden aus der Gegend. Da habe ich dann noch etwas Literatur zu.
André
 

Beitragvon Kirsten » 04.10.2007, 10:42

Danke Dir... sowas in der Art hatte ich schon befürchtet. Ich gebe aber ntürlich die Hoffnung nicht auf und werde mich auch in den Büchereien von Fürth und Zirndorf (wo wir wohnen) mal etwas umschauen.

Wie schaut es denn eigentlich aus mit Zugereisten? Mein Freund kommt ursprünglich aus dem Kölner Raum, meine familiären Wurzeln liegen in Schleswig-Holstein. War es zu dieser Zeit üblich sich so fern der Heimat niederzulassen (z.B. als Kaufmann)? Dann hätte man ja Einflüsse aus diesen Regionen quasi "mitgebracht".
Kirsten
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 15.03.2007, 12:52
Wohnort: Zirndorf

Beitragvon André » 04.10.2007, 11:20

Einflüsse sicherlich ja, lokaltypische Realien nein. Franken ist im 13. Jhdt. aber eher ein Gebiet, aus dem die Leute wegzogen (z.B. nach Sachsen), als dass sie da hin zogen. Spezialisten wurden jedoch immer gesucht und kamen auch von weit weg (Beispiele: Mönche, Gelehrte; später auch Handwerksmeister wie Tuchmacher oder Glaser). Insgesamt ist jedoch die Meinung, dass sich die Realien im deutschen Raum nur wenig unterscheiden. Beispiele: Schuhfunde aus Schlewsig vs. Schuhfunde aus Konstanz; Holzfunde aus Freiberg/Sachsen vs. Holzfunde aus Freiburg/Breisgau. Messerfunde aus dem norddeutschen Raum (Holtmann).
André
 

Beitragvon Sandra » 04.10.2007, 14:49

Es wird hier etwas Off-Topic.
Macht doch an geeigneter Stelle dafür ein neues Thema auf bzw. schreibt hier weiter ;-)

Ansonsten bekommt in der UB jeder einen Ausweis, für Studenten ist die Fernleihe kostenlos, wie das für Nicht-Studenten aussieht, kann ich nicht sagen (normalerweise kostet das dann 1,50 bis 2 €). Allerdings hat die UB ja auch eine Menge Bücher da.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon André » 04.10.2007, 16:51

Genau den Thread meinte ich. Danke!
André
 

Beitragvon Eilean » 08.10.2007, 20:32

Auch mal wieder da...
Eine Frage wollt ich an der Stelle nochmal ganz schnell stellen, wie lang kann ich mir denn die Bücher dann ausleihen?


Achja und was ich noch erzählen wollte der Christopher hat mich besucht, und er hat gesagt, das er auf dem nächsten Basteltreff auch kommen will wenns geht.
Benutzeravatar
Eilean
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 163
Registriert: 31.08.2006, 11:06
Wohnort: Gerhardshofen

Beitragvon Sandra » 08.10.2007, 21:57

1. normalerweise 4 Wochen und maximal 2 mal Verlängern

2. Der war doch beim letzten Mal auch da, oder reden wir von einem anderen Christopher?
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Eilean » 09.10.2007, 12:28

Neee, wir reden schon vom sleben :-) Ja des hat ich nur vergessen und hab gedacht ihr findet des vielleicht toll, aber ja er war ja des letzte mal auch schon da :dizzy:
Benutzeravatar
Eilean
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 163
Registriert: 31.08.2006, 11:06
Wohnort: Gerhardshofen

Beitragvon André » 10.10.2007, 15:39

Wer hat denn alles Interesse an einem Treffen Ende Oktober / Anfang November?
André
 

VorherigeNächste

Zurück zu Franken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron