Experiment Gewichtswebstuhl

Weben am Gewichtswebstuhl oder auch am Tischwebrahmen... wie man Stoff webt.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon wetterleuchten » 24.01.2013, 13:03

Ich kaue jetzt trotzem noch ein wenig wenn ich darf? ;-)

Hi Sola,

ich bin mir nicht wirklich sicher, aber ich meine derartige Abbildungen im Indianermuseum in Bretten gesehen zu haben. Es handelte sich um Fotos von Indianerinnen am Webstuhl von ca. Ende 19., Anfang 20. Jahrhundert. Es gibt in diesem Museum auch ein paar schöne Originaltextilien, bzw. Fragmente davon, aber dokumentiert ist der textile Bereich eher stiefmütterlich bis kaum. Jedenfalls war das so, als ich vor drei, vier Jahren dort war.
Und die Fotos, hm, ich kenne den Zusammenhang und die Hintergründe der Aufnahmen nicht, weiß also nicht, ob vom Fotografen da irgendwas arrangiert wurde um "Wildencolorit" zu schaffen oder ob die historisch-wissenschftlichen Ansprüchen standhalten würden oder irgendwas dazwischen.

Langer Rede kurzer Sinn, ich war damals recht begeistert von der Idee, den Schuss mit der Schwerkraft anzuschlagen statt dagegen. Inzwischen sehe ich das durch die Erfahrung mit dem Kircher aber sehr viel skeptischer. Denn ob das so ein großer Vorteil ist, bezweifle ich und man verschenkt auf jeden Fall das eigentlich geniale, nämlich die Kettspannung durch Schwerkraft einschließlich eines natürlichen Fachs. Die Kette über einen Baum geführt, egal ob senkrecht oder waagrecht, erzeugt Reibungswiderstand und einiges an zusätzlicher Arbeit.

Aber wenn du eh einen Gewichtwebstuhl bauen willst, was spricht dagegen, beide Möglichkeiten auszuprobieren? So umfangreich dürften die Modifikationen nicht sein, oder?
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon wetterleuchten » 24.01.2013, 13:06

Hi Marled,

*g* Danke. Das ist natürlich sehr viel aussagekräftiger als ein kleines Schwarz-Weiß-Foto in einer Vitrine.
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon NeedleMind » 24.01.2013, 13:52

Das Ding an einem Gewichtswebstuhl ist, dass durch die Gewichte die Kette gestrafft wird, soweit ist eure Überlegung, das Ganze einfach andersrum aufzuziehen sicherlich richtig.
ABER: Die NEIGUNG des Webstuhls sorgt dafür, dass sich durch den Zug der Gewichte auch ein Fach öffnen kann und das wird verhindert, wenn ihr den Webstuhl umgekehrt aufzieht und die Gewicht hinten runter hängen.
Auf diesem Bild sieht man das sehr gut:
http://www.kaeuzchenkuhle.de/webpics/gw.jpg
NeedleMind
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 62
Registriert: 17.05.2012, 08:52
Wohnort: Berlin

Beitragvon Solà » 24.01.2013, 18:56

@ draca: wenn ich google, finde ich leider nur nachbauten von webstühlen, keine abbildungen aus der zeitgeschichte (z.Bsp. dem Teppich von bayeux oder ähnlichem.) nach sowas such ich :-)
die umfangreiche fachliteratur liegt mir im moment leider nicht vor.


das argument mit dem natürlichen fach versteh ich gut und das prinzip leuchtet mit auch ein.
ließe sich das umgehen, wenn ich vier litzenstäbe hätte und die spannung so groß wäre, dass sich die fäden alleine wieder glatt ziehen, wenn ich den litzenstab wieder nach hinten bringe? :gruebel:
liebe Grüße,
die Sonnige
_____________________________________

Der Tag ist zu kurz um all das zu tun, was ich tun möchte.... :-(
Solà
Suppenqueen
Suppenqueen
 
Beiträge: 551
Registriert: 16.01.2008, 09:35
Wohnort: München

Beitragvon Silvia » 24.01.2013, 19:58

Spontan fällt mir als Bildquelle ein Teller ein,auf dem ein Gewichtswebstuhl gemalt wurde. Landesmuseum Bonn, zu finden in einem der Bonner Jahrbücher, ich weiß nur gerade nicht in welchem.
Abbildungen gibt es ab und an.
Das Archäologen ein Webgerät zusammen zimmern und alle Welt das Kritiklos übernimmt, ist Quatsch. Es ist vielmehr so,das wenn das perfekte Prinzip gefunden ist, man daran festhält, wie zB eine Axt, die sieht seit Steinzeit bis heute nicht viel anders aus.


Sola nix für ungut, aber evtl. ist sinnvoll erst mal weben zu lernen, bevor Du den Webstuhl neu erfindest ? ;-)
Silvia
 

Beitragvon wetterleuchten » 24.01.2013, 22:39

@ Bildquellen

da gibt es für den Mittelmeerraum wohl mehr als für Nord- oder Mitteleuropa: weben antike

Und hier etwas weiterführende Literatur: http://www.landschaftsmuseum.de/Seiten/ ... /Weben.htm

Ich hoffe, das hilft für dennAnfang ;-)
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Vorherige

Zurück zu Tuchweberei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast