mein 1. selbst gebautes Breschen-Webbrett

Fragen zu Webstühlen, Brettchen, Garnen oder lieber am Gürtel weben usw. sind hier richtig.

Moderator: Moderatoren

mein 1. selbst gebautes Breschen-Webbrett

Beitragvon Hand-Werk-Er » 28.09.2012, 10:52

Nachdem ich nun meine 'Brettchen' aus einem Kartenspiel 'geschnitzt' habe, war das Webbrett dafür auf dem Plan!
Also habe ich hier seitenweise Beiträge 'studiert' um eine schnelle, günstige und 'idiotensichere' Variante eines solchen selbst zu erstellen.

Es fing ganz harmlos mit einem Baumarktbesuch an, von dem ich mit folgendem 'Kleinkram' zurückkam:

Bild

1x Brett 1mx20cmx28mm
1x Leiste 1mx4cmx2cm
4x Schlossschraube 80mm/6mm
4x Unterlegscheibe für die Schlossschrauben
4x Flügelmuttern dazu.
Benutzeravatar
Hand-Werk-Er
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 25.09.2012, 12:46
Wohnort: Herten

Beitragvon Hand-Werk-Er » 28.09.2012, 10:54

Nach 'Zuschnitt' und Fertigstellung sah das dann so

Bild

Bild

aus.
Benutzeravatar
Hand-Werk-Er
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 25.09.2012, 12:46
Wohnort: Herten

Beitragvon Hand-Werk-Er » 28.09.2012, 11:05

Das 'Ende' für das fertig Gewebte ist so

Bild

gestaltet, damit das Webgut schön um das Brett herum von mir weg (evtl. in eine Tüte) geführt werden kann. So wird es auch doppelt gehalten, in der Hoffnung, dass es weniger strapaziert wird.

Der 'Kettbaum' ist so

Bild

gestaltet.
Die Kette läuft erst zwischen Brett und unterem Klotz in meine Richtung und dann, nachdem sie zwischen beiden Klötzen hindurch wieder nach hinten zurückgekehrt ist, schön sauber über dem oberen Klotz zu den Karten hin.

Soweit zumindest zur Theorie! :gruebel: :biggrin:

Nun bin ich mal gespannt, wie sich die erste (Probe-)Kette darauf macht, und was die 'alten Forumhasen' dazu so sagen... ;-)
Benutzeravatar
Hand-Werk-Er
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 25.09.2012, 12:46
Wohnort: Herten

Beitragvon socke » 28.09.2012, 11:33

;-) Naja, zieh mal die Probekette auf.

Wie regulierst Du hinterher die Spannung?
Reicht der Platz denn aus die Brettchen bequem zu drehen?
Da kriegt man es nicht im Rücken? :wacky:

Auf jeden Fall ist das mal eine andere Variante eines Webrahmens. :biggrin:
socke
 

Beitragvon Hand-Werk-Er » 28.09.2012, 11:54

socke hat geschrieben:;-) Naja, zieh mal die Probekette auf.

Wie regulierst Du hinterher die Spannung?


Ich kann die Spannung regulieren, indem ich die Kette (insgesamt) etwas nachlasse oder wieder spanne (zurück ziehe). :gruebel: Wenn das nicht reicht, kann ich noch verschieden dicke Brettchen/Leisten hinter den oberen hinteren Klotz legen/schieben, um eine zu lockere Kette zu spannen.

socke hat geschrieben:Reicht der Platz denn aus die Brettchen bequem zu drehen?
Da kriegt man es nicht im Rücken? :wacky:


Bei einem lichten Maß von über 90 cm zwischen den Leisten/Klötzen sollte es mit dem Drehen der Brettchen schon gut funktionieren... *hoff*
Ob das Ganze gut für den Rücken ist kann ich ja erst nach ausgiebigen Probeweben saghen.... - Habt also bitte (etwas) Geduld... :biggrin:

socke hat geschrieben:Auf jeden Fall ist das mal eine andere Variante eines Webrahmens. :biggrin:
Benutzeravatar
Hand-Werk-Er
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 25.09.2012, 12:46
Wohnort: Herten

Beitragvon blue » 28.09.2012, 13:04

Das ganze hat schon Hand und Fuß. Als Tipp würde ich die beiden Leisten oben höher setzen. Mindestens so hoch das deine Karten wenn die Kette aufgespannt sind "stehen". Diese Bretter sind besonders gut für 2 Loch Sachen. Da verdrehen sich die Brettchen immer.
Ansonsten Recklinghausen ist ja nicht weit ;-) Und Anfang November ist hier ein Handarbeitstreffen. Zwei Männer kommen schon. Der eine ist aber erst ein paar Monate alt.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3896
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon Barde » 28.09.2012, 16:08

das erste Bild sieht so aus, als hättest du eines der eingepackten Leimholz-Bretter genommen - Verschwender :-)

ansonsten:
Socke, er hat ja nicht umsonst erst mal rundgeschaut; SO anders ist das nicht; eher ziemlich verbreitet :-) ... ich hab' da selbst eine verfeinerte Variante, für besondere Einsätze, bei denen es von Vorteil ist, wenn die Aufzugenden offen sind. Das benutzen wir seit etwa 6-7 Jahren - mit Kontergewinde statt Schloßschrauben; aber im Grundzug ähnlich strukturiert.

Blue hat's ja schon gesagt; ausreichend Stehhöhe für die Brettchen wär' gut - und irgendwas muß einem einfallen, wie glatte oder sehr viele (aufeinander liegende) Kettfäden nicht durch das Holz rutschen unter Spannung; wobei die Schleife da bestimmt schon helfen wird ...
Das wollte ich beim nächsten Exemplar auch mal testen.

Alles, was man sonst aufkleben kann, um etwas mehr haftung zu haben, hat sich als nicht allzu langlebig erwiesen :-)
www.silberkram.de
www.brettchenweber-shop.de

Ein Hund sitzt neben dir, während du arbeitest - eine Katze sitzt auf deiner Arbeit!

Achtung - dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten!
Benutzeravatar
Barde
Händler aus Leidenschaft
Händler aus Leidenschaft
 
Beiträge: 1261
Registriert: 23.12.2005, 21:35
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Lise » 28.09.2012, 16:14

ich glaube Juno hatte das mit dem Schutz gegen das durchrutsch so gelöst, dass die irgendein weicheres gummiertes Material zwischen die Halteleisten geklemmt hat.
@handwerker: vielleicht fragst du sie einfach mal. Ihr brett sieht ähnlich aus.
Man umgebe mich mit Luxus.
Auf das Nötigste kann ich verzichten.
(Oscar Wilde)
;-)

Achtung: neuer Blog!!
http://lise-im-wollwahn.blogspot.com/
Benutzeravatar
Lise
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1149
Registriert: 27.08.2008, 21:20
Wohnort: Halle/Saale

Beitragvon socke » 28.09.2012, 16:34

@Barde:
Man lernt immer dazu, ich hatte solch ein Modell bisher noch nicht gekannt :undecided:
Gut, dass wir das forum hier haben ;-) :biggrin:
socke
 

Beitragvon wetterleuchten » 28.09.2012, 16:46

*grins*
So ein Webbrett habe ich auch. Das funktioniert gut.
Mein GöGa, der mir das Teil baute, aus einem Rest Eichendiele btw. musste die Endklötzchen auch nochmal aufstocken. Solange man genügend lange Schrauben hat, geht das .
Die Anti-Rutsch-Einlage á la Juno funzt übrigens ganz prima. Man darf die Teile nur nicht fest einkleben weil sie nämlich von den Wollfäden irgendwann richtig glatt poliert sind und die Fäden dann erst recht durchrutschen.
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Nächste

Zurück zu Material

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron