Frage zu einem Webbrief

Erstellen von Webbriefen, Suche nach Mustervorlagen, Probleme mit einem bestimmten Muster, Arbeiten mit Webbriefeditoren usw. - alles hier!

Moderator: Moderatoren

Frage zu einem Webbrief

Beitragvon Fildoria » 04.01.2018, 16:53

Hallo liebe Werklerinnen und Werkler,
da ich mich für die prähistorische Zeit interessiere, habe ich ein Projekt über die Herstellung von Textilien mit den Mitteln dieser Zeit begonnen. Für die Borte habe ich mich für ein Muster aus einem Gräberfund entschieden. Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit dem Brettchenweben habe, bitte ich euch um einen Rat: ich kann den richtigen Webrhythmus für das unten abgebildete Muster nicht finden. Bislang habe ich immer nur alle Brettchen in dieselbe Richtung gedreht, bei diesem Muster scheint es mir so, dass die Brettchen unterschiedlich gedreht werden müssen. Wenn ich das richtig lese, drehe ich zunächst alle Brettchen in dieselbe Richtung - wie oft? - dann Teile ich die Brettchen und drehe die mittleren entgegen gesetzt zu den äusseren - auch wieder die Frage: wie oft?
Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.
Viele Grüße
Andrea Leichsenring
image1.jpeg
image1.jpeg (90.68 KiB) 708-mal betrachtet
Fildoria
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2016, 15:52

Re: Frage zu einem Webbrief

Beitragvon Allyfants » 04.01.2018, 19:36

Hi,
das erkennst du in der rechten Zeichnung eigentlich ganz gut. Immer wenn ein Querstrich kommt, musst du die Richtung drehen.
Ich schätze, die Zeichnung steht auf dem Kopf. Ich beginne ab dem ersten Querstrich:
Alle 5 vor (oder zurück, je nachdem, ob du Faden- oder Brettchenschärung bevorzugst)
alle 3 zurück
die mittleren 4 Brettchen 2 vor, der Rest 2 zurück
die mittleren 4 Brettchen 2 zurück, der Rest 2 vor
alle 3 vor
Alle 5 zurück
und wieder von vorne...

So erhältst du abwechselnd eine große Raute und 4 kleine Rauten. Wenn du nur kleine Rauten weben möchtest, dann vergisst du die erste und letzte Zeile.
Die Farben sollten so erscheinen, wie angegeben, sonst ist deine Startstellung falsch.
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1042
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Frage zu einem Webbrief

Beitragvon Fildoria » 04.01.2018, 20:00

Hallo,
vielen Dank für die Antwort, das hilft mir weiter. Dieser Rhythmus war auch mein erster Gedanke. Ich habe ihn verworfen, weil sich bei ausschließlich kleinen Rauten die Anzahl der Drehungen nicht durch 4 Teilen lässt und ich dachte, das müsste immer so sein.
Und ja, du hast recht, irgendwie ist das Bild auf dem Kopf gelandet :blink2: .
Viele Grüße
Fildoria
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2016, 15:52

Re: Frage zu einem Webbrief

Beitragvon SilviaAisling » 06.01.2018, 22:56

Moin,

das ist doch das Hallstatt-Band vom Textil 152. Das was du da hast ist der 1. Rekonstruktionsversuch von Frau Grömer gewesen. Allerdings nicht sehr lange, denn viele erfahrene Weber u.a. Lise Raeder-Knudson haben sie korrigiert, dass es sich bei der gewebten Technik um eine Zweiloch-Borte handelt, sprich, es wurden bei viereckigen Brettchen nur zwei Löcher mit Fäden bezogen.

Ich weiß nicht, wie hoch dein Anspruch im Bereich einer Rekonstruktion ist, das Ergebnis von dem Muster hier ist eine hübsche Borte, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Original hat.

P.S. mehr Informationen zu Borten aus Hallstatt findest du hier http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/jahrb-rgzm/article/viewFile/16613/10455 ab Seite 134 (es gibt mehr als nur die üblichen 3)
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 292
Registriert: 09.07.2013, 16:44


Zurück zu Webbriefe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast