Wadenabnahme bei Kniestrümpfen

Hier ist Eure Strickecke und Platz für Eure Ideen.

Beitragvon socke » 11.04.2013, 09:24

@Amalie:
Nadelstärke 2 fürs Bündchen, danach Wechsel zu 2,5 bei 4fach Wolle.
Soll für Größe 38-40 sein, aber ich werde mal schauen, da ich ja sehr schlanke Waden habe, werden mit Sicherheit die Angaben für die kleinere Größe reichen.
socke
 

Beitragvon Finn-Heike » 26.04.2013, 20:08

Ich habe eine Freundin, die Kniestrümpfe strickt und die strickt immer Gummi mit ein, weil der Bund nicht hält.
Ich habe gerade das Buch von Lisl Fanderl "Bäuerliches Stricken" aufgeschlagen. Die schlägt vor 104 Maschen aufzunehmen (allerdings bei dünnem 3-fd Garn) dann 7 Rd rechts, eine Rd links, dann wieder 7 Rd rechts und das Bünderl dann zusammen zu stricken. Danach strickt sie ein Lochmuster, noch ohne Abnahmen. Es folgen 11cm glatt rechts und dabei strickt sie in jeder 10. reihe die ersten beiden Maschen der 1. Nadel und die letzten beiden maschen der 4. nadel zusammen .
Sie beginnt bei 96 M die seitlichen Muster, nimmt dabei weiter ab bis nur noch noch 6-7 M auf der 1./4. nadel übrig sind.
Das ist aber nur ein Vorschlag für einen Strumpf mit Seitenmuster.
Bei einem Wadenmuster nimmt sie innerhalb oder um das wadenmuster ab.
Das kann man bestimmt gur tragen, wenn man Beine schlank wie ein Reh hat - ansonsten sieht es sicher sehr elefantenmäßig aus.

Heike
unable are the loved to die, for love is immortality

www.teuta-opie.de
Finn-Heike
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 126
Registriert: 24.10.2011, 13:43
Wohnort: Bopfingen

Beitragvon sunnie » 27.04.2013, 17:41

Ein Bund soll doch eigentlich ein Teil eines Kleidungsstückes abschließen und dabei eng, aber elastisch anliegen. Oder irre ich mich da?

Warum also wird ein Bund übermäßig weit gestrickt (16 Maschen sind meist 1/4 einer normalen Socke), dann plötzlich um 1/7 für das Bein reduziert und danach nur noch weiter verjüngt?

Anatomisch gesehen gibt es nach der Kniekehle eine mehr oder weniger gut ausgeprägte Wade. Das heißt, man kann dafür nach dem Bund erst einmal Maschen zunehmen, dann eine Strecke gerade stricken, bis die Wade schlanker wird, und dann auf Beinumfang abnehmen.
Wenn da mit der Maschenanzahl nicht zu großzügig umgegangen wird und die Strümpfe nah anliegen, rutschen die auch nicht.

Wer sich selbst Kniestrümpfe berechnen möchte: hier gibt es die Übersetzung einer amerikanischen Anleitung. Bei den Kurzanleitungen findet ihr ganz unten die Berechnung für Overknees für meine Beine.
Achtung: ich habe extrem starke Waden!!

Die nach dieser Anleitung hergestellten Stulpen (Kniestrümpfe ohne Fuß) sind komplett in 2re, 2li, rutschen nicht und wärmen das Bein hervorragend - darum geht es doch zu allererst, oder? :cool:
100% Nature. Use it again.
Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
sunnie
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 178
Registriert: 26.02.2012, 11:23
Wohnort: Aachen

Beitragvon Ela2004 » 28.04.2013, 15:30

Danke sunnie, das sieht sehr hilfreich aus! :-)
Benutzeravatar
Ela2004
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 23.11.2011, 10:42
Wohnort: Greven bei Münster

Vorherige

Zurück zu Strickecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast