Seite 1 von 7

Fertiges Tuch - Verwendung?

BeitragVerfasst: 13.09.2007, 19:46
von Silvia
Hallo,
nun hab ich mein erstes selbstgewebtes grobes Tuch bald fertig,und überlege was ich damit anstelle.
Es ist ziemlich grob geworden,und die Überlegung ist ob das selbst für einen Mantel nicht zu grob ist.Kann man das filzen,können schon aber wurde das gemacht?(um 1300 rum) Ich dachte an eine Art Walkloden.(sorry ich von Stoffen nicht wirklich Ahnung)

Was habt Ihr so mit Euren Erstlingswerken gemacht?

Neugierige Grüße
Silvia

BeitragVerfasst: 13.09.2007, 20:14
von Sandra
Wie groß ist das denn?
Und gibts nen Foto? :foto:

BeitragVerfasst: 13.09.2007, 20:50
von Lirana
Wenn du noch genug Wolle überhast, mach ein 2. Stück dazu, näh zusammen und du hast eine Decke.
Hab ich so gemacht und die ist wunderbar warm. Ist natürlich nicht so groß wie normale, aber das tut dem Gebrauch keinen Abbruch.

Lirana

BeitragVerfasst: 13.09.2007, 21:46
von nachteulchen007
Also, laut Wikipedia soll das Wort "Loden" im 10. Jhd vom Wort "lodo" (gewalktes Wollgewebe) entstanden sein.
Hatten nicht sogar die Wikinger schon Wollgewebe gefilzt??

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 06:20
von Silvia
Hallo,
also beit ist das Tuch 80cm lang mindestens 1,50m das weiß ich aber erst wenn es fertig ist. Foto - das kann ich nicht, da muß ich warten bis mir das mein Mann einstellt.
Tja die Wikinger,die hatten Vieles was es bei uns ne Zeitlang nicht gab,ich denk da nur an Hosen. :wacky: Auch die Ägypter sollen in der Antike schon gestrickt haben.
Ich hab ja gedacht das wäre gestern fertig geworden aber zu den letzten paar Zentimetern hatte ich keine Lust mehr.

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 07:14
von Sandra
Du könntest mit einem zweiten Stück einen Rechteckmantel draus machen.
Bedarf: bei mir 1,50 x 1,40 und bei meiner besseren Hälfte warens 1,60 x 1,50.

Zum Stichwort Loden: Walkmühle

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 07:49
von Beate
Rechteckmantel würde ich auch vorschlagen. Ich habe ein Umschlagtuch ziemlich genau in der Größe. Das ist aber nicht gewalkt, sondern einfach locker in Tuchbindung gewebt.

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 09:45
von David
Du kannst es doch auch einfach als simples Umschlagtuch benutzen...

Ohne jetzt konkret nachgeschaut zu haben, denke ich aber das um 1300 bereits Wolltuch gewalkt wurde. Bedenke dabei aber auch, daß es beim Walken auch noch etwas kleiner wird.

Ein wenig beneide ich dich ja um dein selbstgewebtes Tuch :blush:

David

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 09:56
von Silvia
Umschlagtuch das ist gut, ich doch so ne Frostbeule bin.Mit oder ohne Fransen? Ich hatte mal nach nem Halstuch oder Umschalgtuch gesucht aber nix gefunden.Immer wenn ich ein Tag in Klamotte verbracht hab,hab ich anderen Tag einen steifen Nacken,weil ich kalt geworden bin.

Aber noch mal die andere Frage:
Was macht Ihr mit Euren selbstgewebten Tuch?

@ David,das freut mich,wo ich Dich doch zB. um Deine Waidfärbung beneide. ;-)

BeitragVerfasst: 14.09.2007, 11:16
von David
@ Silvia: der Aufwand ein Tuch zu weben ist deutlich höher als eine Waidfärbung... ;-)

Auch wenn ich keine selbstgewebten Tuche habe, möchte ich dennoch, also rein hypothetisch, Antworten.

Ich würde logischerweise daraus Klamotten nähen. Dann kann man daraus Decken machen, Lappen, Umschlagtücher, Taschen, Beutel...
Kurzum, alles was im Mittelalter auch gewebt war :biggrin:

David