Garnmenge bestimmen richtig gerechnet?

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Garnmenge bestimmen richtig gerechnet?

Beitragvon Janka » 16.03.2012, 21:51

Seid ihr mal so lieb und schaut mal über die Rechnung.
Lauflänge des Garnes ist 200meter je 100gr.
4F/1cm
Breite soll ca 70cm sein und die Länge mindestens 200cm
Ich bin auf die Kettlänge von ca. 710 Meter gekommen.

Wie läuft das jetzt mit dem Schuß wären das dann auch so ca.710 meter?
Dann wären das pi mal Daumen 1500meter?!
LG
Janka
Was nicht passt wird passend gemacht.

Meine Wichtelhinweise

Wollschnüfflerblog
Janka
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.05.2008, 16:17
Wohnort: Ralston Alberta Kanada

Beitragvon Sandra » 16.03.2012, 22:58

Ich finde die Kette etwas zu knapp kalkuliert.
eine kleine Rechnung
4x70 = 280 Kettfäden
à 2m macht 560m
bei einem Einsprung von 10% macht das 616m, da sind 710m etwas zu wenig.
Und dann kommt es drauf an, wieviel Abfall du bei deinem Webstuhl hast, da kannst du mindestens einen Meter rechnen, vielleicht auch 1,5m
Außerdem ist der Einsprung in der Breite nicht berücksichtigt. Bei so einem Garn gehe ich von mindestens 5-6cm aus.
Noch mal neu gerechnet:
2m gewünschte Länge + 10% Einsprung (=20 cm) + 1,3m Kettabfall = 3,5m Länge eines Kettfadens
4F/cm x 76 cm + 4 Randfäden( 2 pro Seite, du kannst aber auch mehr nehmen) = 308 Fäden
308 x 3,5 = 1078m nur für die Kette

Für den Schuss kommt es drauf an, wie viele Schüsse du pro cm hast und meistens ist die Schussdichte nicht so hoch, wie die Kettdichte. Also 4 Schüsse/cm ist schon großzügig gerechnet. Nachdem du beim Schuss ja keinen Garnabfall hast, benötigst du aber auf jeden Fall weniger Garn.

Ganz grob gerechnet:
4F/cm x 0,76m x 200cm = 608m

Ich persönlich bin meistens relativ faul, was die Rechnerei angeht und sehe zu, dass ich einen großzügigen Garnvorrat habe. (In den nächsten drei Leben wird der wohl auch nicht zu Neige gehen)
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Janka » 16.03.2012, 23:16

Hallo Sandra
Wie kommst du jetzt auf 76cm Breite?
An Garn habe ich 2000Meter das sollte dann genug sein :biggrin:
LG
Janka
Was nicht passt wird passend gemacht.

Meine Wichtelhinweise

Wollschnüfflerblog
Janka
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.05.2008, 16:17
Wohnort: Ralston Alberta Kanada

Beitragvon Sandra » 16.03.2012, 23:58

Die 76cm kommen vom Einsprung in der Breite. Bei meinem kleinen 80cm Webstuhl bin ich bei 80cm geschärter Kette so auf 73-74cm endgültiger Breite gekommen.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Janka » 17.03.2012, 00:13

Habe ja auch einen 80cm Breiten Rahmen, dann werde ich den kpl. aufschären in der Gesamten Breite.
Danke für deine Hilfe Sandra
LG
Janka
Was nicht passt wird passend gemacht.

Meine Wichtelhinweise

Wollschnüfflerblog
Janka
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.05.2008, 16:17
Wohnort: Ralston Alberta Kanada

Beitragvon Klara » 17.03.2012, 13:55

Sandra hat geschrieben:Und dann kommt es drauf an, wieviel Abfall du bei deinem Webstuhl hast, da kannst du mindestens einen Meter rechnen, vielleicht auch 1,5m


Wieso habt ihr so viel Abfall bei Euren Webstühlen? Wenn ich vorne mit Knoten im Garn und Extra-Schnur anbinde, verliere ich vielleicht 20 cm, und hinten, wenn ich den letzten Zentimer aus der Kette holen will, nur die Tiefe der 4 Schäfte - 30 - 50 cm (der Peitschenstock reicht bis an die Schäfte, und die Kette ist von hinten nach vorne gebäumt, also keine Knoten hinten.)

Und dann gäb's natürlich noch die Möglichkeit, an eine alte Kette anzubinden, um (kostbares, handgeponnenes) Garn zu sparen...

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Sandra » 17.03.2012, 14:11

Ich kann meinen Peitschenstock nicht bis ganz zu den Schäften lassen, weil sich dann das Fach nicht mehr öffnen kann. D.h. 20 cm hinter den Schäften ist allerspätestens Schluss. Und dann habe ich maximal 10 Schäfte und nicht nur 4. Wie ich schon gesagt habe, es kommt auf den einzelnen Webstuhl an.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Janka » 17.03.2012, 16:10

Also ich habe gerade mal die Kromski Harfe sprich gaaanz einfacher Gatterkamm.
Mit den ganzen anderen Webrahmen da kann ich nicht mitreden :wacky:
LG
Janka
Was nicht passt wird passend gemacht.

Meine Wichtelhinweise

Wollschnüfflerblog
Janka
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.05.2008, 16:17
Wohnort: Ralston Alberta Kanada

Beitragvon Rigana » 18.03.2012, 12:15

Beim Gatterkamm ist etwas weniger Kettabfall am Ende als beim mehrschäftigen Webstuhl.
Das kommt aber dann auch darauf an, ob die Kettfäden direkt an dem Warenbaum befestigt werden, oder an einem Peitschenstock. Bei meinem Kircherrahmen ist die Kette vorne und hinten direkt an den Bäumen befestigt. Dadurch hat man am Tuchbaum am Gewebeanfang relativ kurze Fransen. Ist die Kette abgewickelt, ist kurz vor dem Gatterkamm Schluss (wenn kein Fach mehr entsteht) und ab da sinds Restfransen. Da ich die Kromski-Harfe nicht kenne, weiß ich nicht, ob es da genauso ist.

Aber lieber etwas großzüger rechnen als sich hinterher über verlorene Zentimeter ärgern. Das Tuch springt schließlich nach dem Weben noch ein.

Liebe Grüße
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3674
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Janka » 18.03.2012, 16:44

Wird schon schiefgehen, es dümpeln jetzt 1800meter in der Krappsuppe sollte reichen und bekommt rechts und links einen breiten Walnußstreifen.
LG
Janka
Was nicht passt wird passend gemacht.

Meine Wichtelhinweise

Wollschnüfflerblog
Janka
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.05.2008, 16:17
Wohnort: Ralston Alberta Kanada


Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 1 Gast

cron