Welche Haspel ist die beste?

Spinnen mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad - hier findest du Hilfe!

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Klara » 11.01.2013, 14:45

Selber drechseln würde ich für das Geld auch nicht - aber aus PVC-Rohr (und T-Verbindern) könnte man eine Haspel in ein paar Minuten bauen.

Ich feuchte mein Garn NIE auf der Haspel an - meines wird als Strang gewaschen und dann zum Trocknen aufgehängt. Zwirn kommt bei mir in 99 % der Fälle ausgeglichen raus (man muss einfach beim spinnen und zwirnen auf den Drall achten - sag' ich nur, weil ich eine Bekannte habe, die den Dreh - im wahrsten Sinne des Wortes - nicht raus hat), Einfachgarn wird den Drall NIE los - da hilft spannen auch nichts.

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Salka » 16.01.2013, 12:38

Hallo,
danke für die Antworten :)

@Socke: Ja, _wenn_ ich das Garn ausgeglichen gesponnen habe ^^ Daran scheitert es als Anfänger ja so manches mal...
Ich habe mir jetzt für ca. 10€ die Kreuzhaspel von Kromski gekauft und probiere es einfach mal aus ohne nassmachen.
ich habe es halt so kennengelernt, aber wenn ihr sagt, es geht auch ohne... Probieren geht über studieren ;-)

Drechseln würde ich sie auch nicht (kann ich gar nicht), aber mein Mann ist handwerklich begabt und kriegt das vielleicht auch aus drei Rundhölzern zusammengesteckt hin...
Wie auch immer, das gibts erst, wenn ich Erfahrungen damit gemacht habe!
Salka
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.12.2009, 21:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon Flinkhand » 16.01.2013, 13:16

Niddy Noddy / Kreuzhaspel ist völlig ausreichend zum Haspeln.

Erster Schritt: Fertiges Garn von der Spule auf die Haspel wickeln. Enden um den Strang knoten, dass der an 2 Stellen verknotet ist.

Zweiter Schritt: An einer dritten Stelle eine Verknotung machen.

Dritter Schritt: Strang von der Haspel nehmen (egal wann, kann auch sofort sein).

Vierter Schritt: Strang in lauwarmes Wasser mit etwas Wollwaschmittel tauchen, bis er ganz nass ist.

Fünfter Schritt: Ausspülen (egal wann, kann auch sofort sein) - dazu braucht es bei Wollwaschmittel auch nicht viel Rumgehuddel. Strang ausdrücken.

Sechster Schritt: Strang zwischen die Hände nehmen und einmal mit mit Ruck Hände auseinanderreißen, dass das Garn kurz gespannt wird. Loslassen.

Siebter Schritt: Wollstrang in die Waschmaschine ins Schleuderprogramm oder einfach ohne schleudern zum Trocknen aufhängen. Keine Gewichte dran, nicht beim Trocknen unter Spannung setzen.

Fertig.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5494
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon socke » 17.01.2013, 07:46

@Flinkhand:
Wow, echt mutig, wie Du mit Deinem handgesponnenen Garn umgehst, vor allem mit "Strang mit Ruck auseinanderreißen" und "Wollstrang in die Waschmaschine ins Schleuderprogramm".

Hält so was Garn, insbesondere feines ( wie z.B. Seide etc. ) überhaupt aus?
Oder meinst Du jetzt speziell gröbere Fasern, wie Milchschaf?
socke
 

Vorherige

Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron