Eigenhaar spinnen

Spinnen mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad - hier findest du Hilfe!

Moderator: Moderatoren

Eigenhaar spinnen

Beitragvon Vloda » 04.04.2017, 14:50

Guten Tag liebe Foren-Gemeinde :gruppe: ,

ich bin neu hier. Den folgenden Absatz möchte ich nutzen um mich kurz vorstellen zu dürfen:
Ich heiße Vloda, ich bin 24 Jahre jung und seit etwa 10 Jahren v.A. in der Low-Fantasy (Mittelalter) LARP Szene unterwegs. Ich bin im echten Leben Student und Rettungssanitäter, sowie Erste-Hilfe-Ausbilder. in meiner restlichen Freizeit... Ach wem mache ich da was vor ;)

Heute trete ich an euch heran, weil ich eine recht ungewöhnliche Frage habe:
Scherzhafterweise habe ich mich mit einigen Kollegen letztes Jahr im Herbst darüber unterhalten dass meine Haarpracht (ca 35-40 cm Länge, kräftiges, braunes, europäisches Haupthaar) und die zugehörigen Reste, welche sich in der Dusche sammeln doch eigentlich nicht für den Mülleimer sondern zur Weiterverarbeitung eignen würden... Nach einiger Recherche (Suchmaschine) bin ich erfolglos an die Grenzen meines Wissens gestoßen. Nun frage ich mich:

- Hat Eine(r) von Euch soetwas oder etwas Ähnliches schon gehört/versucht, etc?
- Geht das überhaupt?
- Sollte man den Versuch wagen aus Haupthaar (frisch gewaschen und lange gesammelt) ein Garn zu spinnen, welches man dann weiterverabeiten kann?

Für Anregungen, Tipps, Hinweise, Anleitungen und/oder Unterstützung wäre ich sehr dankbar! Das Thema wurmt mich doch schon recht lange.

Beste Grüße
Vloda

PS: Ich hoffe ihr glaubt mir, wenn ich sage, dass ich den Gedanken auch immer noch verrückt bin, jedoch meine Neugier bei weitem siegt... :dizzy: :akademiker:
Vloda
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2017, 14:40

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Allyfants » 04.04.2017, 20:44

Ich habe keine Ahnung vom Spinnen und kann dir daher nicht direkt helfen.

Aber ich habe ganz spontan beschlossen, dass ich dich mag. So verrückt wie du bist, passt du hier gut rein. Herzlich Willkommen!
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1036
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Verry » 05.04.2017, 07:28

Herzlich willkommen unter den ganzen Werkelverrückten :) Menschenhaar spinnen geht leider aufgrund der Faserstruktur nicht (keine "Minilöckchen", genau wie Pferdehaar. Das geht auch nicht, das hab ich versucht). Aber man kann soweit ich weiß schöne Flechtarbeiten damit machen, Sammeln lohnt sich also schon :)
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 640
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Landkreis Miltenberg & Stuttgart

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon blue » 05.04.2017, 08:12

Es gibt wirklich schöne Flecht- und Stickarbeiten von Menschenhaar. Wurde in der guten alten Zeit zum gedenken an einen lieben Menschen gemacht.
Auch ist Menschenhaar (ich glaube Aisling hat uns da was erzählt) als Schußfaden beim Brettchenweben verwendet worden. Pferdehaar übrigens auch.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3896
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Vloda » 10.04.2017, 15:59

Oh, ja gut, dann also dann hat sich die Frage ja schon beantwortet... Ich sammle also fleissig weiter und gönne mir dann ein Seil aus Eigenhaar .(habe ich da etwa das Potential für einen neuen BDSM-Fetisch a la "Selbstfesselung mit Eigenhaar-Seil" entdeckt?)

Danke schön liebe Foren-Gemeinde

PS: Wird beim Sticken denn dann nur ein Haar bnlenutzt oder bündelt an das auch? Wer kann weiterhelfen?
Vloda
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2017, 14:40

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Verry » 11.04.2017, 09:22

Also spontan würde ich sagen, nur eins. Sonst hast du entweder viel Abfall oder rausstehende Enden. Wird halt dann sehr fein :)
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 640
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Landkreis Miltenberg & Stuttgart

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Radegunde » 11.04.2017, 15:59

Hallo Vloda,
ja, Eigenhaar spinnen, die Idee hatte ich auch mal :biggrin:
Vielleicht geht es mit sehr kräuseligem Haar, aber mit typisch europäischem wohl eher nicht.
Andererseits ist in Legenden manchmal von "Härenen Gewändern", also aus Haaren hergestellte Gewänder, die Rede, aber diese wurden wohl eher zur Busse getragen - und das muss eine ziemlich kratzige Angelegenheit gewesen sein, mit den ganzen Haarenden, die herauspieksen (sonst wäre es ja auch keine Busse :devil: )
Neben dem Flechten lassen sich Haare verkordeln und auch verfilzen (siehe Dreadlocks), aber keine Ahnung, wozu man verfilzte Haare verwenden könnte
Ausserdem wurden einzelne Haare zum flicken/reparieren von feinen Stoffen benutzt als Näh-bzw. Flickfaden.
Benutzeravatar
Radegunde
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 329
Registriert: 23.12.2008, 12:48
Wohnort: Frankreich

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon blue » 11.04.2017, 18:39

Zitat: unangenehm raue, kratzige Kleider aus Stoffen von Tierhaaren auf bloßem Leib. Quelle siehe hier http://u01151612502.user.hosting-agency ... ndex.php/Büßerhemd)
Kein Menschenhaar. Ich hab im Museum schon Kleidung aus Pferdehaar gesehen.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3896
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon kypert » 25.04.2017, 00:49

Hier hat wer mit Haaren gesponnen, gewebt und gestickt! Sie antwortet sicher auch auf Fragen :)
ich habe einen Blog :)
kypert
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 39
Registriert: 16.10.2013, 17:59

Re: Eigenhaar spinnen

Beitragvon Thoraja » 01.05.2017, 23:58

Radegunde hat geschrieben:...
Andererseits ist in Legenden manchmal von "Härenen Gewändern", also aus Haaren hergestellte Gewänder, die Rede, aber diese wurden wohl eher zur Busse getragen - und das muss eine ziemlich kratzige Angelegenheit gewesen sein . . .


ich hab keine quellen, ganz zu schweigen von belegen aber ich erinnere mich daß in einem märchen von härenen gewändern die rede war, damit aber gewänder aus verarbeiteten nesseln die rede war. es könnte das märchen von den 6 (oder waren es 7) schwänen sein.

was für mich mehr sinn ergeben würde als wirkliche haare.
menschliches haar eignet sich nicht gut & ist auch nicht in ausreichender menge da um sich zu bekleiden. haare von tieren setzt voraus, daß man sich tiere leisten kann.

gut, jemand der büßt muß ja an sich nicht arm sein, aber es scheint ja auch eine kleidung für arme leute gewesen zu sein.
flachs sieht auch wie haare aus & nesseln sind pflanzen die es reichlich gab & gibt.

somit klingt es für mich durchaus vorstellbar, daß arme leute sich daraus durchaus kleidung herstellen konnten.
Thoraja
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 344
Registriert: 07.07.2009, 13:08

Nächste

Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast