Weibsvolk in Rüstung? Die Frage aller Fragen :)

Welche Sitten und Gebräuche pflegte man im Mittelalter? Ob christlich oder heidnisch - hier wird es diskutiert.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Sleipnir » 19.07.2006, 11:25

Flinkhand hat geschrieben:Ansonsten ist die Rolle der Frau ja wohl eher so zu sehen, daß sie sich in Abwesenheit der kämpfenden Truppen um Haus und Hof kümmerten.


Bliebe die Frage, was war anstrengender....

LG Sleip
"Die Nacht bricht an und meine Wache beginnt. Sie wird erst mit meinem Tod enden. Ich bin das Schwert in der Dunkelheit.Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und allen Nächte, die kommen werden."
Benutzeravatar
Sleipnir
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 706
Registriert: 24.12.2005, 10:47
Wohnort: Irgendwo im Harz

Beitragvon Steve » 19.07.2006, 14:34

Zitat:
Im nördlichen Albanien am Araxes sind die Amazonen zuhause, die sich die rechte Brust entfernen, damit sie sich beim Bogenschießen nicht verletzen. Gezeigt sind die beiden Königinnen Marpesia und Lampeta mit für das frühe 13. Jahrhundert zeitgenössischen Eisenhüten, den chapels de fer. Eine der kriegerischen Frauen hält einen veralteten Normannenschild in Mandelform in der Hand, die andere den modernen frühgotischen Dreiecksschild.



Stört euch nicht an der Aussage, dass Albanien im höchsten Norden liegt, es ist eben eine Weltkarte, die auf das 13. Jahrhundert datiert wird.


Zeitgenössische Darstellung eines Künstlers, welcher außer den Waffen des 13. Jh. keine anderen kannte!

Da dürfte jemand wohl irgendwelche thrako-kimmerisch-skythisch-sarmatisch-mittelalterlich eskalierten Legenden aufgeschnappt haben!? :dizzy:
Steve
 

Beitragvon Daniel » 19.07.2006, 15:54

Naja, was kannte der beauftragte Künstler wohl? Berichte von Augenzeugen bestenfalls, meist wohl nur Namen oder Berichte die auf Mythen beruhten.

Wenn man bedenkt, dass die Giraffe(Cameleopardus)eher einem Leoparden gleicht kann man sich sofort denken, wie viele Dinge entstanden sind.
Daniel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 411
Registriert: 26.12.2005, 15:07

Beitragvon Tjorven » 20.07.2006, 07:16

Also, das ist ja nicht so ganz meine Baustelle, aber bisher habe ich die Damen in Rüstung auf den Märkten immer ganz klar Richtung Rollenspiel/Fantasy sortiert...

Ich kann mich ja täuschen und Quellen für das Nicht-Vorhandensein habe ich auch nicht - aber Frauen in Rüstung?! Ich weiß nicht...

Frauen mit Waffen, ja, okay, frau muss sich ja schließlich auch ihrer Haut erwehren können, hat vielleicht Spaß an der Jagd gehabt oder sonstwas. In irgendeinem Buch habe ich gelesen, dass die Damen in Abwesenheit der Herren Ritter auf den heimischen Burgen eigene Turniere veranstaltet haben, da werden sie wohl auch entsprechend ausstaffiert gewesen sein, aber ich glaube nicht wirklich an gerüstete Frauen in Kriegszeiten.

Da habe ich dann doch eher das Bild vor Augen, wie die Daheimgebliebenen mit Beil und Mistgabel Haus und Hof und das eigene Leben verteidigen.
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2212
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Steve » 20.07.2006, 08:16

Fällt mir gerade ein:

Im japanischen (!) MA (eig. ja Renaissance) gab´s eine, die in der Rüstung ihres Gatten dessen Truppen anführte: Tomoe Gozen.

Das war aber ein Täuschungsmanover, da ihre Mann gefallen, der Feind dies aber nicht mitkriegen sollte.

Andere Länder, ander...
Steve
 

Beitragvon Beate » 20.07.2006, 08:50

Nun, das eine Frau eine Truppe anführte, kam wohl mal vor, wenn es keinen "Herrn" gab, das ist aber mehr symbolisch zu sehen, gekämpft haben die Damen meines Wissen nicht.

Auch ein Turnier veranstalten ist nicht gleich kämpfen.
Beate
 

Beitragvon Miriam » 20.07.2006, 09:10

Es gab wahrscheinlich die eine oder andere Frau, die tatsächlich mit Waffen kämpfte oder in den Krieg zog (Branwens Link!), aber das waren wohl eher die weißen Raben...
Sicher nicht so häufig wie die bewehrten Frauen auf den Märkten :biggrin:
Es war zur Zeit, da Bäume treiben,
Büsche sprießen, Wiesen grünen
und die Vögel ihr Latein
in der Frühe lieblich singen, ...

http://www.viatores-die-wanderer.org/klarets
Miriam
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 124
Registriert: 07.01.2006, 19:34
Wohnort: Salzburg

Beitragvon greifenritter » 20.07.2006, 20:11

Ich gebe zu, daß bei mir auch eine schöne Platte im Hobbyschrank liegt, allerdings käme ich nie auf die Idee die auf "ernsthafte" Mittelalterveranstaltungen anzuiehen, die gehört für mich klar in den Bereich Fantasy und wird von mir deshalb nur im LARP getragen.

Allerdings muß ich auch sagen, daß ich die Mittelaltermärkte hier in der Gegend nicht mehr als "ernsthafte Mittelalterveranstaltungen" sehe, die sind hier eigentlich nur noch mittelalterlich angehauchte Fantasy-LARPs mit mangelndem Sicherheitsstandards (statt Polsterwaffen haut man eben mit metallenen Waffen aufeinander ein). In Hexenagger habe ich letztes Jahr beim Umzug sogar Leute gesehen, die mit Elfenohren rumliefen, meines Erachtens nach ist das wesentlich krasser als eine Frau in Rüstung.

Ich denke aber, daß es im Mittelalter sicher die eine oder andere Frau gab die wirklich in Rüstung lief und kämpfte, aber das waren sicher krasse Ausnahmen und absolut nicht die Regel. Zu bestimmten Zeiten war ein "feuriger Abgang" da auch so gut wie vorprogramiert.

Meiner Meinung nach ist es aber nicht der Sinn der Mittelalterdarstellung Ausnahmen zu zeigen, sondern das "normale" Leben dieser Zeit, also keine Frauen in Rüstungen.

CU
Danny
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon Barde » 20.07.2006, 21:08

ich vermute auch sehr, dass es solche Frauen zwar gab, aber eben nciht unbedingt als Frauen erkennbar - in vollplatte udn mit visier geht frau da schon mal eine weile unerkannt durch...

aber zur heutigen darstellung mal ganz provokant:
wir alle stellen vor Ort jemanden dar, der wir eigentlich niht sind - Graf, Ritter, Wundarzt oder was auch immer ...
warum also soll eine frau (real live) nicht einen Mann in rüstung darstellen können?
auch, wenn einige sich immer sehr verwahren, mit Rollenspiel in eine Exke gestellt zu werden; aber trotzdem läuft es auf das gleiche hinaus - man sucht sich eine darzustellnde Person (real oder fiktiv) aus, die i.d.R. nicht mit der realen person, die wir laut personalausweis sein sollen, identisch ist; konsequenterweise sollte also keiner etwas gegen eine frau in Rüstung bzw. sonstiger "männlicher" kleidung haben; sofern damit wirklciheine männliche darstellung erreicht wird - wenn das gnaze natürlcih mit viel Make-Up, langen roten fingernägeln usw. einhergeht, ist das wieder recht unpassend; aber im prinzip .. nichts dagegen einzuwenden und entspricht bester Bühnentradition :-)
www.silberkram.de
www.brettchenweber-shop.de

Ein Hund sitzt neben dir, während du arbeitest - eine Katze sitzt auf deiner Arbeit!

Achtung - dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten!
Benutzeravatar
Barde
Händler aus Leidenschaft
Händler aus Leidenschaft
 
Beiträge: 1263
Registriert: 23.12.2005, 21:35
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Daniel » 20.07.2006, 21:13

Bei Shakespeare waren es Männer, die Frauen darstellten auf der Bühne und jetzt andersrum oder wie meinst du das?^^ :biggrin:

Nun ja, wenn die Frauen dann auch wirklich Männer darstellen wollen, aber das ist wirklich sehr selten der Fall.
Man begegnet sogar oft Frauen, die Rüstungen (Leder und auch Metall) anhaben, die sogar die Brust betonen, also extra dafür "ausgebeult" sind.
Daniel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 411
Registriert: 26.12.2005, 15:07

VorherigeNächste

Zurück zu Sitten & Gebräuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron