Seite 1 von 1

Projekt "Sofadecke"

BeitragVerfasst: 19.10.2010, 18:10
von Lis
Hallo zusammen,

Weihnachten naht und daher bin ich gerade mit der Planung von Sofadecken beschäftigt. Vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen helfen...
Ziel sind weiche, leichte Decken, die v.a. dekorativ sein sollen, während der wärmende Aspekt eher nicht so entscheidend ist, da die beschenkten Leute alle auch eine funktionierende Zentralheizung haben ;-)

Material: Bislang dachte ich an Alpaka und/oder Merinowolle, Stärke 12/2 bzw. 6/1 oder evtl. auch etwas dicker. Traub hat Alpaka Garn in 10/3 und 12/2, taugt das zum Weben? Außerdem liebäugel ich mit der Nm 6 - Dochtwolle, hat die schonmal jemand ausprobiert?
Generell suche ich auch nach bunt gefärbter Dochtwolle, wenn da also noch jemand einen Tipp hat...

"Flauscheffekt": OK, beim Weben muss ich drauf achten, nicht zu stark anzuschlagen, und die Fadenanzahl pro cm darf nicht zu hoch sein, damit insgesamt ein eher löchriges Gewebe entsteht. Köper ist zudem grundsätzlich geeigneter als Leinwand, da flexibler. Was kann ich noch tun? Streichgarn statt Kammgarn? Bei einer Mischung von Schaf und Alpaka - was sollte eher in die Kette, was eher in den Schuss?

Größe: Auf meinen Webstuhl gehen max. 1,5 m Breite. Da ich keinen Schnellschuss hab, ist das allerdings zu breit, und ich werde wohl eher auf 1,0 bis 1,2 m gehen - oder tu ich mir damit auch keinen Gefallen? Habe bislang maximal 80 cm breit gewebt und das war kein Problem.
@ Marled: Du hattest Dich dazu schon einmal geäußert, aber ich hab's wieder vergessen :blush:

Hehe, und dann noch eine Schätzung: Wie viele Decken bekomme ich bis Weihnachten fertig? :biggrin:

Lis

BeitragVerfasst: 19.10.2010, 18:34
von Rigana
:respect: Da hast du dir ja was vorgenommen!

Ich bin ja selbst noch nicht so weberfahren, aber versuche es trotzdem mal...

Bei der Gewebebreite könntest du ein Doppelbreitgewebe anfertigen. Ab vier Schäften geht das.
Mir gefällt das erwähnte Material, wobei es für eine Kuscheldecke sogar noch etwas stärker sein darf. Traub hat doch fast alle Garne auch in gefärbt da - schau doch einfach mal...
Der Flausch entzieht sich meiner Erfahrung... Vielleicht keine zu dichte Ketteinstellung?

Zu deiner Schätzfrage: wieviel Kette kriegst du auf deinen Stuhl und wieviel Zeit hast du? ;-)

Viel Erfolg
Rigana

BeitragVerfasst: 19.10.2010, 18:48
von Sandra
Lis hat geschrieben:Wie viele Decken bekomme ich bis Weihnachten fertig?

Hast du einen Job????

Falls dir langweilig ist, mein Webstuhl verstaubt hier auch schon wieder seit ein paar Monaten. Webst du mir die 7 Meter Kette ab?

Decke hab ich schon gewebt, aber fürs MA und da war nun einmal dick angesagt. Bei meinem 80er Webstuhl waren das nachher 2 Bahnen à 74-75cm, die aneinander genäht wurden.
Prinzipiell finde ich diese Mittelnaht immer nicht so schick, weil das Gewebe dann auch entsprechend fällt.

(Ach ja, für meine Decke hab ich inkl. Schären, Bäumen und 5,6 m abweben nur 1 Woche gebraucht. Da warens aber auch nicht mehr als 3 Schuß pro cm :devil: )

BeitragVerfasst: 19.10.2010, 20:25
von Lis
Hehe, ja, ich habe einen Vollzeit-40-Wochenstunden-Job und noch 1 oder 2 andere Hobbies :biggrin: Die Kapazität des Kettbaums ist also eher nicht der begrenzende Faktor!

An Doppelgewebe hab ich auch schon gedacht, trau mich aber nicht so recht :undecided:
Zusammennähen ist natürlich auch 'ne Variante, aber - genau - die Mittelnaht, hm.

Werde wohl am Freitag mal zu Traub fahren, mal gucken, ob ich da nicht doch bunte Docht- und Alpakawolle finde.

BeitragVerfasst: 19.10.2010, 20:29
von Sandra
Ansonsten frag mal Thea. Die hat einen Schal mit sehr hübscher Alpaka-Wolle gewebt. Ich glaub zumindest, dass es Alpaka war.

BeitragVerfasst: 20.10.2010, 06:35
von Silvia
Ich hab schon mehrere Decken gewebt,allerdings alle mit Mittelnaht
und in Schurwolle.
Die kratzige von ebay würde ich nicht noch mal nemen,eben weil sie kratzt.Schön war das Dochtgarn von Woll Knoll,allerdings nur pflanzengefärbt,weil die sich nur gekocht gut als Kette eignet,ungefärbt war es - nun ja es ist auch ne Decke geworden, aber es war mühsahm :schwitz:
Meine Mittelnaht wird mit jeder Decke besser. :wacky:
Meine sind etwa 1,50 x1,80 groß,allerdings sind sie auch als Lagerdecken gedacht.Sie haben nur am Fußende Fransen,so kitzelt nix in der Nase,und es sparte Kette,weil die Bahn in der Mitte (quer) geteilt :schere: wurde.

Alpaka/Seide hatte ich im letzten Jahr bei Weihnachtsschals,herkömmliche mit Superwash aus dem Wolladen.Die ließ sich gut verweben,sogar das Dochtgarn mit viel Poly, das aber soo schön kuschlig/flauschig war.(es gibt Leute die mögen das,die haben aber meist andere Hobbys )

Da ich mit 40/10ner Dichte gewebt hab,ist so ne Decke ziemlich schnell fertig,ich würde sagen 3mm Beinwickel sind mühsamer.

BeitragVerfasst: 20.10.2010, 08:22
von Draca
Hallo, Lis!

Ja ja, Weihnachten naht mit riesen Schritten. ;-)

Ich habe gestern gerade meinen frisch fertig gewebten neuen Mantel aus selbstgesponnener Wolle abschließend gewalkt. :biggrin:

Als Faustregel würde ich sagen: immer das glattere bzw. stabilere Garn als Kette -z.B. Wolle oder Seide, und flauschigeres oder weicheres (Alpaka) als Schuß. Zu weiches Kettgarn kannst du aber mit Stärkelösung vorher schlichten, dann läuft es auch besser.

Bei Leinwandbindung verschwindet meiner Erfahrung nach die Mittelnaht bei sorgfältigem Zusammennähen mit dem entsprechenden Schußfaden und abschließendem Walken optisch fast vollständig.

Schön flauschig werden die Decken, wenn du mit etwas Zugabe für den Einsprung webst, nicht zu fest anschlägst, und das fertige Stück abschließend bei niedrigen Temperaturen und z.B. so einem Kalkfängerball in der Waschmaschine walkst. Dann geht das Garn schön auf und die Decken werden weicher.

Dann mal die Schiffchen geschwunken. Zeit tickt! :biggrin:
LG Draca

BeitragVerfasst: 20.10.2010, 11:18
von Juno
[ot]
Silvia hat geschrieben:Die kratzige von ebay würde ich nicht noch mal nemen,eben weil sie kratzt.

Klingt zwingend logisch :-) [/ot]