Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon marled » 06.07.2009, 18:08

2 cm Schrumpfung sind eigentlich normal, das kann die Ursache nicht sein. Also scheint Marions Gedanke der richtige zu sein. Das ist allerdings ganz blöd, weil man da außer abrollen und mit Kettleisten wieder aufrollen nicht viel machen kann.

Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Rigana » 06.07.2009, 18:11

Erstmal meinen Glückwunsch zu diesem tollen Geschenk :-)

Einige Zentimeter machen nix, aber wenn das Gewebe arg schmaler wird als im Blatt eingezogen, solltest du aus Rücksicht zu dem Blatt (teuer!) vielleicht das Webstück aufgeben. Selbst wenn die Schüsse am Rand rausstehen, ist das vielleicht noch am heilsamsten. Dann musst du halt etwas weben, dessen Rand später vernäht wird, z.B. ein Kissen oder eine Tasche.

Vielleicht hilft es, das Gewebe um ein paar Fäden an den Rändern zu verschmälern. Nur ob ein Herausschneiden was bringen würde, weiß ich nicht. Die neuen Randfäden würden ja schließlich auch rutschen.

Bin gespannt, wie das Problem zu lösen wäre.

Liebe Grüße
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Cerid » 07.07.2009, 11:54

Oh das hört sich alles nicht so gut an... Kette kurz mal abrollen und mit Kettleisten wieder aufrollen mach ich nicht. Das wäre zu viel Aufwand bei dem Litzengewirr, was da hinten herrscht. Sind zum Teil alte Garnlitzen, Texsolvlitzen und viele geflickte Litzen. Wenn ich die Kette unten habe, dann muss ich auf jeden Fall neue Schäfte und auch neue Litzen drauf machen.
Ich werde es jetzt mal mit etwas weniger Kettspannung versuchen. Mal sehen ob das klappt.
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Tjorven » 08.07.2009, 06:34

Cerid, ich wünsche dir viel Erfolg und drücke die Daumen - aber wenn´s nicht klappt - ich würd ihn auch nehmen... :devil: :biggrin: !
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2212
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Cerid » 08.07.2009, 09:00

:roflrofl: Ich weiß Tjorven, ich weiß... :roflrofl:
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Fiall » 25.08.2010, 10:41

Ich häng mich mal hier an! :cool:

Ich plane meinen WU80 demnächst mit einem Zusatz VT aufzurüsten. Da ich noch nie einen Webstuhl hatte, grübele ich nun aber, welche Länge die Litzen auf dem Kircher haben sollten.

Auf der HP von Kircher und auch bei Traub werden keine Maße speziell für Kircher angegeben. Ich hab mich aber schon so weit schlau gelesen, dass nicht jedes Maß gleichermaßen für jeden Webstuhl geeignet ist.

Könnt ihr mir mit den richtigen Maßen aushelfen?
Fiall
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 19
Registriert: 30.05.2010, 07:43

Re: Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Beitragvon Alexander-Mac » 19.01.2020, 10:06

Moin!
Ich habe gestern einen Kircher ebenfalls einen WU80 mit VT4Schaft-Zusatz für 10 € ( Zehn) kaufen können, quasi geschenkt, der ist mit 28cm Texsolvlitze bestückt und wurde auch wohl so erfolgreich genutzt.
Da ich keine Weberfahrung an Schaftgeräten habe nur Webrahmen, stellt sich mir die Frage ob ein Kircher, der ja ein Direkttrittwebstuhl ist genauso aufgebäumt, bzw eingezogen wird wie zB ein Kontermarsch Webstuhl?
Wie muß ich die Tritte dann verschnüren - kann ich die Vorgaben der Bindungspatronen übernehmen?
Bekommt man die Tritte noch getreten trotz der 4 Federn die sehr stark sind?
Können und mögen mir die erfahrenen Weber helfen, das wär super.
Vielen Dank und einen schönen Tag.




Ich plane meinen WU80 demnächst mit einem Zusatz VT aufzurüsten. Da ich noch nie einen Webstuhl hatte, grübele ich nun aber, welche Länge die Litzen auf dem Kircher haben sollten.
Auf der HP von Kircher und auch bei Traub werden keine Maße speziell für Kircher angegeben. Ich hab mich aber schon so weit schlau gelesen, dass nicht jedes Maß gleichermaßen für jeden Webstuhl geeignet ist.
Könnt ihr mir mit den richtigen Maßen aushelfen?[/quote]
Alexander-Mac
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2017, 09:56

Re: Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Beitragvon blue » 19.01.2020, 19:56

Der Webstuhl sagt mir so nichts, aber es gibt ein Buch von Ursula Kirchner: Am Webstuhl mit 4 Schäften
Dieses Buch ist meinst für kleines Geld zu bekommen und sollte deine Probleme lösen.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3949
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Beitragvon Alexander-Mac » 20.01.2020, 06:53

Vielen Dank, da schaue ich mal ob ichs noch bekomme.
Alexander-Mac
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2017, 09:56

Re: Erfahrung mit Kircher Vierschaftwebstuhl?

Beitragvon Alexander-Mac » 06.04.2020, 14:30

Hallo, hier ein paar Erfahrungen mit dem Direkttritt-Webstuhl von Kircher - ich bin sehr zufrieden.

Mit Fangfaden und Breithalter ist auch ein schnelleres Arbeiten möglich.

Das beste aber ist die freie Mustermöglichkeit innerhalb eines Einzugs - genial.

Übrigens habe ich mir eine Schnellschußlade dazu gebaut - gibt es allerdings auch zu kaufen.

Kurz und gut - wer einen Universal -Webstuhl sucht der auch für Muster-Gewebe bestens geeignet ist nehme den 4Schaft Kirchner.
Alexander-Mac
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2017, 09:56

Vorherige

Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast