Sockenwolle spinnen?

Spinnen mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad - hier findest du Hilfe!

Moderator: Moderatoren

Sockenwolle spinnen?

Beitragvon Nylette » 25.10.2010, 16:31

Ich habe neulich mal versucht so dünn zu spinnen, dass ich beim verzwirnen von 2 Fäden eine Sockenwolle erhalte. Nun reisst der Faden aber laufend. Geht das überhaupt so dünn zu spinnen? Nehme ich die falsche Wolle? Ich hatte superflauschige Merinowolle versucht, aber ich habe das Gefühl, dass sie zu weich ist. Socken daraus wären aber der knaller :biggrin: Ich spinne sonst eher in Nadelstärke 5-6. Hat jemand einen Tip? Spinnt jemand auch Sockenwolle?
Dunkel bleibt mir meiner Rede Sinn

Mein neuer Shop ist online. Hier tut sich was!
http://einzelkind.dawanda.com

Mein Wichtelfragebogen

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Nylette
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 600
Registriert: 29.07.2007, 14:14
Wohnort: 32549 Bad Oeynhausen

Beitragvon Alvara » 25.10.2010, 16:51

Huhu,
natürlich geht es, so dünn zu spinnen. Aber Sockenwolle ist bei mir meistens 3-4 fädig. Superflausch-Merino ohne Beimischung ist meiner Meinung nach nicht geeignet. Du kannst aber strapazierfähige Sorten beimischen (ich bevorzuge da mein rauhwolliges Pommersches). Manchen wirds dann zu kratzig.
Soll das MA-tauglich sein? Ansonsten würd ich nen Superwash-Kammzug vorschlagen bzw. mit Polytierchenbeimischung.

LG

Alva
Benutzeravatar
Alvara
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 666
Registriert: 24.12.2005, 07:00
Wohnort: Reinfeld/Holstein

Beitragvon Nylette » 25.10.2010, 16:54

Nö soll nicht A sein, soll für Schwiegermutter sein :biggrin:
Wo gibts den Wolle im Kammzug mit Poly zu kaufen? Noch nicht gesehen :gruebel:
Dunkel bleibt mir meiner Rede Sinn

Mein neuer Shop ist online. Hier tut sich was!
http://einzelkind.dawanda.com

Mein Wichtelfragebogen

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Nylette
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 600
Registriert: 29.07.2007, 14:14
Wohnort: 32549 Bad Oeynhausen

Beitragvon Sandra » 25.10.2010, 18:20

Dünn spinnen geht schon, ich spinne mein Nähgarn, 2-fach Zwirn.
Wenn der Faden reißt, zieht dein Spinnrad zu schnell ein. Nimm etwas die Spannung raus.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon nachteulchen007 » 25.10.2010, 19:35

Merino für Socken ist zwar schön weich, läuft sich aber auch ganz schnell durch. Also nimm lieber was mit Beimischung - oder wenigstens Beilaufgarn.
Der Klügere gibt nach - und der Dumme regiert die Welt !

nachteulchen007 - mit der Lizenz zum Schreiben
Benutzeravatar
nachteulchen007
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1314
Registriert: 01.09.2007, 11:38
Wohnort: Rottweil

Beitragvon Nylette » 25.10.2010, 19:51

Habe wirklich oft das Gefühl, das das Spinnrad zu hart einzieht, aber ich habe selten die Flügelbremse drauf. Ohne Bremse müsste das Rad ja so gut wie gar nicht "zergeln". Danke für den Tip mit dem durchlaufen, das wäre natürlich echt blöd.
Dunkel bleibt mir meiner Rede Sinn

Mein neuer Shop ist online. Hier tut sich was!
http://einzelkind.dawanda.com

Mein Wichtelfragebogen

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Nylette
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 600
Registriert: 29.07.2007, 14:14
Wohnort: 32549 Bad Oeynhausen

Beitragvon samaha » 26.10.2010, 07:12

Hallo,

wie schwer/groß ist Dein Flügel/Deine Spulen? Welche Übersetzung nutzt Du?

Hast Du schon mal probiert, den Faden einmal rechts/links über die Häkchen zu legen, das minimiert den Einzug?

Oder den Kern der Spule mit Polsterung umwickeln? Auch ein Trick für weniger Einzug.

Und je nach Rad/Können/mögliche Übersetzung gibt es eine Minimaldicke, die man spinnen kann, drunter wird's dann meist mühsam.
Sabine
Bild Bild
samaha
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 118
Registriert: 03.05.2007, 13:26

Beitragvon Nylette » 26.10.2010, 07:38

Hallo samaha, ich spinne mit einem Henkys, die Spulen wiegen alle so um die 130g. entsprechend groß ist der Flügel. Den Antriebsriemen kann man in 2 verschiedenen Übersetzungen um die Spulen legen 1:5 und 1:9.
Ich spinne glaube ich mit 1:9 (Ich lege den Riemen auf den größeren Ring).

Was meinst Du mit Faden rechts /links übers Häckchen legen?
Kann ich mir nicht vorstellen
Dunkel bleibt mir meiner Rede Sinn

Mein neuer Shop ist online. Hier tut sich was!
http://einzelkind.dawanda.com

Mein Wichtelfragebogen

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Nylette
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 600
Registriert: 29.07.2007, 14:14
Wohnort: 32549 Bad Oeynhausen

Beitragvon Klara » 26.10.2010, 08:55

Nylette hat geschrieben:
Was meinst Du mit Faden rechts /links übers Häckchen legen?
Kann ich mir nicht vorstellen


Das geht auch nicht beim Henkys, dafür bräuchte man Haken, die sich gegenüber stehen, wie bei den Louets. Beim Henkys hilft es, den Spulenkern zu verdicken, wie Sabine ja auch schon schrieb (Rohrisolierung, ein Küchentuch oder auch einfach auf eine halbvolle Spule draufspinnen). Leider zieht das Henkys auch ganz ohne Bremse wie wild am Faden, einfach weil der Luftwiderstand und die Reibung des Flügels so gross sind. Und falls du die Aufsteckhaspel drauf haben solltest, wird's noch schlimmer. Ach ja, und teste mal, ob die hintere Spindelauflage sich nicht aus versehen verdreht hat, wenn die nur ganz leicht schräg steht, erhöht das den Widerstand enorm (ist mir gerade passiert - diese runden Verbindungen überall sind für mich eine Fehlkonstruktion).

Aber wie weit du den Einzug auch runtersetzt, das Rad bleibt viel zu langsam für Sockenwolle - das Henkys ist nun mal für die Wolle konzipiert, die du normalerweise verstrickst.

Wenn du den Antriebsriemen auf die grössere Spulscheibe legst, hast du die langsamere Übersetzung, also 1:5 (je grösser der Unterschied zwischen antreibendem Rad und angetriebenem Rad, desto grösser die Übersetzung, desto höher die Geschwindigkeit und desto schwerer zu treten - Spinnräder sind da genau wie Fahrräder). Es würde also ein bisschen helfen, die kleinere Spulscheibe zu nutzen (Flügel höher setzen, damit der Antriebsriemen die Spannung behält).

Aber ich würde ja für Sockenwolle eine leichte Hochwirtelspindel empfehlen (20 - 30 g - die von Woolly Design sind absolute Klasse und nicht so teuer) und auf dem Henkys nur verzwirnen (dafür nehme ich meines meistens).

Oder eben ein zweites Rad...

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Siegfriedsdottir » 28.10.2010, 11:49

Und wenn Du für die Haltbarkeit der Sockenwolle lieber eine natürliche Faser bevorzugst statt Polyesterfaser, dann geht auch super ein Seidenfaden (der sich gut dünn spinnen lässt).

Herzliche Grüße von Siegfriedsdottir
Das geht raus an alle Spinner,
wir sind die Gewinner.
Weil alles ohne Sinn wär
Ohne Spinner wie dich und mich.
(Revolverheld)
Benutzeravatar
Siegfriedsdottir
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 91
Registriert: 25.08.2008, 13:28
Wohnort: Schwerin


Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron