Rhönschafwolle

Spinnen mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad - hier findest du Hilfe!

Moderator: Moderatoren

Rhönschafwolle

Beitragvon 2712hexe » 11.01.2012, 22:04

Hallo Ihr "Spinnerinnen und Spinner",

hab mir von meiner Mama zum Geburtstag Futter für mein Spinnrad gewünscht und da ich aus der Nähe der Rhön komme, wollte ich gerne mal Rhönschafwolle haben.
Gesagt getan, jetzt bin ich stolze Besitzerin von ca 1,2 kg weißer Rhönschafwolle. Ist eine robuste Faser, lockig würde ich sagen. Die Wolle ist hier her und soll angeblich eine prima Sockenwolle sein:

http://www.handwerksprodukte.de/start.php

Leider ist die Mindestmenge immer 1kg, was zum probieren doch recht viel ist.

Ich würed hier gerne 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen bin ich gerne bereit gegen Porto Proben (so 50-100 Gramm) meines Rhönschafs zu verschicken, damit man mal Testen kann, wie es sich verarbeiten läßt.
Zum Anderen kribbelt mich die Rainbow Rhönwolle in den Fingern, aber kein ganzes Kilo. Vielleicht findet sich ja hier jemand, der gerne halbe halbe oder dritteln möchte! :biggrin:

Liebe Grüße
Alex
Benutzeravatar
2712hexe
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 27.02.2011, 20:28
Wohnort: Hohenpeißenberg

Beitragvon Draca » 12.01.2012, 10:16

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: mach erstmal langsam, bevor du Nachschub orderst.

Ich will dir den Spaß nicht vermiesen, aber mich haben die Rhönschaffasern nicht so überzeugt, um es mal vorsichtig auszudrücken. Es kommt natürlich darauf an, was du später damit vorhast, aber ich konnte mir das Zeug, was ich mal in den Fingern hatte, nicht als kuschligen Pulli oder luftigen Laceschal vorstellen. Eher als rustikale Wolldecken und Teppiche.

Und schau, ob dir die Qualität des angebotenen Kardenbandes zusagt. Auf den Fotos schaut es arg knubbelig aus.

LG Katharina
Ich benutze die Waffen der Frau: spitze Zunge, scharfen Verstand und für Härtefälle ein solides Webschwert.
Draca
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 172
Registriert: 12.03.2010, 17:54
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Hermine » 12.01.2012, 12:05

Hallo,
ich habe Rhönschafwolle im Naturzustand direkt vom Schäfer bekommen. Die Faser ist tatsächlich etwas kratziger, also kuschlige Merinowolle sollte man nicht erwarten :D. Aber bisher bin ich mit dem Ergebnis recht zufrieden, auch wenn ich mir aus der Wolle keinen Pullover stricken würde. Socken habe ich noch keine gemacht, sondern ein nadelgebundenes Beutelchen. Die Faser lässt sich mit Wollkämmen super bearbeiten und angenehm verspinnen. Wer Interesse hat, dem kann ich einen kleinen Kammzug zum Testen schicken.

MfG Hermine
Hermine
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 101
Registriert: 22.05.2010, 11:16
Wohnort: Gundersheim

Beitragvon 2712hexe » 12.01.2012, 12:56

Hallo,

also nachdem ich gestern noch etwas Rhönschaf auf mein Spinnrad hab springen lassen, kann ich folgendes vermelden:

Also ein kuschel-flauschi-Pullover oder ein feiner Laceschal wird es nicht werden! Aber mit sowas habe ich schon gerechnet. Für eine Strickjacke oder Weste ist es aber ganz in Ordnung. Ist halt kein Alpaka :biggrin:

Zur Qualität des Spinnbandes kann ich folgendes sagen: Ab und zu sind in dem Band kleine kurze Faserstückchen/-knubbelchen drin. Aber die kann ich unterm Spinnen einfach abzupfen, oder so wie gestern als Effekt drin lassen. gefällt mir ganz gut, sollte man aber vorab wissen.

Ich finde es halt schwierig, woanders Rhönschafwolle herzubekommen, wenn man nicht gleich selber waschen und kardieren möchte.

Sollte ich die Wolle mit einem Wort beschreiben, würde ich sagen "rustikal". Hab mal eine Probe Steinschaf in der Hand gehabt und das schien mir ähnlich zu sein, wenn ich es noch recht in Erinnerung habe.

Liebe Grüße
Alex
Benutzeravatar
2712hexe
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 84
Registriert: 27.02.2011, 20:28
Wohnort: Hohenpeißenberg


Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron