Wohlauff wir weilen slauffen

Von Minnesang über Dudelsack und Lautenspiel bis zu mittelalterlichen Tanzschritten - Spielt auf zum Tanz!

Moderator: Moderatoren

Wohlauff wir weilen slauffen

Beitragvon Miriam » 01.06.2006, 12:36

Ich brauche wieder mal Texthilfe von euch :biggrin:

Hat jemand zufällig den Text zu dem Lied "wohlauff wir weilen slauffen"?
Wer es geschrieben hat, weiß ich leider nicht. Ich glaube, es geht weiter mit "hausknecht nun zünd an lichten / bald ist es an der zeit".
Ich habe es in einem Liederbuch einmal gesehen und leider nicht abgeschrieben.
Es war zur Zeit, da Bäume treiben,
Büsche sprießen, Wiesen grünen
und die Vögel ihr Latein
in der Frühe lieblich singen, ...

http://www.viatores-die-wanderer.org/klarets
Miriam
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 124
Registriert: 07.01.2006, 19:34
Wohnort: Salzburg

Beitragvon Babette » 01.06.2006, 13:50

Das Stück ist von Oswald von Wolkenstein. Die Schreibweise die ich hier habe ist etwas anders. Die Schreibweise von dieser Version ist etwas abeiteuerlich. Aber es gibt ein Reclamheft mit Stücken von Wolkenstein, da steht das dann auch richtig drin.


1. Wol auff wir wellen slauffen

Hausknecht nu zündt ain liechtel

wann es ist an der zeit

damit wir nit verkaffen

der letzst sey gar verheyt

das layen münch und pfaffen

zu unsern weiben staffen

sich hüb ain böser streit



2. Heb auff und lass uns trincken

das wir also nit schaiden

von disem guaten wein

und lämt er uns die schincken

so musst er doch hereyn her

her kopff nu lat ew wincken

ob wir zu bette hincken und

das ist ain klainer pein



3. Nu sleich wir gen der türen

secht zw das wir nit wencken

mit ungelichem tritt

was gilt des stowbs ein üren

Her wiert nu halt es mit

wir wellen doch nit züren

ob jr ew werdt beküren

nach pollanischem sytt



4. Her tragt den fürsten leyse

damit er uns nit felle

auff gottes ertereich

sein lob ich ymmer breyse

er macht uns freuden reich

ye ainr den andern weyse

wiert schlipff nit auff dem eyse

wann es gat ungeleich



5. Hin slauffen well wir waltzen

nu fragt das hausdierelin

ob es gebettet sey

das krawt hat sy versaltzen

darzw ain guten brey

so wollen wir nit kaltzen

sy hats nit mal geschmaltzen

der scheden waren drey.
Das Leben ist nicht fair :-)
Benutzeravatar
Babette
Fürstin
Fürstin
 
Beiträge: 928
Registriert: 02.01.2006, 09:04
Wohnort: Garching

Beitragvon David » 01.06.2006, 17:41

Ein wunderbares Lied!

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Miriam » 01.06.2006, 22:05

Ich finde es auch super. Mein Freund hat es übrigens heute zufällig auch ausgegraben...
trotzdem danke für die Mühe, wir haben es heute abend schon geübt!
Es war zur Zeit, da Bäume treiben,
Büsche sprießen, Wiesen grünen
und die Vögel ihr Latein
in der Frühe lieblich singen, ...

http://www.viatores-die-wanderer.org/klarets
Miriam
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 124
Registriert: 07.01.2006, 19:34
Wohnort: Salzburg


Zurück zu Musik & Tanz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast