Garnformat beim Tuchschären ?

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Garnformat beim Tuchschären ?

Beitragvon Silvia » 07.04.2012, 10:38

Hallo Ihr Lieben,
ich würde gerne mal wissen wie die Tuchweber unter Euch das Garn schären, bwz in welchem Format ihr die Garnknäule handhabt.
Kürzlich habe ich ein paar Tage Praktikum bei einer Webermeisterin machen können, und dort haben wir eine recht große Kette geschoren.
Was dank großen Schärbaums, Spulenregal und Kreuzspulen ziemlich komfortabel gelang. Allerdings waren das gekaufte große Rollen maschinell gespulten Baumwollgarns. Nix pflanzengefärbt, und selbstgewickelt.
Nun bin ich wieder zu Hause mit meinem improvisierten Gerödel und träume vom leichten schären.

Problem Nr 1 ist das Format der Garnportionen.
Ich hab einen Knäuelwickler wie vermutlich die meisten von Euch.
Auf meins paßt keine Klopapierrolle, was ich nicht weiterhin schlimm finde, denn Klopapierrollen eiern wegen des großen Durchmessers meist und erschweren die Arbeit.
Schärvorrichtung "Hans" mit der ich mir bisher geholfen hab, (Kaffedosen mit Kunststoffdeckel, in die das Garn hineingestckt und durch ein Loch im Deckel herausgezogen wird) stört mich beim greifen des Fadenkeuzes, weil mir die Dosen gerne mal umfallen. Auch die Übelegung die Dosen auf ein Brett zu schrauben finde ich nicht ganz glücklich, weil das Garn nicht immer sauber läuft.
Nun hab ich mir ein Spulenregal für Arme gebaut, ein solider Pappkarton mit durchgeschobenen Stricknadeln, aber das Garn fällt seitlich vom Knäuel und wickelt sich um die Stricknadeln, ich muß also wieder anhalten und entwirren.


Ihr Lieben - wie macht Ihr das ? Erzählt doch mal.
Silvia
 

Beitragvon Lis » 07.04.2012, 11:05

Hallo Silvia,

Ich hab auch einen Spulenwickler, allerdings einen, auf den Klopapierrollen passen. Die Klorollen mit Garn kommen dann auf einen Spulenständer (selbstgebauter Ständer aus Dachlatten u.ä., in dem bewegliche, dicke Metalldrähte stecken, auf die dann die Garnspulen aufgesteckt werden). Geht eigentlich soweit ganz gut, nervig wird's nur wenn
- sich das Garn an den Klorollen verhakelt und/oder das Garn von den Klorollen seitlich runterrutscht und sich um die Metalldrähte windet
- ich zu kräftig ziehe beim Garn abwickeln und der ganze Ständer wackelt

Und generell ist es immer 'ne ziemliche Arbeit, das Garn erst auf die Klorollen zu wickeln und dabei auch noch gleich große Knäule hinzubekommen... Ich habe IMMER Reste auf der einen Klorolle und zu wenig auf einer anderen Rolle :motz:

Viel praktischer isses natürlich, wenn man - wie Du schon sagtest - gekaufte Garnrollen in der Anzahl der pro cm zu schärenden Fäden hat. Das wird bei meinem nächsten nicht-Mittelalter-Projekt wahrscheinlich so sein. Einziger Nachteil bei meinem Größenwahn: 1500 Kettfäden :biggrin:

[ot]Wo bekommt ihr all die Klorollen her? Also unsere "Heim-Produktion" reicht bei weitem nicht aus für meinen Bedarf. Daher sammel ich bei uns auf der Büro-Toilette fleißig, und bislang hat auch noch keiner komisch geguckt :wacky: [/ot]
Benutzeravatar
Lis
Farbtopfguckerin
Farbtopfguckerin
 
Beiträge: 968
Registriert: 30.12.2005, 19:27
Wohnort: Neustadt a.d.W.

Beitragvon Sandra » 07.04.2012, 11:21

Ich bin auch bei der Klorollenvariante. Fleißig daheim sammeln und die abgespulten Rollen wiederverwerten hat bei mir eine ordentliche Sammlung ergeben, sodass ich mittlerweile sogar die ein oder andere Rolle wegschmeiße.
Von einem Spulenständer träume ich noch, momentan tuts mein Besenstiel, auf den passen 10 Rollen und der wird zwischen 2 Stuhllehnen durchgeschoben.
Blöd wirds, wenn 2 benachbarte Klorollen sich ineinander schieben, weil die eine doch wieder ein bisschen einen kleineren Durchmesser hatte oder sich das Garn seitlich abwickelt und am Besenstiel festzurrt.
Ich hatte mir schon überlegt, ob ich nicht einmal bei C&A nachfrage, ob sie ein paar von diesen Größenschildern am Kleiderständer übrig haben, um die Scheiben zwischen die Klorollen zu packen damit sie nicht ineinander rutschen können.
Prinzipiell finde ich, je fester das Garn gewickelt ist, desto weniger Ärger macht das Knäul.
@Silvia: wenn auf deinen Knäulwickler keine Klorollen passen, dann würde ich entweder die Marke des Klopapiers wechseln (ja, da gibt es Unterschiede! Je billiger das Papier desto kleiner die Rolle) oder die Rolle unten ein kleines Stück umknicken (nur an einer Stelle), damit sie nicht rutschen kann.

Ansonsten hab ich momentan 20/2er Leinen auf meinem Webstuhl und bei einem 40/2er Schuss mache ich jetzt in den Ferien Kampfweben damit ich wenigstens 10cm am Tag schaffe.
Habe jetzt 80cm von 3m und das gute Stück muss bis Juli zum Umzug fertig sein :-(
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Tjorven » 07.04.2012, 11:25

Ich wickele das Garn vom Strang, also schäre die Kette gleich von meiner Schirmhaspel auf meinen Behelfs-Schärrahmen (meinen Barden). Die Webmeisterin, bei der ich den ersten Kurs hatte, hat das auch so gemacht. Die hatte natürlich auch einen großen Schärbaum (welcher Luxus), davor drei Schirmhaspeln und los gings.
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2200
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Re: Garnformat beim Tuchschären ?

Beitragvon marled » 07.04.2012, 12:07

Off-topic.
Silvia hat geschrieben:Schärvorrichtung "Hans"

:roflrofl: :roflrofl: :roflrofl:
(Insider wissen warum)
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon marled » 07.04.2012, 12:17

Ich habe jetzt mit einem Lesebrettchen und zwölf Knäueln in der Schärvorrichtung Hans eine Kette mit 940 Fäden geschärt, ging einwandfrei!
Hinderlich ist dickeres Garn, so ab 8/2 und dicker, enge Öffnungen in den Dosendeckeln (ich schmelze meinen mit einem dicken Zimmermannsnagel rein), wenig Dosen und Klopapierrollen als Knäuelhalter.
Ich wickle inzwischen meine Knäule ohne alles in der Mitte und nehme den Faden aus der Mitte - den Außenfaden fixiere ich auf dem Knäuel mit einem Stück Tesa.
Ich habe auch schon gedacht, die Dosen irgendwie zu befestigen, denn wenn sich mal was verwickelt, hängt immer gleich die ganze Dose in der Luft.
Einen professionellen Kreuzspulenwickler kann und will ich mir nicht leisten und da ich meist pflanzengefärbtes Garn verwende, muss ich ja irgendwie umwickeln.
Die normalen Spulenhalter funktionieren natürlich so nicht!
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Klara » 07.04.2012, 13:04

Wie wär's wenn du statt den Kaffedosen umgedrehte tönerne Blumentöpfe nimmst? Schwer und mit schönem Loch...

Spulen seien laut Fannin (Handloom Weaving Technology - das Buch, das beweisen will, dass alles, was Handweber seit Jahrtausenden machen völliger Schwachsinn ist. Aber der Mann war Profi...) zum Schären gar nicht ideal, weil sie gerne zu weit abspulen (was ich gerne glaube, weil ich das Problem beim zwirnen und haspeln auch immer habe). Er schärt von Konen, die über sich eine Lochleiste integriert in den Schärrahmen haben, damit der Faden genau mittig über die Konenachse abgezogen wird (also das gleiche Prinzip wie Kaffeedosen/Blumentöpfe).

Wenn doch Spulen gewickelt werden müssen: Meine Klopapierrollen passen auf den Küchenmixer. Und in die Handschützen kommen bei mir Papierröllchen (Anleitung im Blog von Kerstin Froberg http://oddweavings.blogspot.fr/ Eintrag vom 2.4.12), auf die ich das Garn mit dem Akkuschrauber wickle - einfach eine dünne Metallstange statt des Bohrers einspannen (für ein paar Mal wickeln tut's auch ein Schaschlikspiess, aber irgendwann bricht er ab).

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Silvia » 07.04.2012, 14:50

Aus der Not geboren ist gerade Spulenhalter HanSi:
http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=2863
Die Dosen die Hans mit viel Hingabe geleert hat,hab ich in eine Kiste geschaubt. (ist gelogen, mein Mann hat) (aber HanSi klingt besster als HanTho und ist der nächste Insider ;-) )

Das mit den Blumentöpfen klingt nicht dumm, aber ich finds angenehm die Fäden bei Fadenkreuz fassen gut sehen zu können, das geht auf Augenhöher besser, als am Boden. Mixer und Akkuschrauber klingt aber gut, das wären Zutaten die ich hab.

Klorollen sind gar nicht das Problem. Zum einen haben wir einen 4 Personen Haushalt, zum anderen kann man die Rollen ja auch durch ein Stück Pappe aus dem Altpapier und Tesafilm ersetzen. Aber das eiert immer so, und auch das runterrutschen der Fäden ist immer noch da.
Für letzteres hab ich ne Lösung, ich sah irgendwo Pappscheiben deren Mitte sternförmig eingeschnitten waren und dann seitlich auf die Klorollen gesteckt wurden. Mit nem Gummiring fixiert, müßten die einigermaßen stramm auf der Rolle sitzen.

Kann es sein das man je nach Garn mehrere Lösungen braucht ? :gruebel:
Silvia
 

Beitragvon Sanja » 09.04.2012, 10:09

Ich nehme die auf dem Knäuelwickler gewickelten Knäuel ohne Paprolle und nehme den Faden aus der Mitte. Das lässte sich normalerweise leicht abziehen und gibt nur in absoluten Ausnahmefällen mal Verknotungen, die sich dann auch immer leicht entwirren lassen. Allerdings schäre ich auch immer nur mit einem Faden gleichzeitig - ich habe kein Lesebrett, und der Versuch, das mit den Händen zu machen, gab bei mir solche Gehirnknoten, dass ich dann lieber mehr Zeit investiere. :dizzy: :wacky: Den Gebrauch eines Lesebrettchens muss ich mir irgendwann mal zeigen lassen, das ist etwas, das ich theoretisch aus dem Buch einfach beim besten Willen nicht nachvollziehen kann.
Bislang habe ich aber mit maximal 600 Fäden gearbeitet, und ich schäre eigentlich auch ganz gern, so dass der Leidensdruck für mehr Effizienz nicht allzu groß ist. ;-)

Liebe Grüße,
Sanja
I'm not weird, I'm gifted! :-)
Sanja
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 421
Registriert: 16.10.2008, 18:23
Wohnort: Braunschweig


Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast