Petition für erneuerbare Energie

Hier könnt Ihr auf Aktionen hinweisen, die einem guten Zweck dienen und an denen sich die User des Forums beteiligen können. Es geht hier nicht unbedingt ums Mittelalter sondern darum, im weitesten Sinne gemeinnützige Aktionen zu unterstützen.

Moderator: Moderatoren

Petition für erneuerbare Energie

Beitragvon Nina » 16.03.2011, 12:26

Nach den schrecklichen Ereignissen in Japan scheint die Bundesregierung nun zum Umdenken zu kommen

Es gäbe aber schon seit Jahren!!! die Möglichkeit ein Kabel aus Norwegen zu legen, das 60 AKW ersetzen könnte

hier ist ein wirklich interessanter Film, wie sich die Regierung allein gegen die Möglichkeit von jetzt verfügbarer Energie sperrt

http://www.swr.de/report/-/id=233454/ni ... index.html

und für dieses Kabel gibt es eine Petition, die aber HEUTE ABLÄUFT weil es bis vor ein paar Tagen unbekannt war

https://epetitionen.bundestag.de/index. ... on%3D16259

registriert euch und zeichnet bitte mit... und leitet es an alle weiter die ihr kennt... es stellt eine wirkliche Alternative für Strom dar und angesichts des ganzen Spam im Internet ist diese Petition endlich mal was vernünftiges
Benutzeravatar
Nina
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 68
Registriert: 21.02.2008, 09:37
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon bronwen » 16.03.2011, 21:16

Schade, per PC ist meine Unterschrift doch ungültig. :-(
Wir leben mitten im Paradies, bei einigen sind nur die Augen verschlossen.
Benutzeravatar
bronwen
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.03.2011, 09:38
Wohnort: Bad Oeynhausen-Wöhren

Beitragvon Cerid » 17.03.2011, 07:33

Ich kenne einige, die inzwischen in den letzten Tagen zu naturstrom oder greenpeace energy gewechselt haben. Ich bin auch grad dran. Wenn das gaaaaaaaaaaaanz viele machen würden, dann würde das glaub mehr bringen.
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Silvia » 17.03.2011, 11:43

Cerid hat geschrieben:Ich kenne einige, die inzwischen in den letzten Tagen zu naturstrom oder greenpeace energy gewechselt haben. Ich bin auch grad dran. Wenn das gaaaaaaaaaaaanz viele machen würden, dann würde das glaub mehr bringen.


Bei dem Thema bin ich echt zwiegespalten.Mein Herz schlägt schon deutlich grün,mit roten Punkten,aber die RWE ist hier bei uns einer der größten Arbeitgeber.Wenn die dicht machen sitzen viele Familien im Bekanntenkreis ohne Hauptverdiener da,und der letzte macht das Licht aus,wenn nach und nach alles wegbröckelt.Auf unserer Einkaufsstraße stehen jetzt schon (wie überall auch) viele Ladenlokale leer,an den Schulen fehlt es an allen Ecken,weil die Stadt kein Geld mehr hat,eben weil die Einnamen aus der Gewerbesteuer fehlt.Säge ich da nicht an dem Ast auf dem ich sitze ?

Dazu kommen meine Bedenken wie Öko ist Ökostrom ?
So Öko wie der neue E10 Sprit ? (bei dem ich mich nur verarscht fühle und den ich nicht deshalb boykottiere,weil ich mich für schlecht informiert fühle,sondern um Lebensmittelpreise für die Armen dieser Welt nicht in die Höhe zu treiben)

Ich :gruebel: grübel,wäge ab :wippe: und versuche derweil,wo es geht zu sparen,indem ich Besorgungen sorgfältig plane um Sprit zu sparen,zB.Wasser spare,indem ich mit dem Waschwasser vom Salat die Blumen gieße,und zusehe das nicht unnötig Licht brennt.
Kaufe im Winter keine Erdbeeren,weils viel Energie kostet,kaufe keine Zwiebeln aus Ägypten,versuche Produkte aus China zu vermeiden,wegen der Menschenrechte,Schokolade mit Fairtradesiegel...die Liste ist lang.

Helft mir doch mal,ist Ökostrom wirklich Öko ?
Silvia
 

Beitragvon wetterleuchten » 17.03.2011, 12:10

Silvia hat geschrieben:Helft mir doch mal,ist Ökostrom wirklich Öko ?

Ab einem bestimmten Verbrauch gar nicht mehr.
"Power of the glenns" mag in Schottland noch ganz schlüssig und verträglich sein, norwegische Wasserkraft im großen Stil, dafür müssen Berge gesprengt, betoniert, Wälder gerodet usw. werden.

Es gibt denke ich nur einen Weg, den den du im Absatz vorher schilderst. Konsumgewohnheiten überdenken, prüfen und evtl. ändern und abschaffen. Viele kleine Menschen, die viele kleine Schritte gehen. Und natürlich Ausstieg aus der Kernenergie :devil: . Ob das reicht? Keine Ahnung :undecided:
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon Juno » 17.03.2011, 14:11

Das haben wir letztens im Politikunterricht besprochen... ganz genau hab ich's leider nicht mehr im Kopf.

Das Prinzip bei Öko-Strom ist ja, dass man natürlich den ganz normalen Strommix aus dem Netz bekommt, aber Geld dafür bezahlt, dass entsprechend viel ernauerbare Energie eingespeist wird.

Nun ist es so, dass Öko-Strom dann Öko-Strom ist, wenn Öko-Strom drauf steht. Und über lustige Umwege und Abkommen zwischen verschiedenen Staaten und Unternehmen hat Atomstrom aus Schweden plötzlich ein Öko-Siegel.

Ich versuche, rauszufinden, wie genau das läuft.

Es gibt durchaus Anbieter, die tatsächlich Strom aus erneuerbaren Energien einspeisen, aber die muss man finden. Die allermeisten gehören irgendwie doch wieder einem der Großen Vier. Meiner Meinung nach ist Öko-Strom nicht gleich Öko-Strom.

Das Problem ist, dass wir bei dem Energiebedarf der westlichen Welt irgendwo Zugeständnisse machen müssen. Offshore Windparks sind naturschutzmäßig echt nicht unbedenklich, aber immer noch besser als die Alternative (Kohle und Atom). Ich hab nicht den Überblick, aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass man unseren Energiebedarf mit echter Öko-Energie decken kann, von deren Erzuegung weder das Klima, noch die Landschaft oder die Artenvielfalt oderoderoder beeinträchtigt wird.
Grüße von der Möchtegernkreativen

Gleicher Wald, gleicher Hase, anderer Tag...
Mein Wichtelfragebogen
Benutzeravatar
Juno
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1010
Registriert: 15.03.2010, 17:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Silvia » 17.03.2011, 14:23

Das ist mein Probelm mit den Wechsel der Stromanbieter,man hat gewechselt,bekommt die selbe Pampe wie vorher,nur mit nem schöneren Label,hat aber vor Ort Arbeitsplätze zerstört,incl. allem was dran hängt.
Wie gesagt:
:wippe:

Gegen Atomstrom war ich schon immer und bin es noch,nur das hier kein falscher Verdacht aufkommt.
Silvia
 

Beitragvon Tanteanni » 17.03.2011, 14:48

Ich denke nicht, dass man genug Leute davon überzeugen kann Öko Strom zu verwenden, dass ein ganzes Werk schließen muss, viele Menschen denken eben lieber ans Portmonaie.( Wahrscheinlich auch, weil sie es müssen) Das Problem ist: Selbst wenn wir auf erneuerbare Energien umsteigen, was ich befürworte, es wird immer im restlichen Teil der Welt AKWs geben die dann für uns mitproduzieren, und von denen wir dann den Strom teuer kaufen müssen. Ja ich weiß, es gibt Studien die zeigen, dass man aus Windenergie und Sonne genau so viel Strom bekommen kann, allerdings wird das alles dann super teuer, denn nach Öko Strom schreien das macht jeder, aber wenn es dann heißt, man muss mehr dafür bezahlen, dann will wieder niemand was. "Ökologisch denken, ja sicher, aber doch bitte nicht wenn es uns was kostet." Das ist die Devise in unserem geliebten Land. Der Strom ist nur der Anfang, es geht weiter über die Ausrottung der Wälder um Weideland zu bauen für Mekkes, wo die dann Kühe ansiedeln die unter Unmenschlichen Bedingungen geschlachtet werden nur damit WIR uns an ihnen fett fressen können, geht dann hinüber zu den Kaffeebauern die sich totarbeiten um vielleicht ein paar Pfennige zu verdienen, wo wir fast 10 Euro für ein Pfund Kaffee zahlen und vertieft sich in der Ungerechtigkeit in den Regenwäldern in denen die Eingeborenen dann Menschenaffen jagen um sie willigen Touristen als Buschmeat zu verkaufen. Warum? Weil sie keine Arbeit haben die genug bringt, weil WIR es sind die immer nur ans Sparen denken(müssen) und daran, wie man am günstigsten an etwas rankommen kann. Mal abgesehen davon dass es im Handarbeitsberreich genau so läuft. Tut mir leid, aber so eine Debatte regt mich immer tierisch auf,( ich bin 100 Prozent Grünen Anhängerin ^^) denn wir können nicht nach einem solchen Unglück dannach schreien dass wir auf Öko Strom umsiedeln sollen und an anderer Stelle dann das Hackfleisch aus dem Discounter kaufen nur weil es zwei Euro weniger kostet.
Es muss an der Gesamtsituation etwas getan werden und eine Petition im Internet bringt da reichlich wenig, denn wir gehen unserer geliebten Kanzlerin sowieso tierisch am A**ch vorbei.
Benutzeravatar
Tanteanni
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 298
Registriert: 06.06.2010, 16:46
Wohnort: Kamen

Beitragvon Lawzina » 17.03.2011, 15:17

.. schreibt lieber doch nicht..
Benutzeravatar
Lawzina
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 835
Registriert: 14.03.2006, 11:48
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Auria » 14.05.2011, 09:56

Wir haben auf Naturstrom gewechselt. Nach einem Bericht im NDR der sehr informativ war, konnte ich meinen Mann überzeeugen. Die ... hat uns jahrelang auf jede Rechnung geschrieben daß ihr Strom teurer werden muss wegen dem Ökostrom aber wir bezahlen bei der Naturstrom AG sogar noch etwas weniger. Der Ausschlag für mich dorthin zu wechseln war, daß sie nur Strom aus Wasser, Sonne und Wind verkaufen und in erneuerbare Energien investieren. Viele andere Anbieter sind da unseriös.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/m ... om137.html
dieses Video zur Sendung war da sehr interressant. Es gab auch eine Liste zur Sendung die finde ich aber nicht mehr. Dort waren die Strommixe der einzelnen Anbieter und die Tarife sowie Prüfsiegel und ihre Bedeutung gelistet.
Wat sik nich will glieks gelingen laten,
mot’n mit de nödige Tied anfaten.
Auria
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 152
Registriert: 25.03.2011, 17:24
Wohnort: Uetze

Nächste

Zurück zu Aktionen für einen guten Zweck

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast