Stulpen mit Daumenloch stricken?

Hier ist Eure Strickecke und Platz für Eure Ideen.

Beitragvon Klara » 11.12.2010, 12:55

Ich dürfte so ca. 100 Paar Stulpen gestrickt haben und kenne, glaube ich, die meisten Variationen. Dazu auch eine supereinfache, die du auch hinkriegst (bisschen weiter unten, hab' Geduld).

Erst mal eine Warnung: Für meine Hände finde ich quere Daumenlöcher (also rundgestrickt, Maschen abketteln und neu angeschlagen) unbequem ohne Zunahmen unterm Daumen. Daumenlöcher längs (Aufhören, im Kreis rum zu stricken und fürs Daumenloch in Reihen stricken) finde ich besser. Noch besser ist Maschen für den Daumen zunehmen und dann den Daumen abketteln und in der nächsten Reihe zwei oder drei Maschen neu anschlagen, oder, wenn man von den Fingern zum Handgelenk strickt, zwei oder drei Maschen abketteln und in der nächsten Reihe die für den Daumen (ungefähr ein Drittel von der Gesamtzahl) anschlagen. Das nur für die Zukunft, damit du weisst, dass du nur entweder Zunahmen oder Abnahmen lernen musst ;)

Jetzt die einfachere Version:

Du kannst die Stulpen auch quer stricken. Und für den Daumen ein Knopfloch einarbeiten. Dafür gibt's bestimmt irgendwo bessere Anleitungen, aber ich probier's mal:

Nee, das kommt weiter unten, es geht nämlich viel viel einfacher!

Du schlägst so viele Maschen an, wie die Stulpen lang sein sollen (von den Fingern bis zum Arm) und strickst so lange, bis es quer um deine Hand passt (rauh rechts - also immer nur rechte Maschen gestrickt ist dafür sehr gut, weil es sich nicht aufrollt). Dann kettelst du ab und nähst zusammen, wobei du das Daumenloch aussparst. Na, war das einfach? (Oder wenn du linke Maschen auch üben willst, strickst du eine Art Rippenmuster mit zwei rechten und zwei linken Reihen - das ist dann noch elastischer, sprich bequemer).

Und hier das versprochene Knopfloch (ich mag's nicht löschen, und vielleicht interessiert es ja jemanden)

Du schlägst so viele Maschen an, wie die Stulpen lang sein sollen und strickst ein paar Reihen (so viele, dass das Strickstück gut in der Hand liegt, so wenige, dass du ohne zu grosse Schmerzen alles wieder auftrennen kannst, wenn du das Knopfloch nicht hin kriegst).

Für die Reihe mit dem Daumenloch: Du strickst bis dahin, wo es anfangen soll. Lässt das Garn fallen - für die nächste Etappe brauchst du es nicht. Du ziehst so viele Maschen übereinander (eine Masche auf die rechte Nadel schieben, die zweite Masche auf der rechten Nadel über die erste heben, usw. Die Lücke zwischen den Maschen auf der rechten Nadel wird immer länger) wie das Daumenloch lang sein soll. Merk dir, wie viele! Am Ende schiebst du die Masche, die einsam (nach der Lücke) auf der rechten Nadel liegt, wieder auf die linke Nadel zurück.

Dreh' das Strickstück um und schlag so viele Maschen, wie du gerade losgeworden bist, neu an - und dann noch eine dazu. Dazu piekst du mit der rechten Nadel zwischen den ersten beiden Maschen auf der linken Nadel durch, holst das Garn und machst eine Schlinge auf der linken Nadel. Wenn du alle Maschen hast (usprüngliche Anzahl plus eine), drehst du das Strickstück wieder um.

Die Masche, die du zuviel angeschlagen hast, kannst du entweder über die Masche auf der linken Nadel ziehen, oder mit ihr zusammenstricken. Auf jeden Fall muss sie irgendwie weg, damit du wieder die richtige Maschenzahl hast.

Jetzt strickst du ganz normal weiter, bis das Teil so lang ist, dass es um deine Hand rum passt. Und dann abketteln und zusamennähen.

(Ich arbeite mit Knopfloch, weil ich mit provisional cast-on anschlage und mit Maschenstich/kitchener stitch die Runde schliesse - das gibt nahtlose, quergestrickte Handwärmer, die die Leute total faszinieren)

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Tjorven » 30.12.2010, 15:37

So, Nadelspiel gab´s vom Weihnachtsmann und ich bringe da auch irgendwie Wolle drauf, ABER: ich bin ein bißchen unschlüssig, wie viele Maschen ich für schlichte Stulpen aufnehmen soll.

Ich habe gestern ein Probestück mit 10 Maschen pro Nadel versucht, das wurde viiiiel zu weit. In Peregrinas schönem Video wird ja ein Sockenbündcvhen gestrickt mit 9 Maschen pro Nadel, auch das dürfte noch zu viel sein, weil meine Wolle dicker ist.

Das Nadelspiel hat die Stärke 4 und das Garn 165 m/100 g... Hat jemand einen Tip?
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Sandra » 30.12.2010, 16:21

Ich weiß so etwas nie aus dem Kopf. Wenn ich keine Anleitung habe, nach der ich mit der gleichen Fadenstärke und Nadelstärke arbeite, hilft die gute alte Maschenprobe. Arbeite ein kurzes Stück mit 2 Nadeln flach, nicht in Runden und schau wie breit es wird. Angenommen, du schlägst 30 Maschen an und bekommst 12 cm raus, kannst du das auf deinen Armumfang zurück rechnen. Der Dreisatz lässt grüßen :devil:
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Tjorven » 30.12.2010, 21:30

Boah, Dreisatz - heute schon zu spät dafür *gähn* und muß morgen eh den ganzen Tag arbeiten - mach ich nächstes Jahr ;-)!
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Tjorven » 06.01.2011, 21:54

So, ich habe fertig: meine ersten Stulpen mit Nadelspiel und Daumenloch durch Hin-und Herstricken :biggrin:

Bild

sie sind zwar eher kurz geraten, aber ich hatte nicht mehr so viel Garn und für den ersten Testlauf... danke für die Hilfe!
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Peregrina » 07.01.2011, 09:25

Die sind schön geworden! Ich freu mich für Dein Erfolgserlebnis!
Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher. (Albert Einstein)

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Peregrina
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2262
Registriert: 07.10.2007, 17:08
Wohnort: Wannweil

Beitragvon Sanja » 07.01.2011, 10:58

Fein gemacht! :klatsch: :biggrin:
Hach, so habe ich auch mal angefangen, als ich noch dachte, stricken ist doof und macht keinen Spaß... Ich war so jung und ahnungslos! ;-) :devil:

Liebe Grüße,
Sanja
I'm not weird, I'm gifted! :-)
Sanja
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 421
Registriert: 16.10.2008, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Ragnhild » 07.01.2011, 11:09

Tolle Arbeit!

Ragnhild
Ragnhild
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1164
Registriert: 18.02.2010, 19:58
Wohnort: Essen

vom Strickmuster zum Nadelbinden ;-)

Beitragvon Liekendeelerdeern » 08.01.2011, 10:28

[ot]Danke für die Idee & die Anleitung...
Damit habe ich einen Anhaltspunkt wie ich das o.g. Schnittmuster ins Nadelbinden umbauen kann :-) Damit steht das Geburtstagsgeschenk was ich für meine Freundin zu machen gedenke :biggrin: [/ot]
Always in Service to the Dream

Kalina von Liubice (Katie)
Benutzeravatar
Liekendeelerdeern
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 707
Registriert: 03.07.2008, 08:20
Wohnort: Ratzeburg / Schleswig-Holstein

Vorherige

Zurück zu Strickecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast