Kreuzkraut, Springkraut, Wurmfarn & Co

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Kreuzkraut, Springkraut, Wurmfarn & Co

Beitragvon Brettchenweber » 19.08.2016, 19:49

Hallo miteinander!
Ich wollte Euch unsere aktuelle Färbeaktion nicht vorenthalten. Gemischte Wolle vom Schaftag wurde mit Al-formiat Kaltbeize vorbehandelt und im Verhältnis 1:4 (Wolle zu Frischkraut) gefärbt. Sämtliche Pflanzen wachsen derzeit bei uns im Wald (oder beim Nachbarn :biggrin: ).
Von links oben nach rechts unten:
Rainfarn, Kreuzkraut, Kaukasisches Springkraut, Wurmfarn
Walnussblätter (ungebeizte Wolle), Walnussblätter gebeizte Wolle, Blutpflaume, Birkenblätter
lG
Friedrich
Dateianhänge
Faerbung.jpg
Faerbung.jpg (211.51 KiB) 947-mal betrachtet
Willst Du recht haben oder glücklich sein ?
Benutzeravatar
Brettchenweber
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 297
Registriert: 24.01.2006, 21:14
Wohnort: Nähe Linz/Donau Oberösterreich

Re: Kreuzkraut, Springkraut, Wurmfarn & Co

Beitragvon marled » 22.08.2016, 14:26

danke, finde ich ja sehr interessant. Vorallem, dass der Farbton auf ungebeizter Wolle bei der Walnuss dunkler als bei gebeizter Wolle wurde!
Marled
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Re: Kreuzkraut, Springkraut, Wurmfarn & Co

Beitragvon Brettchenweber » 22.08.2016, 16:18

Hallo Marled!

Das mit der Walnuss beschreibt auch Eberhard Prinz in seinem Buch (ungebeizt tabakbraun, Alaun gebeizt strohgelb). Es hängt aber offensichtlich auch von der Wolle ab. Wir haben im Anschluss noch einige Stränge neu gefärbt, wieder mit Springkraut, Blupflaume und Walnussblätter. Der Unterschied war einerseits das Material (Opal Sockenwolle und ein Strang Lace Merino) und andererseits die Vorbereitung der Drogen. Das Springkraut war wieder frisch aber die Wollmenge doppelt, daher der hellere Ton. Die Blutpflaume stammte zwar aus der gleichen Pflückung lag aber drei Tage im Wasser (daher völlig anderer Farbton) und die Walnussblätter wurden frisch verarbeitet, hatten bei der ersten Färbung einen Tag im Wasser gelegen.
Hier das Ergebnis links Springkraut mittig Blutpflaume und rechts Walnuss gebeizt (schönes Kupfer!!) und ganz rechts ungebeizt (diesmal tabakbraun)
Ich liebe diese Färbungen :biggrin: !
lG
Friedrich
Dateianhänge
Faerbung_2.jpg
Faerbung_2.jpg (254.99 KiB) 923-mal betrachtet
Willst Du recht haben oder glücklich sein ?
Benutzeravatar
Brettchenweber
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 297
Registriert: 24.01.2006, 21:14
Wohnort: Nähe Linz/Donau Oberösterreich


Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast