Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Beitragvon marion.nigg » 23.05.2007, 15:21

Hallo, habe gerade einen Webstuhl von Kircher mit vier Schäften angeboten bekommen. Wer hat damit Erfahrungen , taugt dieses Gerät etwas oder ist das nur ein besserer Webrahmen? Sieht nicht so stabiel aus. Bitte ganz viele Komentare.
Gruß Marion
marion.nigg
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.05.2007, 10:52
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beitragvon Cerid » 24.05.2007, 08:46

Hmmm also negatives hab ich noch nicht gehört von dem Webstuhl. Positives allerdings auch nicht :biggrin:
Es gibt von Kircher auch das Buch "Weben an vier Schäften"
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Kraeuterengel » 28.05.2007, 19:43

Hallöchen allerseits,
klink mich an dieser Stelle mal mit ein,hab´nämlich eben jenen Webstuhl vor einiger Zeit bei ebay erstanden in der Hoffnung damit eines Tages sogar Stoff in Köperbindung etc. weben zu können.
Das Ding macht ja einen manierlichen Eindruck,aber ob´s gut funktioniert kann ich noch gar nicht sagen,bin schon nach dem Aufzug gescheitert.
Hab´die Lade mit dem Blatt vor den Schäften mit den Litzen,so wie auf dem Bild von der Seite von Kircher (weiß leider noch nicht wie man Bilder einfügt :blush: ),aber dann öffnet sich beim "Runterziehen" der Schäfte das Fach doch hinter der Lade ?!? Dabei muß ich doch davor den Schuß eintragen... :gruebel:
Finde auch leider keine brauchbaren Links im Web,der Download auf der Seite von Kircher bezieht sich ja leider nur auf das Weben mit Gatterkamm.
Vielleicht kennt sich hier ja jemand mit dem Webstuhl aus oder hat eine Idee...
LG
Nadine
Kraeuterengel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 95
Registriert: 24.08.2006, 17:50
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon Kraeuterengel » 28.05.2007, 19:47

Kraeuterengel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 95
Registriert: 24.08.2006, 17:50
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon marled » 28.05.2007, 19:47

Normalerweise sollte die Lade beweglich, also von vorn nach hinten und umgekehrt klappbar sein. Du schlägst mit der Lade nur nach vorne an, nachdem du den Schuss eingetragen hast, danach sollte sie wieder hinten, also dicht an den Schäften sein!
Ich schau mal, ob ich ein paar Fotos dazu finde.
Hier in diesem Beispiel
kann man das ganz gut sehen.
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Kraeuterengel » 28.05.2007, 20:06

Sorry,
Problem hat sich schon erledigt,man muß das Ding einfach vorne ein bischen höher stellen :blush:
Wenn mir jetzt noch jemand ´nen Tipp gibt wie ich die Schäfte leichter beweglich mache ( die Federn sind extrem stark,das hält keine Verbindung zum Tritt aus :-( ) bin ich mit dem Webstuhl zufrieden! :-) Glaube allerdings daß ein Gewichtswebstuhl leichter verständlich ist :wacky:

LG
Nadine
Kraeuterengel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 95
Registriert: 24.08.2006, 17:50
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon Cerid » 05.07.2009, 16:46

Ich hab vor ein paar Wochen das super Glück gehabt und eine Weberin auf einem Töpfermarkt getroffen. Und sie hört auf und hat mir diesen Kircher Webstuhl geschenkt *jubel*
Allerdings ist er nur mit zwei Schäften bestückt. Erst mal also nur für Leinwandbindung. Aber ist ok für mich vorerst. Ich kann ihn jederzeit zu vier Schäften ausbauen.
Die Verbindung von den Schäften zu den Tritten hab ich aus sehr stabilem Texsolv-Schnur. Das hält die enorme Kraft aus. Ich denke, auch die dickere Kontermarschschnur geht.

Toll finde ich am Kircher-Webstuhl, daß er sehr einfach aufgebaut ist und nicht so viel Platz braucht. Und das Weben selber geht auch super. Ich bin begeistert.

Ich hab jetzt so ca. 40 cm gewebt und leider reißen mir jetzt ständig die Kettfäden am Rand. Der Webstuhl war schon bespannt (was für ein Glück) und vielleicht ist die Kette schon etwas porös... oder aber ich mach was falsch. Immerhin hab ich jetzt schon gelernt, wie man gerissene Kettfäden repariert :undecided:
Aber kaum webe ich weiter, dann reißen die nächsten. Das macht grad keinen großen Spaß.
Habt ihr nen Tipp für mich?
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon marion.nigg » 05.07.2009, 19:33

Hallo,
habe auch diesen Webstuhl .
Ist die Kette sehr lang und ist sie mit Baumscheiben gebäumt worden?
Deine Kettfäden reißen an der Außenseite deines Webstücks?
Meißt liegt es daran, daß beim Bäumen die Außenfäden abrutschen und dadurch kürzer werden.
Vermeiden kannst du das durch Baumscheiben, die bei dem Kircher oft dabei sind, oder durch Baumleisten, die bei jeder Umdrehung des Kettbaums mit aufgewickelt werden, sodaß die Kettfäden immer gleichlang bleiben.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Sonst gibt es noch das Buch von Kircher Weben auf Vier Schäften. Da ist alles gut beschrieben und du kannst jede Menge Muster nacharbeiten.
Finde diesen kleinen Webstuhl sehr praktisch, da er schnell verschnürt ist.

Gruß Marion
marion.nigg
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.05.2007, 10:52
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beitragvon marled » 05.07.2009, 19:35

Ferndiagnose ist immer schwierig, aber erste Frage:
Zieht der Rand ein (wird der Stoff schmaler als das Gewebe im Blatt eingezogen ist?)?
Wenn ja, dann lege den Schuss im Bogen ein, lass den Faden ruhig am anfang ein wenig über den Rand rausstehen, bis sich das verschmälerte Gewebe wieder etwas verbreitert hat. Der Bogen des Fadens bedingt, dass mehr Fadenlänge Platz hat sich um die Kettfäden zu wickeln.
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Cerid » 06.07.2009, 13:15

marion.nigg - wie lang die Kette ist weiß ich nicht. Wie schon gesagt, sie war schon drauf, als ich den Webstuhl bekommen hab. Wie sie gebäumt wurde weiß ich nicht. Baumscheiben sind auf jeden Fall keine hinten dran.
Kettleisten hab ich zwar viele mitbekommen, aber hinten auf dem Kettbaum hab ich keine entdecken können. Vermutlich liegt es daran. Das ist dann aber übel. Was kann ich da dann jetzt noch tun?

Marled - Den Bogen mach ich immer. Trotzdem ist das Webstück von 75 cm auf 73 cm Breite geschrumpft. Wie kann ich das jetzt wieder rückgängig machen? :dizzy: Wen ich den Schuss jetzt etwas raushängen lasse, wie bekomme ich das dann später vernäht? Das verstehe ich nicht ganz. Es bleiben ja dann die Schlaufen an den Rändern, oder?
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Nächste

Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron