Fernleihe

Welche Fachliteratur kennt Ihr, was könnt Ihr empfehlen, was nicht? Und wo kann man diese Bücher beziehen oder einsehen?

Moderator: Moderatoren

Fernleihe

Beitragvon Pilz » 20.08.2007, 15:26

Wer nicht gerade studiert oder einen Studi in seinem Bekanntenkreis hat, kann auch über Subito Bücher ausleihen.
Subito ist eine Fernleihe und im Internet zu finden unter:

http://www.subtio-doc.de

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Re: Fernleihe

Beitragvon Beate » 20.08.2007, 16:25

Pilz hat geschrieben:Wer nicht gerade studiert oder einen Studi in seinem Bekanntenkreis hat


:frage: Worauf bezog sich das?
Beate
 

Beitragvon Pilz » 20.08.2007, 16:40

Das bezog sich darauf, daß man als Studierender oder bei einem Studierendem im Bekanntenkreis einfacher und günstiger an die Literatur leihweise rankommt.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Hallveig » 20.08.2007, 17:15

Meine Güte, ist das teuer :dizzy: da bleib ich doch lieber ganz althergebracht bei unserer Stadtbücherei....
Hallveig
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 198
Registriert: 27.12.2005, 04:25
Wohnort: Jork

Beitragvon Pilz » 20.08.2007, 17:42

Naja, aber es gibt auch Literatur, welche ich zumindest nicht bei uns in der Bibliothek bekomme. Und bevor ich mir irgendwas für 300,- oder noch mehr EUR kaufe, zahle ich lieber Leihgebühren und Versandkosten. Das kopieren kostet mich dann vielleicht auch nochmal 30,- bis 40,- EUR, ist aber alles in allem immer noch günstiger.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Rigana » 20.08.2007, 18:10

Huch, der Link funzt bei mir nicht... da nahm ich diesen www.subito-doc.de :devil:

Das ist aber ein reiner Dokumentenlieferdienst, keine Fernleihe im eigentlichen Sinne. Man bekommt vorwiegend Kopien zugesandt und keine Originale.
Bei so etwas muss man abwägen, ob sich Kosten und Nutzen tragen. Es gibt Dokumente, die nicht ausleihbar sind und dann kommt man um sowas nicht herum (seltene Sachen, Handschriften etc...).
Aber wenn Bücher ausleihbar sind, versuche ichs immer, die Teile direkt zu bekommen - schon alleine deswegen, weil ich z.B. Fotos dann lieber einscanne statt vor schwarzen undeutlichen Kopien zu sitzen.

Fernleihen geht aber auch für Nicht-Studierende relativ problemlos über die örtliche Bücherei. Ebenso auch Dokumentenlieferung. Kostenlos ists bei keinem, aber vielleicht etwas näher für die Leute, die nicht direkt neben der Abholstelle "Universitätsstadt" liegen. Und selbst an Universitäten können Normalsterbliche einen Leseausweis haben.

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Pilz » 20.08.2007, 18:14

Man bekommt nur Kopien zugesandt und keine Originale.


Da muß ich dir wiedersprechen Rigana. Man bekommt auch Originale und nicht nur Kopien.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Enite » 15.10.2012, 15:11

Huhu,

in der Regel darf man sich aber doch als Nicht-Studierender in einer Uni-Bibliothek aufhalten. Normalerweise kann man dort auch Mitglied werden und die Bib dann nutzen, wie Studenten auch.
Aber auch so müssten normale wissenschaftliche Bibliotheken etwa die gleichen Möglichkeiten zur Fernleihe haben wie UBs.
Und ich denke auch, dass sich eine öffentliche Bibliothek genauso Mühe gibt, ein Buch über die Fernleihe zu bestellen.

Subito kenne ich eher als Bezugsquelle für Aufsätze, weil die ja doch eher schwer zu bekommen sind.

Dennoch super Tipp :nicken:
Es kennen viel zu wenig Menschen, die Möglichkeiten der Literaturbeschaffung :)
Liebe Grüße,
Enite
Enite
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 22
Registriert: 07.04.2012, 10:39
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon Pia » 15.10.2012, 21:08

Enite hat geschrieben:Es kennen viel zu wenig Menschen, die Möglichkeiten der Literaturbeschaffung :)

Amen.
Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. - Gandhi
Tauschbörse
Benutzeravatar
Pia
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 151
Registriert: 26.02.2010, 19:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Hîdril » 16.10.2012, 09:49

Ich denke, es liegt immer an der jeweiligen Bibliothek, wie sehr sie sich bemüht, ein Buch über Fernleihe zu besorgen. Meine kleine Bücherei hier in Buxtehude, die zum Thema "Wikinger" zum Beispiel nur gruselige 30er Jahre Literatur hat oder so Populärwisschenschaftliches, das es einem die Fußnägel hochklappt, besorgt mir alles, was irgendwie ausleihbar ist. Auch wenn der Ibn Fadlan dann doch schon mal ein 3/4 Jahr auf sich warten lässt. Lag aber nicht an unserer Bibliothek, sondern daran, das der so selten in den verschiedenen Bücherei vorhanden ist und einigen den nicht rausrücken. Aber unsere Bibliotharinnen bemühen sich echt.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg


Zurück zu Fachliteratur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast