Frühmittelalterromane

Alles über historische Romane, Unterhaltungsliteratur im Allgemeinen und Verweise auf interessante Stellen in den Klassikern

Moderator: Moderatoren

Frühmittelalterromane

Beitragvon alina » 26.12.2005, 19:48

Jenny
Erstellt am 13.04.2004 - 15:53

Hallo,

hier mal ein paar Romantips zum Thema Frümittelalter:

Frans G. Bengtsson:
Die Abenteuer des Röde Orm
ISBN: 3423200553

Kurzbeschreibung
Wie eine nordische Saga beginnt und endet, höchst stilvoll, diese Wikingergeschichte. Was dazwischen liegt, ist aber alles andere als feierlich, sondern spannend und vergnüglich zu lesen. Mit Speeren, Äxten und Menschenleben geht man allerdings sorglos um, Hauptsache, die eß-, trink- und liebesfreudigen Helden haben ihren Spaß! Die Geschichte beginnt so: Orm, Mutters Jüngster, verzärtelt und hypochondrisch, wird von plündernden Nachbar-Wikingern verschleppt. Das Schiff, auf dem die Nordmänner zu ihrem alljährlichen Raubzug gen Spanien fahren, kapern die Mauren. Leider sehen sich die Wikinger eines Tages genötigt, einen ihrer maurischen Widersacher zu erschlagen, und müssen deshalb - nicht ohne Hinterlassung aufrichtiger Entschuldigungen an den Kalifen von Cordova - fliehen . . .


Konrad Hansen:
Die Männer vom Meer
ISBN: 3492217273

Kurzbeschreibung
Angesiedelt in der Zeit, als die Wikinger in Nordeuropa ihre Macht ausdehnten, erzählt der Roman von Helden, Königen und Seeräubern, von Händlern und Kriegern, von Hexen, Zauberern und Priestern. Und von ganz gewöhnlichen Menschen. Einer von ihnen ist Björn Hasenscharte, der das leidvolle Dasein eines Sklaven führt, ehe er auf abenteuerliche Weise zu Reichtum und Ansehen gelangt.


Claus-Peter Lieckfeld:
Das Buch Haithabu
ISBN: 3442443938

Kurzbeschreibung
Europa im 9. Jahrhundert n. Chr., die Zeit der Wikingerfeldzüge: Der Benediktiner-Mönch Agrippa entwirft schreibend ein Bild seiner Epoche, ihrer Alltage und Feiertage, ihrer Visionen und Ängste. Er schreibt die Geschichte des jungen Herward nieder, der nach dem Verlust der Eltern und der Schwestern zu einem Rachefeldzug gegen die Wikinger aufbrach. Eine psychologisch vertrackte Geschichte, die sich gleichzeitig zu einem anrührenden und humorvollen Selbstporträt eines zwischen den strengen Ordensregeln und den Verlockungen der Weiblichkeit hin- und hergerissenen Mönches ausweitet.


Kari Köster-Lösche:
Das Drachenboot
ISBN: 3431032435

Dies ist der zweite Wikingerkrimi aus der Hand von Kari Köster.Lösche. Folke Bärensohn ist gelernter Bootsbauer mit einer guten Portion unstillbarer Neugier. Er arbeitet in Haithabu bei seinem Verwandten Thorbjörn auf dessen Werft. Als ein Drachenschiff (der "graue Wolf" einläuft, mit grimmiger Wikingerbesatzung, nehmen die Ereignisse ihren Lauf. Ein schwer verletzter Krieger kommt ins Haus und soll gepflegt werden, doch seine Wunde scheint von keinem ehrenhaften Kampf zu stammen. Obwohl sich der Krieger nach einer Weile auf dem Weg der Besserung befindet, wird er doch nicht weiter mitfahren können und so steigt Folke als Ersatzmann auf dem "grauen Wolf" ein. Durch gute Ratschläge und kamaradschaftliches Verhalten ist er bald an Bord ein akzeptiertes Besatzungsmitglied.
Doch ein undurchsichtiger Sklave auf dem "grauen Wolf" und das Geschäft mit ihm, welches der Bootsführer abschließen will, machen Folke misstrauisch. Der mit ihm zusätzlich an Bord gekommene zweite Ersatzmann scheint ebenso ein dunkles Geheimnis zu verbergen, doch auch er gibt nichts preis. In der Folge überschlagen sich die Ereignisse, der "graue Wolf" wird sabotiert und der zweite Ersatz flieht. Folke muß sich gegen die Beschuldigungen der Sabotage wehren, denn sein Bottsbauerwerkzeug ist benutzt worden.
Nach Wikingerart wird sich an Ort und Stelle des Untergangs zwar von der Bevölkerung das genommen was man zum Leben braucht, doch das Strafgericht scheint der Mannschaft des "grauen Wolfs" auf dem Fuße zu folgen. Ein Werwolf taucht auf und ein Untoter geht um. Am Ende klären sich für Folke die Wege des Schicksales und das Netz der Nornen wird transparent.
Der Roman kulmuliert leider überschnell in einem spannenden Ende, doch man möchte gerne weiterlesen, denn die Geschichte ist gut erzählt. Der zweite Roman aus der Feder von Kari Köster-Lösche ist mein Erster Roman von Ihr gewesen, da mein Eindruck gut gewesen ist, beschloß ich auch die übrigen Romane zu erwerben. "Die Drachenfibel" kam dann als zweites in meine Hände und "Der Thorshammer" war der letzte Roman den ich käuflich erwarb.
Der mir vorliegende Roman ist eine saubere, ehrliche und gut erzählte Geschichte, welche glatt wahr sein könnte. Der Roman liest sich spannend und hinterläßt den positiven Eindruck mehr von der Autorin lesen zu wollen.


Kastner, Jörg:
Widukinds Wölfe
ISBN: 3404144058

Kurzbeschreibung
Minden in Westfalen, anno 785. Nach langen Jahren erbitterten Widerstands gegen die Christianisierung läßt sich der Sachsenherzog Widukind taufen. Einer seiner Unterführer, Wolfhard, bringt es jedoch nicht fertig, den alten germanischen Gottheiten abzuschwören. Er widersetzt sich der Taufzeremonie und flieht. Asmund, Widukinds Gegenkandidat bei der Sachsenwahl, macht Wolfhard für seine Niederlage verantwortlich, da Wolfhard mit seiner - der entscheidenden - Stimme gegen ihn für Widukind gestimmt hatte. Er hetzt erst Wolfhard in den Tod und übt anschließend an dessen Sohn Wolfger und seiner Familie grausame Rache

Viel Spass beim lesen.

Jenny

So jetzt ein bisschen ausführlicher
[Dieser Beitrag wurde am 14.04.2004 - 10:33 von Jenny aktualisiert]



Sabine
Erstellt am 13.04.2004 - 20:52

Hallo Jenny,

oh jaaa, der Röde Orm ist Klasse!!!!

Worum geht's in dem Buch von Haithabu? Das Prinzip ist ja klar, aber kannst Du da etwas mehr drüber sagen? ;o))

"Die Männer vom Meer"...hhhmmmm. Kannst Du da auch was zu schreiben (das wäre prima *freu*)? Ich denke mal: Wiki-Fahrt, Überfälle oder ähnliches?

Ich habe noch Geburtstagswünsche frei, vielleicht wäre das ja was... Ich liebe Bücher!!!!
Viele liebe Grüße
Sabine



knick
Erstellt am 24.09.2004 - 13:06

Noch sehr schön sind die "Fidelma" Romane von Peter Tremayne (allerdings nur, wenn man auch solche Dinge wie Bruder Cadfeal mag...).



Tjorven
Erstellt am 26.09.2004 - 09:10

Wer die Wikingerkrimis von Kari Köster-Lösche rund um Haithabu und Folke Bootsbauer gern liest - es gibt noch zwei: "Die Bronzefibel" und "Der Thorshammer".



Jenny
Erstellt am 12.07.2005 - 16:16

Hallo,

vor kurzem habe ich gelesen:

Utrio, Kaari:
Bronzevogel
Aus dem Finn. von Angela Plöger. - Hamburg : Kabel, 1998. - 717 S
ISBN 3-8225-0457-2

Von diesem Roman gibt es noch die Fortsetzung: Sturmfalke und Die Gefährtin des Sturmfalken

Die Bücher handeln um 1066 und gehen räumlich von Finnland bis Konstaninopel. Die Autorin ist in Finnland Geschichtswissenschaftlerin und die Romane sind sehr stimmtig bis in die Details erzählt.

Gruß,

Jenny


Beate
Erstellt am 12.07.2005 - 16:21

Ja! Die sind toll, habe alle Teile regelrecht verschlungen.




Thorbiurn
Erstellt am 20.12.2005 - 00:19

Und nicht zu vergessen: "Speckseites Ostseefahrt"
Ist ein richtiger Kracher. Ich musste da beim zweiten und dritten mal lesen noch lachen Handelt um eine handvoll alternder und skurriler Nordmänner, die zum letzten mal auf grosse Fahrt gehen und dabei ganz entgegen ihrer Absichten in wüste Abenteuer verwickelt werden.

Liebeslust und -leid ist das grosse Thema in einer anderen Triologie von Catharina Sundberg. "Wikingerblut", "Wikingersilber" und "Wikingergold". Sind aber richtig gut und, meiner Meinung nach, recht atmosphärisch geschrieben. Sie handeln in der Zeit des ersten Missionierungsversuches um 830 in Birka.
Bei der Autorin handelt es sich um eine schwedische Historikerin und Meeresarchäologin.



Ingo
Erstellt am 20.12.2005 - 08:45


Ja, das "Wikingerblut" habe ich auch gelesen, hat mir sehr gefallen.

Ähnliche Zeit (so um 1000), ähnlicher Raum und ähnliche Situation wird ja auch bei Rebecca Gable: "Die Siedler von Catan" behandelt - lese ich zur Zeit und es gefällt mir sehr gut (wie alle ihre Bücher ) - meine Empfehlung für diejenigen, die wegen Weihnachten noch keine gute Idee hatten ...

Gruß, Ingo



Sleipnir
Erstellt am 20.12.2005 - 12:54

Auch sehr schön ist:
Josef Nyary: Die Vinlandsaga
Bastei-Lübbe Verlag
ISBN: 3404252276
Es geht in groben Zügen um die Besiedlung Grönlands, die Entdeckung Vinlands und die Missionierung Nordeuropas. Sehr schönes Buch, das ich immer wieder gerne lese.

LG Sleip
[Dieser Beitrag wurde am 20.12.2005 - 13:13 von Sleipnir aktualisiert]

[/code]
alina
Fürstin
Fürstin
 
Beiträge: 847
Registriert: 24.12.2005, 08:04

Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron