" Denn Du bist, was Du isst "

Gaumenschmaus und Festgelage - was wurde aufgetafelt?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Silvia » 18.09.2007, 22:00

Tja liebe Flinke,wir können halt aus allem was machen! (bzw ausdiskutieren) :dizzy:



:roflrofl: Silvia
Silvia
 

Beitragvon Kundryn » 18.09.2007, 23:10

Entschuldigt, da bin ich endlich auch anwesend: hatte am Wochenende in Schwerte mittelaterlich zu kochen...
Natürlich sind wir Alle im Reenactment-Mittelalter tätig- Zeitmaschine gibt es noch nicht .Aber Silvia (Beitrag 2 auf Seite 1) hat Recht: ich frage mich, ob das Kochen im Mittelalter nicht auch als solch ein Handwerk zu verstehen ist wie Weben, filzen usw. Die Herrschaften trugen Seide und andere edle Stoffe und aßen Fleisch, die Bäuerkes hatten Sackleinen und vielleicht Wolle und aßen Getreide. usw. Man kocht Fleisch oder backt Fladen... man verarbeitet edle Stoffe oder grobe Wolle...
Kundryn
 

Beitragvon Kundryn » 18.09.2007, 23:18

Handwerk Mittelalter: man nehme Wolle, Holz, Garne, Metall...
man nehme Fleisch, Getreide, Gemüse, Gewürze...
und kreiert etwas, entsprechend der Position, in die Mensch geboren wird
Kundryn
 

Beitragvon Andreas zu Stemberg » 18.09.2007, 23:18

Da gebe ich dir absolut recht. Nicht umsonst ist "Koch" ja heutzutage Ausbildungsberuf. Wobei es im (höfischen) Mittelalter auch noch andere hochangesehene Berufe rund ums Essen gab..
Andreas zu Stemberg
 

Beitragvon Beate » 19.09.2007, 05:19

Flinkhand hat geschrieben:
Jetzt sind wir hier schon fett auf Seite 2 in einer Diskussion, die mit einem Beitrag begann, von dem ich immer noch nicht weiß, was der eigentlich aussagen sollte ...



Ich denke, wir sind gar nicht so weit vom Thema ab, denn die Frage, ob man einfach nur Rezepte nachkocht oder ob man nicht noch das ganze Drumherum betrachten muss, ist doch das was Kundryn im Eingangspost mit "ganzheitlich" meinte.

Sieh es als ein bischen Brainstorming, mit dem wir uns dem Thema annähern. ;-)
Beate
 

Beitragvon Kundryn » 19.09.2007, 09:25

Guten Morgen, allerseits! Ich danke Euch für Eure rege Teilnahme- meine Frage ist eigentlich beantwortet : Kochen ist für mich ein Handwerk.
Ich werde mal in mich gehen, und mir und evtl. anderen Interessierten ein lagerfähiges Kochheftchen zusammenstellen. Ich werde untersuchen was es wann und wo gab an Essbarem, und was man im Lager verwirklichen kann.
Kundryn
 

Kochen im Lager

Beitragvon Lukas » 05.02.2008, 23:06

Hallo Kundryn,
es ist schon etwas Zeit vergangen seit Deinem letzten Beitrag. Es gibt inzwischen vom MA-Magazin "Karfunkel" eine Sonderausgabe "Küche im Mittelalter" mit einem Beitragsheftchen für Kochen auf Reisen.
Lukas läßt grüßen
Lukas
 

Beitragvon Pilz » 05.02.2008, 23:53

Hej Lukas

Kundryn ist leider nicht mehr registrierte Userin hier im Forum. Wenn sie deinen Beitrag lesen sollte, dann nur aus großem Zufall heraus.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Re: " Denn Du bist, was Du isst "

Beitragvon Uppeathe » 20.09.2018, 17:06

Hallo im neuen hier
Uppeathe
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 19
Registriert: 30.07.2018, 03:25

Vorherige

Zurück zu Mittelalterlich kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast