Welches Material für Kettfäden?

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Nienna » 10.06.2013, 09:22

Hallo Silvia!
Ja, der Link zum Traumgarn wäre schön ...
Welches Material ich verarbeite, ist mir eigentlich egal. Das Ergebnis soll passen. Am liebsten möchte ich in Richtung Bildweberei und Navajo Weben gehen, und dafür habe ich zwei Vorlagen, die ich irgendwann (in den nächsten zehn Jahren ;-) ) umsetzen möchte:

http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=3206


http://www.novica.com/commonDSP/dsp_pop ... 0372_2.jpg


LG Nienna
LG Nienna
Nienna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 34
Registriert: 17.08.2009, 18:47

Beitragvon socke » 10.06.2013, 10:48

Ähm, ein kurzer Einwurf am Rande:
Das mit den Fingern von Leinen weben lassen verstehe ich nicht ganz.
Leinen, auch Reinleinen ( Kette und Schuss) zu weben geht wunderbar und auch als Anfänger anno tobak hatte ich keinerlei Probleme damit. :gruebel:
socke
 

Beitragvon marled » 10.06.2013, 12:42

Es kommt darauf an welche Qualitätsansprüche du an das fertige Stück hast.
Leinen ist nicht ohne und du brauchst zumindestens eine sehr gute gezwirnte 'Qualität. Leinengarn gleicht Spannungsunterschiede kaum aus und dadurch werden die Webstücke leicht wellig.
Ich rate auch für den Anfang von Leinen als Kette dringend ab, Baumwolle ist sehr viel pflegeleichter.
Marled

Tolle Vorlagen übrigens!
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Klara » 12.06.2013, 10:24

Hast du das wirklich selbst erfahren? Schreiben tu'n ja viele, dass Leinenkette schwierig ist, meine Erfahrung ist aber auch eher gegenteilig:

Anno dunnemal habe ich als Paketschnur (gut, kann auch Hanf gewesen sein, aber so gross ist der Unterschied ja wohl nicht) für meine Taschen genommen - kein Problem. Aber mit ein paar Jahren Erfahrung und Baumwollkettgarn gibt's haufenweise Probleme - ich hasse die Faser, und sie mich wohl auch. Für meine nächsten Schussrippsprojekte werde ich auf die Suche nach Leinenkette gehen - schlimmer als mit Baumwolle kann's eigentlich nicht werden. Und sonst muss ich doch Wolle selber spinnen...

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Silvia » 12.06.2013, 11:31

Paketschnur mag eine Ausnahme sein, weil es ja rauher ist.

Warum Leinen schwierig ist :
Leinen habe ich schon als Schuss verarbeitet.
Erstes Röllchen gewickelt, es macht ssssssssttttt und rechts wie links flutscht der Faden von Pappspülchen.
Huch, da habe ich wohl nicht aufgepasst.
Nächstes, ganz sorgfälltig.... sssssstttt
Nächstes noch vorsichtiger, sssstttttt...
Berufsweber haben mir erzählt das Leinen ganz andere Bedingungen benötigt, als andere Materialien. Zum Beispiel auch andere Spülchen, mit Scheiben rechts und links. Leinen hat es gerne feucht, und es braucht beim schären, lange Wege.
Ich webe viel und fast immer mit Wolle, so das es eine Riesenumstellung alleine beim Schuss war.
Wenn man aber eh keine Routine hat, mag einem so was nicht auffallen.


Sonst bin ich wirklich experimentierfreudig, und habe für das hl Rock Projekt im Vorjahr, Baumwolle, Kunstfasern aller Art, Wolle, in einer Riesenkette verarbeitet, alles kein Thema.

Nienna ich hatte es ja schon per PN geschrieben, ich finde Deine Ziele wunderschön und fände es toll wenn Du uns bei Gelegenheit einmal Deine Ergebnisse zeigst.
Silvia
 

Beitragvon marled » 12.06.2013, 13:46

Liebe Klara!
Was ich hier an Tipps weitergebe, ist immer selbst ausprobiert und zwar nicht nur einmal. Und falls irgendwas einmal mehr auf meiner Vermutung als auf wirklicher Erfahrung beruhen sollte, schreibe ich das stets dabei.

Nur sehr hochwertiges (teures) Leinen verwebt sich einfacher, aber für die Bildwirkerei, die die Kettfäden ja noch besonderen mechanischen Belastungen aussetzt, und wo die Kette hinterher nicht mehr zu sehen ist, würde ich jederzeit eine gute Baumwolle bevorzugen. Dabei ist Baumwolle, die als Strick- oder Häkelgarn hergestellt wurde, auch nicht unbedingt als Kette geeignet.
Marled
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Krimhilde » 12.06.2013, 15:37

Hallo, Nienna!
Vielleicht ist Dir folgende Adresse eine Hilfe.
www.karis-webstube.de
Kari hat wunderschöne Farben in vielen Qualitäten und was das wichtigste ist: Sie kann und will auch liefern.
Kann man von Traub nicht so sagen,leider.

Krimhilde
Krimhilde
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2013, 14:16
Wohnort: 44625 Herne

Beitragvon Klara » 13.06.2013, 12:45

Danke für präzisieren, Marled - du hast nebenbei auch erklärt, warum meine Erfahrunge mit Leinen im Schuss so völlig anders sind als Silvias: Ich hatte nämlich überhaupt keine Probleme mit dem Leinen auf Papierröllchen (muss aber dazusagen, dass die Luftfeuchtigkeit bei mir immer eher zu hoch als zu niedrig ist).

Das mit dem glatten Leinen merkt Peter Collingwood übrigens auch an und schreibt, dass man als Teppichkette tow flax nehmen soll - also das, was aus Hechelabfällen gesponnen wird. Und natürlich gut gesponnen - Künzl verkauft was in der Richtung, was nach eigenen Angaben nicht als Kette geeignet ist.

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Vorherige

Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast