Widderhorn - Muster entsteht nicht

Erstellen von Webbriefen, Suche nach Mustervorlagen, Probleme mit einem bestimmten Muster, Arbeiten mit Webbriefeditoren usw. - alles hier!

Moderator: Moderatoren

Widderhorn - Muster entsteht nicht

Beitragvon N.R.U. » 14.04.2006, 14:23

Kerimaya hat geschrieben:Erstellt am 16.02.2005 - 00:04

Ich mal wieder^^'Frei nach dem Motto, es gibt keine dummen Fragen... Also, nach einige Borten ahbe ich mich jetzt an das Widderhorn rangetraut - allerdings wurde es nicht ganz so, wie gedacht *hust*. Ich habe jetzt eine breite Borte, die aussieht, wie zwei zusammengenähte. Das muster der einen erinnert an die den Musterbrief, der auf der Flinkhandseite als Proebeispiel vorgestellt wird (wie nennt man den?) und das andere an einen langezogenen Faden mit so ner art Haken an der Seite (ich weiss, umständlich erklärt, aber leider funzt mein USB Anschluss nicht, sonst würde ich ein Fotot reinstellen.) Gibt es etwas, was ich beid er Schäörung falsch geamcht habe? Oder sonstwo?
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Sandra » 14.04.2006, 14:24

Erstellt am 16.02.2005 - 09:28

Ich hab als letztes ein einfaches Widderhorn gewebt und sitze im Moment an einem doppelten. Ich kann mir leider nicht vorstellen, was bei dir schief läuft, aber es klingt stark nach einem Schärfehler.

Fiana
Zuletzt geändert von Sandra am 18.04.2006, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Flinkhand » 14.04.2006, 14:24

Erstellt am 16.02.2005 - 14:25

Kerimaya,

wie hast du denn genau geschärt? In welcher Position sind deine Brettchen? Nummeriert von rechts nach links oder umgekehrt? Wie sind die Löcher der Brettchen genau beschriftet, und in welche Richtung zeigt die Schriftseite? Hast du kontrolliert, ob du in die richtige Richtung geschärt hast oder vielleicht spiegelverkehrt?

Es gibt so viele Möglichkeiten! Bitte hilf uns erstmal und sag bescheid, wie du es genau gemacht hast.

Viele liebe Grüße,
Flinkhand
Zuletzt geändert von Flinkhand am 18.04.2006, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5494
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gaby » 14.04.2006, 14:25

Erstellt am 16.02.2005 - 22:34

Ich versteh die Welt nicht mehr!!!
Ich krieg mein Widderhorn einfach nicht mehr hin. Hab es aufgegeben und hoffe auf Hiiiilfe beim Flinkhand Treffen

Gaby
Zuletzt geändert von Gaby am 18.04.2006, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.
Gaby


Im Gestern suchen
um das Heute zu begreifen
und damit das Morgen zu gestalten

www.kerpener-spinnstube.de
Benutzeravatar
Gaby
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 498
Registriert: 24.12.2005, 11:46
Wohnort: Kerpen/Rheinland

Beitragvon N.R.U. » 14.04.2006, 14:25

Sabine hat geschrieben:Erstellt am 17.02.2005 - 00:16

Genau Gaby!
Nimm den Staudigelwebrahmen mit und dann beugen wir uns alle mal drüber ! Dann wird schon was draus !!!

Liebe Grüße nach Kerpen!
Sabine
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Hallveig » 14.04.2006, 14:27

Erstellt am 27.10.2005 - 09:00

Guten Morgen an Alle!
Nachdem ich nun immer einfache Borten in Schnurbindung 4vor/4zurück gewebt habe, wollte ich mein erstes Hörnchen probieren.
Dieses ist jedoch ein halbes "S" geworden und nun kommen mir Zweifel, wie herum eigentlich geschärt werden muß:

Gelernt habe ich:
1. Karte 1 mit der Schrift nach links und dann aufsteigend nach rechts
2. "vorwärts" heißt "zum Weber hin"

Nun steht auf der Anleitungsseite:
1. Karte 1 mit der Schrift nach oben legen und alle anderen darauf; also wird Karte 1 zur letzten Karte (das verstehe ich schon einmal nicht..)
2. "vorwärts" heißt nun "vom Weber weg"

Offenbar sind diese Richtungen für einfache regelmäßige Muster unerheblich, denn meine Muster sahen immer so aus wie sie sein sollten.

Ich habe jetzt beim Widderhorn also experimentiert: mal Karte 1-24, mal 24-1 aufgeschärt; mal zuerst nach vorne, dann zuerst nach hinten gedreht; ist denn mit Karte 1 im Musterbrief und dem Drehrythmus wirklich auch dann Karte 1 gemeint, wenn diese nun rechts liegt; also die letzte Karte ist?

Ich habe alle Möglichkeiten getestet, es kommt kein Widderhorn dabei heraus.

Wie ist es denn nun richtig?

Hallveig *verzweifeltbin*
Zuletzt geändert von Hallveig am 18.04.2006, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.
Hallveig
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 198
Registriert: 27.12.2005, 04:25
Wohnort: Jork

Beitragvon blue » 14.04.2006, 14:27

Erstellt am 27.10.2005 - 10:55

Hallveig, du sprichst mir aus der Seele!
Habe auch alle mir erdenklichen Möglichkeiten ausprobiert. Sind interessante Sachen herausgekommen, aber..... Widderhorn ist nicht zu erkennen. Gebe aber noch nicht auf. Vielleicht erhalte ich ja noch eine Erleuchtung!

bettina
Zuletzt geändert von blue am 18.04.2006, 08:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ich lebe, ich liebe und ich werde geliebt. Das ist der Sinn des Lebens!
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3896
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon Rigana » 14.04.2006, 14:29

Erstellt am 27.10.2005 - 11:44

@Hallveig hm... du hasts genau anders rum gelernt als ich. Bei "vorwärts" sehe ich von mir aus die Bewegung eines Rades, das mich nach vorne bringt. Das bedeutet eine Drehung von mir weg. Es anders herum zu sehen, finde ich z.B. sehr unlogisch.
Vielleicht hast du aber auch gelernt, die Kette nicht von dir aus gesehen vor den Brettchen, sondern hinter den Brettchen zu führen und gehst bei der Brettchenbewegung von dem bereits gewebten Bandende aus. Dann wäre dein Vorwärts tatsächlich eine Bewegung gegen dich.

Brettchen beziehen ist so eine Sache... sollte ich jemals wieder einzelne Brettchen beziehen (ich mache eigentlich Endloseinzug), dann mache ich es auch wie in der zweiten Methode beschrieben. Ich fange beim Beziehen mit Brettchen 1, d.h. dem linksäußersten in der Musterpatrone an und lege es dann ab. Dann kommt Brettchen 2 und das lege ich auf Brettchen 1... usw. Nur habe ich keine Schrift und somit freie Wahl, ob beim Aufnehmen der Kette das Brettchen 1 links oder rechts ist (nur bei einer Aufnahmemöglichkeit ist die Rückseite oben...)
Das mit der Schrift interessiert mich eigentlich nicht weiter, sondern trägt meiner Meinung nach zur Verwirrung bei.

Widderhörner machen seltsamerweise immer Probleme, obwohl sie gar nicht so kompliziert sind.
Manchmal würde ich gerne einige Voraussetzungen an Webende stellen, bevor sie sich am 1. Horn probieren:
1. man sollte den Unterschied zwischen S und Z-Schärung kennen und nicht alternativ Beschriftungsseiten verwenden!
2. man sollte ohne Brettchenbeschriftung klarkommen, d.h. die Lage von Loch A in der Grundstellung sollte klar sein.

Genau daran haperte es nämlich bei mir, als mein erstes Widderhorn gründlich in die Hose ging Ich tat S und Z immer als "kapierichnicht und gehtauchohne" ab und musste ständig nachgucken, wo Loch A denn nun hinkam. Dazu war die Anleitung noch verwirrend und das Widdi ein Fall für die Tonne...

Warum sollte man diese 2 o.g. Punkte wissen?
Sollte sich beim Beziehen ein Fehler eingeschlichen haben, nämlich falschrum geschärt oder ein Brettchen war beim Beziehen verdreht, dann kann man diesen Fehler beheben ohne "umrechnen".
Sonst gehts nämlich: "Mist, ich habe Brettchen X von der falschen Seite bezogen - also ist jetzt da die Beschriftung rechts obwohl sie links sein müsste"
oder: "Mist, ich hab versehentlich in Brettchen Y alles um 1 Loch versetzt bezogen - also ist B=A, C=B, D=C und A=D

Irgendwie finde ich das mehr Denkaufwand, als sich die 2 Punkte oben einzuprägen.

Liebe Grüße,
Rigana

edit PS: Schärung an Beschriftungsseiten festmachen ist nämlich böse und gemein, weil es da gar keine Konvention gibt. Die einen beschriften links, die anderen rechts - stell dir mal vor, du bekommst als Benutzerin links beschrifteter Brettchen rechts beschriftete geschenkt. Es würde nix funktionieren. Oder du bekommst beidseitig beschriebene Brettchen. Welche Seite ist dann richtig? Du wärest nur noch darüber am nachdenken und würdest dir ein Beziehen unnötig verlängern...
Zuletzt geändert von Rigana am 18.04.2006, 08:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3671
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Hallveig » 14.04.2006, 14:30

Erstellt am 27.10.2005 - 12:34

Zunächst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Leider reden wir etwas aneinander vorbei...

S- und Z-Schärung machen mir gar keine Probleme.
Und: meine Brettchen haben keine Beschriftung.

Bisher war auch alles in Ordnung; solange ich regelmäßige Muster gewebt habe.

Aber jetzt hat mich erst das nicht funktionierende Widderhorn veranlaßt, diverse Beschreibungen auch mal durchzulesen.

Probleme machen mir die unterschiedlichen Beschreibungen bei z.B. Flinkhand und einigen Büchern.

Ich habe also die dortigen Beschreibungen zitiert...

Crockett: Brettchen 1 bleibt auch 1, weil es links bleibt

Flinkhand: 1 wird zum letzten Brettchen, weil es andersherum gestapelt wird.

Crockett: "vorwärts" = zum Weber hin
Flinkhand: "vorwärts" = vom Weber weg.

Ich frage mich jetzt, wonach ich mich beim Widderhorn richten soll.
lege ich daß erste Brettchen nach unten oder nach oben; ist das zuerst eingeschärte Brettchen also links oder rechts vom Weber aus gesehen?

Ich habe alle Versionen probiert, aber beim Widder klappt es nicht.

Ich frage mich auch folgendes:

wenn beim Widder z.B. steht "Brettchen 6, 7, 8 immer 4 vorwärts und 4 rückwärts"

sind das dann das 6., 7. und 8. Brettchen von rechts (bei Flinkhand wird ja der Stapel umgedreht, 1 kommt ja nacht rechts u.s.w.) gemeint oder das 6.,7.,8. Brettchen von links?

Und woran sehe ich, welcher Musterbrief nach welcher Art aufgeschärt werden muß?
Ist das dann Glückssache?

*seufz* Hallveig *ichglaubichbindoof*
Zuletzt geändert von Hallveig am 18.04.2006, 08:54, insgesamt 1-mal geändert.
Hallveig
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 198
Registriert: 27.12.2005, 04:25
Wohnort: Jork

Beitragvon Rigana » 14.04.2006, 14:31

Erstellt am 27.10.2005 - 13:57

nö... du bist bestimmt nicht doof und sorry, dass wir aneinander vorbeigeredet haben

Ich hab grade mal wieder die Crockett zur Hand genommen und konnte bei ihr gar keinen Hinweis darauf finden, dass sie die Begriffe "vorwärts" und "rückwärts" verwendet. Sie sagt nur "von sich weg" und "zu sich hin" - zumindest im Anleitungsteil.
Ich habe auch nach Crockett gelernt, aber ihre Widderhornanleitung lässt man besser aus.

Das Widderhorn ist doch eine symmetrische Geschichte, die auch eine symmetrische Anordnung der Brettchenpacks hat. Daher ists egal, ob du von links oder von rechts zählst.

Ich würde empfehlen, dass du erstmal ein Stück immer in die gleiche Richtung anwebst, ohne das Widderhornmuster zu starten. Ergebnis ist: die Musterpatrone wiederholt sich ständig. Daran kannst du erstmal kontrollieren, ob der Einzug auch stimmt. Wenn das geklärt ist, bringe die Brettchen in die Grundstellung und teile die Brettchenpacks ab (z.B. die Brettchen, die in eine Richtung drehen, weiter von dir weg).
In immer diesebe Richtung drehen die Randbrettchen und dann noch insgesamt 6 Brettchen (also 2+[2]+2) im Musterteil. Der (größere) Rest macht eine 4-4-Bewegung.
Welche jeweils 2 Brettchen da in dieselbe Richtung drehen, ist schwer zu erklären ohne Bild und gemeinsame Musterpatrone. Wenn du von dem ersten Brettchen außen ausgehst, das die Umrandungsfarbe des Horns hat, ist es jeweils das 4.+5. Brettchen. Die [2] ist die Bandmitte, die komplett einfarbig ist. Ob du diese nun im 4-4 Rhythmus mitbewegst oder immer in dieselbe Richtung, ist eigentlich egal, weil sie keinen Einfluss auf das Gelingen des Horns hat. Ich finde es nur etwas eleganter und man kann das Muster schön durchzählen 3 Brettchen 4-4, 2 Br. durchgehend, 3 Br. 4-4, 2 Br. durchgehend, 3 Br. 4-4, 2 Br. durchgehend, 3 Br. 4-4 .

Ich hoffe, das hilft.

Liebe Grüße,
Rigana
Zuletzt geändert von Rigana am 18.04.2006, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3671
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Nächste

Zurück zu Webbriefe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast