Seite 2 von 2

BeitragVerfasst: 18.11.2011, 11:33
von Rigana
*meld* ich würde auch gerne bei Doppelgeweben mit reinschauen.

Zwar hatte ich schon mal das Glück, bei Marled ein paar Schüsse eines solchen Gewebes machen zu dürfen und die Theorie ist ja soweit ok, aber rangetraut hab ich mich noch nicht.

Der Mantel da ist immer noch soooo schön *seufz*

@marled es freut mich, dass deinem Mann meine Borten gefallen :-) Von der Wolle werde ich übrigens wieder bestellen...

[ot]Wir haben hier auch Weckmänner zu St. Martin und ich vermisse die Zuckerbrezeln aus meiner Heimat, die es wohl bei marled gibt *seufz* Aber spätestens zu Weihnachten gibts Weckmänner überall... auch an der Mosel.[/ot]

Liebe Grüße
Rigana

BeitragVerfasst: 18.11.2011, 13:35
von Serinde
*denFingerheb* da hätte ich auch interesse, das kann ich mir so gar nicht vorstellen

BeitragVerfasst: 18.11.2011, 13:38
von marled
@ Silvia!
Das ist die Waffe der Pensionisten, damit stellt er sich immer vor mich und verteidigt mich gegen alles Mögliche!! Herr Staub und Frau Katzenhaare seien hier nur als Beispiel genannt.

Also für einen Termin kann ich mich jetzt noch nicht entscheiden, nur soviel, dass er frühestens ab Februar stattfinden kann.
Marled

BeitragVerfasst: 18.11.2011, 15:42
von Sandra
Also bei passendem Termin wäre ich auch mit dabei! :meld:

BeitragVerfasst: 19.11.2011, 18:21
von Arachne
Schellschuß geht sehr in die Schulter, weil man ja immer nur mit einem Arm zieht. Wenn man nicht zum Verkauf - also quasi im Akkord - und/oder mit extrem feinen Garn arbeiten möchte, würde ich eher davon abraten.

Sigrid

BeitragVerfasst: 16.02.2012, 21:39
von Lis
So, also ich konnte am Wochenende mal einen 2,20 m breiten Webstuhl mit Schnellschuss ausprobieren. Mein vorläufiges Fazit:

- der Schütze kann insgesamt viiiiel angenehmer, einfacher, besser durch die gesamte Webbreite befördert werden als per Hand
- die Betätigung des "Zuges" muss ein bisschen geübt werden (sonst kommt der Schütze nicht weit genug oder kommt bei zu viel Schwung schon wieder den halben Weg zurück), aber nach "ein paar" Schüssen klappt es einigermaßen
- um einen ordentlichen Rand hinzubekommen, müssen Material, Kettspannung und Schütze (da gibt es verschiedene Durchfädel-Löcher) gut aufeinander abgestimmt werden - aber dann läuft's
- vom Geräuschpegel her nicht für empfindliche Nachbarn geeignet

Ich habe einige Fotos gemacht und sie meinem Freund gezeigt... vielleicht bekomme ich also demnächst eine Schnellschussvorrichtung Marke Eigenbau :sweet:

Aber um das Thema mal wieder anzustupfen: Doppelgewebe fände ich trotzdem immer noch interessant...

Lis

BeitragVerfasst: 17.02.2012, 07:42
von Silvia
:wein: und keine Fotos für uns ?

Cool - Du hast die Schnelllade hinbekommen !

BeitragVerfasst: 18.02.2012, 14:41
von Lis
Silvia hat geschrieben::wein: und keine Fotos für uns ?


Doch, hier: http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2779 und hier: http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2780 sind zwei Schnellladen-Varianten zu sehen. (Wer handwerklich begabt ist und das auch nachbauen möchte, dem sende ich gern noch weitere Fotos zu.)
Hier der vordere Teil vom Webstuhl: http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2781 und vom Kettbaum aus gesehen: http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2783
Und zu guter Letzt das Gewebe in Nahaufnahme: http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2782 (Kette Seide, Schuss Leinen)

So, aber jetzt setz ich mich wieder an meinen 30-cm-Schal, da braucht's keinen Schnellschuss! :wacky:

BeitragVerfasst: 07.10.2012, 23:14
von moosline
Guten Morgen liebe Leute

Als gelernte Textilgestalterin Handweben, kann ich die Schnelllade nur empfehlen. Auch für Schals.

Ich habe während der Lehre diverste Gewebe auf der Schnelllade gewebt, vom Tischtuch über 140cm Breite bis zum Seiden Baumwoll Schal auf 33 CM breite alles. Und das geht sehr gut. Wenn man richtig in Schwung ist, schaft man so bei einem normalen ARbeitstag 80cm/Stunde. Wenn es Waschlappen und andere eher dickere Gewebe sind dann bis 1,2 m /h.

Also ich kann das ganze nur Empfehlen. Und wenn mal jemand unterricht darin braucht, zB bei sich zuhause, komm ich gegen Fahrkostenerstattung gerne vorbei.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Moira

BeitragVerfasst: 08.10.2012, 13:33
von sunnie
Wirklich breite Stoffe benötigt man ja nur, wenn man die gesamte Breite auch so zu sehen bekommt.
Nur aus Gewohnheit einen 1,5m breiten Stoff herzustellen und ihn dann der Länge nach durchzuschneiden ist nicht sinnvoll.
Daher steht also immer die Frage: Was mache ich daraus?

Bei einem Museumsbesuch in Breda/NL habe ich ein richtig hübsches Kleid gesehen, mit bodenlangem Rock, gut ausgearbeitetem Oberteil, (Stil um 1900) das aus einer Stoobahn geschnitten worden war, die nicht breiter als 80cm lag. Es könnten auch 60cm gewesen sein - das weiß ich nicht mehr so genau. Und deshalb will ich auch wieder hin.... *heul*

Schnellade läßt sich prima arbeiten, ist allerdings nicht geräuscharm. Auch müssen die Materialien zueinander passen.