Seite 1 von 1

Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 18.07.2020, 20:17
von Ragnhild
Liebe Weber*innen,

im Moment habe ich einen Köper auf dem Rundwebrahmen aufgezogen. Das Weben läuft soweit auch ganz gut. Aber bald komme ich zu der Stelle, an der die Litzenstäbe stören. Mir ist bewusst, dass ich die letzten Zentimeter wohl per Hand arbeiten muss, d.h. dass ich die Kettfäden abzählen werde. Aber die vier Litzenstäbe brauchen so viel Platz, dass ich 60 cm oder mehr von Hand arbeiten müsste. Das kommt mir viel vor.
Hat schon jemand Erfahrungen am Rundwebrahmen gemacht und kann mir den entscheidenden Tipp geben?

Herzlichen Dank,
Ragnhild

Re: Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 20.07.2020, 21:20
von Glaskocher
Hallo Ragnhild,

Mit dem Begriff "Rundwebrahmen" kann ich nur kreisrunde Rahmen finden, bei denen die Kettfäden wie Speichen eingezogen sind. Ich bin mir aber sicher, daß Du auf einem anderen Gerät arbeitest. Bedeutet "Rundwebrahmen" in diesem Fall, daß Beginn und Ende der Kette miteinander verbunden sind und, bis auf die Verbindungsstelle, ein Tuch gewebt werden könnte, das kaum Verluste in der Kette hat?

Bei verschiedenen Typen Webstuhl habe ich gelesen, daß, sobald die alte Kette fast verbraucht ist, neue Kettfäden an die Alten angeknotet werden. Die Knoten werden bei entsprechendem Webfortschritt durch die Litzen durchgeholt und man webt nahezu kontinuierlich weiter. In der Zone mit den Knoten muß man wohl das Weben unterbrechen, um sie nicht im Tuch zu haben. Dann kommt der Zeitpunkt, an dem man den Warenbaum leeren muß und danach mit der neuen Kette weiterarbeitet. Für industrielle Webstühle gibt es spezielle Anknotgeräte, die den Knotvorgang übernehmen und deutlich schneller sind als ein Mensch.

Re: Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 22.07.2020, 20:24
von Ragnhild
Hallo Glaskocher,

mit dem Rundwebrahmen (Zweibaum, Two-beam-loom, Tapestry-loom, Rug-loom) kann man Tunnel weben. Das Kleid und der Rock von Huldremose wurden z.B. so gearbeitet. Entsprechend hat die Kette kein Ende, an das ich etwas anknoten könnte. Zwar wird die Kette nicht einfach nur um die beiden Bäume gewickelt, doch beide Enden stoßen aneinander. Und die Litzenstäbe sitzen also mitten in der Kette und stören irgendwann. Der letzte Rest muss immer von Hand ausgelesen werden. Aber das dauert natürlich ungleich länger und ist fehleranfälliger. Also möchte ich die Litzenstäbe so lange wie möglich nutzen. In Beiträgen im Netz und in Büchern habe ich immer nur Beispiele für eine Leinwandbindung gefunden. Da kann man bis auf die letzten 6-8 cm mit Litzen weben. Aber vier Litzenstäbe brauchen natürlich mehr Platz.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube aber, dass wir von unterschiedlichen Webgeräten sprechen.

LG, Ragnhild

Re: Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 23.07.2020, 20:37
von Glaskocher
OK, jetzt habe ich ein Bild, wie der Rahmen im Prinziep funktioniert.

Das ist natürlich gleich ein doppeltes Handicap, mit einem komplizierteren Muster und deutlich länger den Schuß von Hand reinfummeln. Ist es denn möglich, die vier Litzenstäbe erst nach und nach zu entfernen? Dann würde sich der Zählaufwand zumindest halbieren, weil die verbleibenden Litzen die Fachbildung noch unterstützen können. Theoretisch müßte man auch mit drei Litzen noch recht bequem weben können, wenn die Litzen sich sowohl nach oben als auch nach unten aus der Kettebene ausgelenkt arretieren lassen. Während normalerweise jeweils eine Litzenreihe angehoben wird müßten die verbleibenden drei abgesenkt werden, um das Anheben der (entnommenen) Vierten zu simulieren. Ob das klappt weiß ich nicht, aber einen Versuch könnte es wert sein.

Re: Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 27.07.2020, 09:09
von Ragnhild
Die Kette nach hinten zu ziehen funktioniert nicht, denn hinten ist ja das bereits fertige Gewebe.
Inzwischen fehlen mir nur noch 60 cm, es wird schon etwas fummeliger, aber geht noch. Die Idee, die Litzenstäbe nach und nach zu entfernen, hatte ich auch schon. Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als immer in dem Moment, in dem ich nicht mehr weiter komme, zu entscheiden, was ich verändere.

Re: Rundgewebe am Zweibaum

BeitragVerfasst: 29.07.2020, 07:38
von Allyfants
Kannst du die Litze händisch machen? Also auf vier Stöckchen ziehen und dann entsprechend ablegen, einhängen oder dergleichen? Dann solltest du die Litze fast auf die gleiche Höhe bekommen und genug Platz haben.
Also eine halbautomatische Lösung.