8 Schäft an Schnüren

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

8 Schäft an Schnüren

Beitragvon Buetti » 24.08.2009, 16:42

Hallo an alle
Ich habe mich jetzt das erste mal an 8 Schäfte gewagt. Jetzt bin ich schon einen vollen Tag mit der Feineinstellung beschäftigt und bin noch immer nicht so zufrieden. An der langen Seite der Querschemel schlagen sie auf den Tritt und ich hab das Gefühl wenn ich den einen Tritt eingestellt habe ist der andere verstellt. Gibt es für die Einstellungen vielleicht einen Trick oder ist das so eine Puzzelarbeit.
Grüße aus Frankfurt
Buetti
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 104
Registriert: 01.10.2006, 11:19
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon marled » 24.08.2009, 17:08

Da ich noch nicht mit 8 Schäften Kontermarsch gewebt habe, aber anderen zusehen konnte bei der Einrichtung, würde ich sagen, das ist so eine Pfriemelei, die man nicht abkürzen kann.
Mit meinem Finlandia Normalo habe ich dank Direktverschnürung auch bei 8 Schäften keine Probleme und das Fach ist immer sauber.
Weiterhin viel Geduld beim Einrichten
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon TheaEvanda » 24.08.2009, 20:00

Hallo,

Die Schäfte sollten in Ruhe (mit Pistolenstäben drin) so hängen, dass die Litzenaugen auf einer Linie mit Brust- und Streichbaum liegen.

In gleichem Zustand sollten die oberen Querschemel leicht nach oben zeigen oder waagerecht hängen.

Und die unteren Querschemel waagerecht.

Alle Querschemel müssen "unter sich" auf einer Höhe hängen... Wenn im Zweifel, nimm eine Wasserwaage.

Beim Anschnüren der Tritte ist es ideal, wenn bei "Fußtritt" (Halterung unter dem Brustbaum) die Tritte waagerecht liegen, und bei "Kopftritt" (Halterung der Tritte unter dem Streichbaum) die Tritte so hoch sind, dass eine Faust mit ausgestrecktem Daumen gerade darunter passt.

Ja, es ist eine Pfriemelei, aber mit den Regeln kommt man relativ schnell an ein gutes Ergebnis.
Und denk immer daran, du musst Hebung und Senkung zusammen anschnüren...

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Benutzeravatar
TheaEvanda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 213
Registriert: 02.04.2007, 14:13
Wohnort: Großraum Nürnberg

Beitragvon Buetti » 30.08.2009, 16:34

Hallo TheaEvanda
Was meinst du damit? Ich muss Hebung und Senkung zusammen anschnüren...
oder Meinen wir beide das gleiche. Das an einem Tritt gleichzeitig die Schäfte gehoben und gesengt werden. Das ist ja auch bei 4 Schäften der Fall.
Jetzt noch eine Frage :
Habt ihr auf allen Schäften soweit möglich immer gleich viel Litzen oder nur so viel wie später belegt.
Grüße aus Frankfurt
Buetti
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 104
Registriert: 01.10.2006, 11:19
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon TheaEvanda » 30.08.2009, 21:16

Hallo Buetti,

Ja, ich meinte, dass du für jeden Tritt alle Schäfte entweder heben oder senken musst.

Litzenmäßig: Ich stoße nach Möglichkeit nur so viele Litzen auf oder ab, wie ich für ein gegebenes Projekt benötige. Mit System Texsolv ist das natürlich etwas "grob gesetzt", da es die Bündel nur in 100er - Einheiten gibt (ich lehne es ab, die Dinger zu zerschneiden).

Prinzipiell habe ich aber immer so viele Litzen wie möglich und so wenig wie nötig auf dem Schaft. Das macht die Schäfte leichter und sorgt dafür, dass sich weniger verhakt.

Schöne Grüße,

Thea
Schwichteler, Germany
Benutzeravatar
TheaEvanda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 213
Registriert: 02.04.2007, 14:13
Wohnort: Großraum Nürnberg

Beitragvon Buetti » 30.08.2009, 22:07

Hallo
Erstmal Danke für deine Hilfe.
Das mit dem zerschneiden ist im Laufe der Zeit schon geschehen., und ich kam auf die Idee das eftl. immer gleich viel Litzen das ganze besser in Waage halten. Denn in meinem jetzigen versuch habe ich auf einigen Schäften 80 und auf eine nur 8 Litzen.
Grüße aus Frankfurt
Buetti
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 104
Registriert: 01.10.2006, 11:19
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon marled » 31.08.2009, 12:48

Auf meinem Well- und Wippenwebstuhl habe ich nach Möglichkeit auf jedem Schaft die gleiche Anzahl, notfalls auch "leer" rechts und links neben den benutzten Litzen verteilt.
Bei den Wippen ist das Fach so leichter einzustellen. Die Texsolv habe ich in handlichere Gruppen zerschnitten, 20er oder 50er, aber auch einen Pack einzelne.
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Buetti » 15.09.2009, 17:14

Hallo
Da bin ich wieder. Ich möchte mich nochmals für eure Hilfe bedanken und euch zeigen war raus gekommen ist.
Hier meine ersten 8-Schäftigen Projekte.
http://img245.imageshack.us/img245/9835/schala.jpg

http://img200.imageshack.us/img200/962/dscf0004jl.jpg

Und hier meine kleinen Helfer.

http://img4.imageshack.us/img4/4514/dscf0002jm.jpg
Grüße aus Frankfurt
Buetti
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 104
Registriert: 01.10.2006, 11:19
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon marled » 15.09.2009, 17:22

Wunderschön, für den ersten Versuch voll gelungen.
Marled, die zur Zeit nur langweilige Leinwandbindung drauf hat
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Sioux » 15.09.2009, 20:09

HALLO

DU HAST EIN SCHÖNES TUCH GEWEBT; AUF DEINEM WEBSTUHL SIND 5 SCHÄFTE :undecided:

noch etwas, laß diene Tieger nicht auf der Kette schlafen. Mir gefällt es auch gut wenn meiner das macht, aber es ist nicht gut für die Kette, sie verzieht sich dann.

Ist nur ein rat
Sioux
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.10.2008, 12:54

Nächste

Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron