Haube?

Rund um die Gewandung: Wie nähe ich, was paßt in die Zeit, welche Stoffe, Schnitte usw.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Sandra » 29.08.2012, 17:41

Die einfachste Variante ist immer ein rechteckiges Kopftuch, das im Nacken gebunden wird und alles Haar und der Rest Stoff wird einfach im Nacken drunter geschoben.

@Bärbel: Zu dem Schnittmuster kann ich nur sagen, dass Bundhauben für Männer so geschnitten werden. Für Frauen fällt mir einerseits nicht wirklich ein Beleg ein und andererseits hast du mit diesem Schnitt das Problem, dass du die Haare nicht drunter stecken kannst. Und dann kommt es natürlich auch noch sehr auf die Zeit drauf an.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Barbel » 29.08.2012, 23:40

Oh, da hab ich dann wohl was mißverstanden.
Danke Sandra für die Aufklärung. Ich dachte, dass besagte Haube eine einfache Variante der Haube von Brigitta sei.
Dann also wohl eher in diese Richtung. Wobei ich da noch kein Schnittmuster gefunden habe, das ich verstehe. :/

Zeit ist so 14. Jhdt.
Barbel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 50
Registriert: 29.07.2012, 22:04
Wohnort: München

Beitragvon Draca » 30.08.2012, 12:53

Zeit ist so 14. Jhdt.


14. Jhd. ist schwierig. Da gab es um 1340 rum einen drastischen Wechsel in der Mode. Das betrifft auch die Frisuren und Kopfbedeckungen.

Schau mal in die Manesse (1308-1320 datiert, http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg848) oder ins Lutrell-Psalter (1325-1335, http://www.bl.uk/collections/treasures/ ... adband.htm). Im Queen Mary-Psalter (um 1310, http://www.bl.uk/catalogues/illuminated ... tart=20207) tragen die Frauen nur Hauben und haben schon die seitlichen Knoten als Frisur.

Für die 2. Hälfte des 14. Jhd. kann ich dir nichts sagen. Da müsstest du mal in den Alexander-Roman (online-Faksimile), das Stundenbuch des Duc de Berry oder auch in "Textiles and Clothing , C.1150-C.1450" von Elisabeth Crowfoot reinschauen.

Wann im 14. Jhd. soll denn deine Darstellung angesiedelt sein?

LG Draca
Ich benutze die Waffen der Frau: spitze Zunge, scharfen Verstand und für Härtefälle ein solides Webschwert.
Draca
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 172
Registriert: 12.03.2010, 17:54
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Barbel » 03.09.2012, 23:50

Hallo Draca,

danke für deine Hilfe.

Wann genau im 14. Jhd ist noch nicht raus, aber zu einer Zeit, als Gugeln für Damen schon in Mode waren.

Ich habe Bilder (Neuzeit!) von Haube plus Gugel gesehen. Vielleicht war das aber auch nicht ganz korrekt?!
Barbel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 50
Registriert: 29.07.2012, 22:04
Wohnort: München

Beitragvon Draca » 04.09.2012, 09:17

Wann genau im 14. Jhd ist noch nicht raus, aber zu einer Zeit, als Gugeln für Damen schon in Mode waren.


Die Leute, die sich länger mit HoMi beschäftigen als ich, mögen mich korrigieren, aber Gugeln für Damen kamen meines Wissens erst auf den Mittelaltermärkten des späten 20. Jhd. in Mode. ;-)

Es gibt kaum Bildbelege für Frauen mit geschlossenen Gugel in dem Stil wie sie heute zu Hauf' auf Veranstaltungen rumspringen. Eine Art vorne offene Gugel zum Knöpfen für Frauen taucht gegen Mitte des 14. Jhd. auf. Auch im Lutrell-Psalter sieht man eine Magd mit so einer Gugel, scheint aber eher als Reisebekleidung und für die niederen Stände akzeptiert gewesen zu sein.

Ich persönlich halte mich von Gugeln komplett fern. Mir ist die Beleglage für Frauen deutlich zu dünn.

LG Draca
Ich benutze die Waffen der Frau: spitze Zunge, scharfen Verstand und für Härtefälle ein solides Webschwert.
Draca
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 172
Registriert: 12.03.2010, 17:54
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Barbel » 09.09.2012, 14:24

Danke, Draca,

dann wird meine Gugel wohl eher ein ambientiges Accessoire bei schlechtem Wetter bleiben. :biggrin:
Barbel
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 50
Registriert: 29.07.2012, 22:04
Wohnort: München

Re: Haube?

Beitragvon Uppeathe » 28.01.2019, 10:22

Sonst lässt er sich nicht orgendlich knoten.
Uppeathe
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 19
Registriert: 30.07.2018, 03:25

Vorherige

Zurück zu Nähen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 1 Gast