Musketier-Männerbeschäftigung im Lager

Welche Sitten und Gebräuche pflegte man im Mittelalter? Ob christlich oder heidnisch - hier wird es diskutiert.

Moderator: Moderatoren

Musketier-Männerbeschäftigung im Lager

Beitragvon Opium-Angel » 14.09.2014, 19:39

Liebe Flinkhand-Gemeinde!

Ja, ich weiß, ich bin ein bisschen "spät" mit der dargestellten Zeit und in der Foren-Überschrift steht "Mittelalter erleben", aber ich hoffe, dass ich trotzdem nicht ausbeguht werde. :blush:

Wir sind seit kurzem bei einer Musketier-Darsteller-Gruppe dabei, die sich darstellungstechnisch etwas "umorientiert". Bisher haben sie bei den dreijährlich stattfindenden Wallenstein-Festspielen (nächstes Jahr wieder! :freak: ) in Altdorf b. Nürnberg zwar ein "Lager" gehabt, daber das war fast immer leer, da der "harte Kern" der Truppe sich in der Küche kaputt geschuftet hat, um die Besucher lecker zu verköstigen. Das wollen sie nächstes Mal definitiv nicht mehr und haben den "Verpflegungsdienst" gekündigt, um mehr Zeit im Lager und beim darstellen zu haben.
Und das ist das auch das Problem: Zuviel Zeit und nix damit anzufangen. ;-)

Die Frauen (Marketenderinnen bzw. die Frauen/Töchter der Musketier-Männer) sind ganz wild drauf, zu handarbeiten (z.B. Brettchenweben oder auch an den eigenen Klamotten reparieren/verschönern etc.), die sind also erstmal "aufgeräumt". Sofern wir selber kochen, ist ja mit Gemüse schnibbeln etc. auch immer bissl was zutun.

Nun wissen aber die Männers nicht, was sie anfangen sollen.
- Eine Idee war, selber ein bisschen Musketenkugeln zu gießen, da das die Musketiere früher ja auch gemacht haben. Das würde aber zuviel, das über vier Wochen(enden) zu machen.
- Waffenpflege ist auch eine Idee, aber einen Schaukampf-Rapier sollte man ja nicht unbedingt zur Rasierklingen-Schärfe schleifen. ;-) Da muss man(n) also auch irgendwann mal mit aufhören.
- Rapier-Schaukämpfe stehen wie gesagt auch auf dem Programm, aber eher als "Highlight" und net ständig.
- Rumhocken und saufen ist zwar bestimmt angenehm, aber erstens nicht toll anzuschauen und ein Musketier ist ja letztlich eine Art freier Soldat und besoffen in den Kampf ziehen ist irgendwie auch doof. :drunk:

Nun die Frage an euch: Habt ihr Ideen, was die Jungs den ganzen Tag so treiben könnten? Gibt es evtl. historische Karten- oder Würfelspiele, bei denen sie sich die Zeit vertreiben könnten? Welche handwerklichen Beschäftigungen außer den oben genannten könnten zu einem Musketier passen? Und vor allem an die Lager- bzw. Markt-erfahrenen unter euch: Was ist bei so einem Lager überhaupt sinnvoll?

Da die Gegenfrage sicher kommt, beantworte ich sie am besten gleich mal...
Der A-Status der Gruppe ist zwar mit historisch passendem Anspruch, aber aufgrund der Nicht-Erfahrung aus den Vorjahren (wie gesagt: Küchendienst...) auch nicht allzu hoch. Und (was ich persönlich echt gut finde!) es geht ihnen mehr darum, dass sie DARSTELLEN, also wirklich SPIELEN als dass jede Naht am Gewand hundertprozent "A" handgenäht mit historisch exakt nachempfundenem Werkzeug ist, sie dann aber mit IPhone im (historisch korrekten) Lager sitzen und über die Fußballergebnisse diskutieren. - Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine und wie wir so drauf sind... :-)

Schonmal danke für eure Hilfe!
Enter the realm, don't stay awake
The dreams remain, they only break
Forget the task, enjoy the ride
And follow us into the night
- Nightwish "Nightquest" -

Wichtelbogen
Benutzeravatar
Opium-Angel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.02.2012, 12:44
Wohnort: Altdorf b. Nürnberg

Beitragvon Verry » 15.09.2014, 19:09

Spontan fällt mir da die "verflixte Sieben" ein. Aber Kartenspiele müsste es auch geben :gruebel:
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 704
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Beitragvon Opium-Angel » 15.09.2014, 21:24

Oje... das sollten die Jungs aber net schon tagsüber anfangen... :dizzy:
Aber gute Idee, das kannte ich noch gar net.
Enter the realm, don't stay awake
The dreams remain, they only break
Forget the task, enjoy the ride
And follow us into the night
- Nightwish "Nightquest" -

Wichtelbogen
Benutzeravatar
Opium-Angel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.02.2012, 12:44
Wohnort: Altdorf b. Nürnberg

Beitragvon Annie-Petit » 16.09.2014, 10:08

Puh, also so generell haben unsere Jungs immer was zu tun. Was aber auch daran liegt, dass wir meist noch Bogenschießen und Kinderkämpfe anbieten. Ansonsten brennt meist ganztägig das Feuer, um das sie sich kümmern, es gibt immer Besucher mit denen sie erzählen oder Kinder denen sie Rüstung und Waffen zeigen oder sie bummeln mal 'ne Runde über den Markt, wenn ihnen gar so langweilig wird. Aber das ist jetzt vielleicht nicht ganz so hilfreich :gruebel:

Ich hätte eine Spielesammlung als PDF, da sind alte Würfel-, Brett-, und Kartenspiele dabei. Ach und auch allgemein Spiele im Freien. Wenn du willst, kann ich sie dir mal schicken. Da fällt mir ein, unser Lager spielt auch gerne mal "Wikitwist" oder auch Wikinger-Twister genannt. Und auch wenn es Wikinger heißt, kann das auch jeder andere spielen :biggrin: Ich schreib mal eine Anleitung hier rein. Ich weiß nicht in wie weit das Spiel verbreitet ist, wir haben es auch nur von einer anderen Gruppe. So sind die Regeln auch nicht 100% festgelegt, wir haben mit der Zeit einfach "unsere" Spielweiße herausgearbeitet.

Wikitwist

Man braucht einen Dolch, angespitzen Stock oder ähnliches. Weite Kleider und Hosen sind hier übrigends auch von Vorteil, bei uns hat es schon ein paar Mal *ratsch* gemacht ;-) Fester Untergrund ist auch wichtig, wobei wir uns auch nicht lumpen liesen und schon eine Matschrunde gespielt haben :devil:

Alle Teilnehmer stellen sich leicht breitbeinig im Kreis auf, Fuß an Fuß. Es wird ein Anfang und eine Richtung festgelegt. Der erste Spieler bekommt den Dolch und spickt ihn irgendwo in den Boden ohne sich vom Fleck zu bewegen. Der zweite Spieler darf jetzt einen Schritt machen, muss den Dolch herausziehen und ihn wieder irgendwo hinstechen. Jeder weitere Spieler verfährt genauso: Ein Schritt, Dolch ziehen, inrgendwo hinstecken.

Ziel ist es, den Dolch so zu platzieren, dass der nochfolgende Spieler nicht mehr ran kommt und dadurch aus dem Spiel scheidet. Dabei dürfen die Spieler jeweils nur einen Schritt machen, sich dann aber beugen und strecken wie sie können. Dabei müssen beide Füße auf dem Boden bleiben! Außerdem dürfen nur die Füße und Hände den Boden berühren. Wer sich versucht mit Ellbogen, Knie, Bauch etc. aufzustützen, fliegt raus. Spieler dürfen, aber müssen sich nicht gegenseitig helfen! Fällt einer oder mehrere Spieler um (egal ob sie gerade an der Reihe sind oder nicht), dann sind sie ebenfalls draußen.

Schafft es ein Spieler nicht, den Dolch zu erreichen und scheidet aus, so nimmt er den Dolch und gibt ihn an den nächsten Spieler weiter. Dieser beginnt nun wieder eine neue Runde und darf keinen Schritt machen. Danach geht es wie gewohnt weiter.


Mit der Zeit verknoten sich die Leute untereinander, wodurch das "Twister" in dem Namen kommt ;-) Spieler die über andere hinwegklettern oder zwischen den Beinen anderer hindurchkriechen sind an der Tagesordnung. Wir haben meist die Zusatzregel, dass die erste Runde eine "Schonrunde" ist. Das heißt wir spicken den Dolch so, dass keiner in der ersten Runde gleich rausfliegt, sich die Spieler aber gut verteilen durch ihre Schritte und Bewegungen. Dann haben wir eine weitere Regel eingeführt: Der Dolch darf auch geworfen werfen! Spickt der Dolch, gilt es - Steckt er nicht im Boden, ist der Spieler raus und die Runde beginnt von neuem. Ein Tipp dazu: Den Dolch zu werfen, sollte aber immer die letzte Wahl sein. So z.B. wenn die letzten beiden Spieler keine Chance sehen, den anderen rauszuwerfen.

Das sieht dann übrigends so oder so aus und macht einen riesen Spaß! (Du musst wahrscheinlich das Redirect von Flinkhand mit dem X oben links wegklicken.)
Ich bin ein Mondenkind, geboren aus der Mutter Hekates Schoß.
Mein BlogMeine Facebook-Fanseite
Benutzeravatar
Annie-Petit
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 194
Registriert: 23.06.2010, 07:24
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Opium-Angel » 16.09.2014, 10:30

Oooooh, das pdf wär fein! :kusshand:
Hast PN mit Mailadresse.

Ja, Wikitwist (in unserem Fall Muskitwist oder so) schaut sehr lustig aus! Wir müssen uns nur was überlegen anstatt Dolch oder Stock... Vielleicht ein Würfel aus Holz... Da könnte man dann noch "Zusatzregeln" einführen je nachdem welche Seite oben liegt... Wir lagern nämlich (leider) in der Innenstadt auf gepflastertem Boden. Und nachdem das gerade dieses Jahr in vier Bauabschnitten alles neu gemacht wurde, kommts wohl net so gut, wenn wir was finden, was wir mit Schwung in den Boden hauen........ ;-)
Enter the realm, don't stay awake
The dreams remain, they only break
Forget the task, enjoy the ride
And follow us into the night
- Nightwish "Nightquest" -

Wichtelbogen
Benutzeravatar
Opium-Angel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.02.2012, 12:44
Wohnort: Altdorf b. Nürnberg

Beitragvon Verry » 16.09.2014, 12:13

:biggrin: grins sieht lustig aus.
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 704
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Beitragvon Annie-Petit » 16.09.2014, 14:53

Oh ja, auf Steinboden funktioniert Wikitwist natürlich nicht mit einem Dolch :wacky: Da könnte man einen länglichen Klotz benutzen, der aufrecht stehen muss oder wie du schon auf die Idee gekommen bist einen Würfel und weitere Regeln. Solltet ihr das mit dem Würfel mal umsetzen, würd ich mich über eine Rückmeldung freuen. Bin neugierig, was ihr so aus dem Spiel draus macht. Man kann nie genug Varianten für ein Spiel haben :biggrin:

Die Mail an dich mit dem PDF ist raus ;-)
Ich bin ein Mondenkind, geboren aus der Mutter Hekates Schoß.
Mein BlogMeine Facebook-Fanseite
Benutzeravatar
Annie-Petit
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 194
Registriert: 23.06.2010, 07:24
Wohnort: Thüringen


Zurück zu Sitten & Gebräuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast