Kastanie - ein Experiment

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Zauberin » 20.04.2006, 11:27

Erstellt am 16.10.2004 - 17:03

Seid gegrüßt!

@Dagi: Wow, die Farbe ist ja richtig schick geworden! Gratulation!

Ich hab auch ein bißchen mit Kastanienschalen experimentiert. Aber ich hatte wohl eindeutig zu wenige. Mein Farbton ist irgendetwas zwischen ganz hellem braun und ocker geworden. Auch ganz hübsch aber ein bißchen blass. Nächstes Jahr weiß ich dann dank Dagis Berichten, was ich besser machen kann.

Hoffentlich gibt es dann auch mehr Kastanien - die Bäume hier in der Gegend haben irgendwie dieses Jahr nur ganz, ganz wenig Früchte

Hexliche Grüße
Maike
Das Leben ist zu kurz, um nicht alles zu probieren, worauf man Lust hat!
http://hexenwerk.wordpress.com
Zauberin
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 134
Registriert: 27.12.2005, 16:43

Beitragvon pittyom » 20.04.2006, 11:28

Erstellt am 11.09.2005 - 20:38

ja, hatten wir nicht mal die Frage nach Färben mit Kastanie????
Habe gerade einen link gefunden, wo gesagt wird, dass sie (anscheinend die Blätter) "rein" grün färbt!
www.gartenfreunde.de/archiv/2003-07/faerbepflanzen
Glück ist nicht das Ziel, sondern der Weg!
www.blogya.de/pittyom
Benutzeravatar
pittyom
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 99
Registriert: 27.12.2005, 22:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon Knappe » 20.04.2006, 11:29

Erstellt am 12.09.2005 - 09:29

Laut "So färbt man mit Pflanzen" von Erna Bächi-Nussbaumer gibt 100% Rosskastanie auf Alaun- Beize ein "Dottergelb", mit Eisensulfat als Entwickler "Lindengrün". Wenn man mit Kupfersulfat beizt und mit Eisensulfat nachbehandelt gäbe es ein "dunkles Moosgrün".

Ich gebe aber zu bedenken, dass Rosskastanie im Mittelalter bei uns noch nicht bekannt war (siehe Eintrag von David)
Benutzeravatar
Knappe
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 692
Registriert: 23.12.2005, 18:18
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon Cerid » 20.04.2006, 11:30

Erstellt am 24.09.2005 - 10:37

Ich war gestern Kastanienschalen sammeln und starte meinen ersten Färbeversuch damit.
Angeblich braucht man ja keine Beize, weil die Kastanie selber schon voll die Beize in sich hat. Und man kann damit angeblich auch kalt färben.

Ich hab jetzt erst mal die ganzen Kastanienschalen in eine Wanne getan und mit warmen Wasser gefüllt.
Heute früh (nach einer Nacht) ist das Wasser schon sehr braun.
Jetzt muss ich mir noch Wolle kaufen, die ich färben kann....

Hab ich bis jetzt alles richtig gemacht?
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Flinkhand » 20.04.2006, 11:30

Erstellt am 24.09.2005 - 12:23

Ich hab mal einen Miniversuch gemacht (so ca. 2 Meter Wollfaden mit 3 Kastanienschalen *gg* ), und die Farbe hat nicht auf der Wolle gehalten. Ergo würde ich vorschlagen, doch vorher zu beizen. Wenn es dann immer noch nichts werden sollte, würde ich die Flotte samt Wolle einfach nochmal erhitzen.

Bin ja mal gespannt auf das Ergebnis!
Zuletzt geändert von Flinkhand am 26.04.2006, 06:45, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Cerid » 20.04.2006, 11:31

Erstellt am 24.09.2005 - 17:41

Ich auch
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Beate » 20.04.2006, 11:32

Erstellt am 24.09.2005 - 18:14

Cerid hat geschrieben:Angeblich braucht man ja keine Beize, weil die Kastanie selber schon voll die Beize in sich hat. Und man kann damit angeblich auch kalt färben.


Bist du sicher, das du das jetzt nicht mit Walnuss verwechselst?
Woher stammt denn die Info?
Beate
 

Beitragvon suse » 20.04.2006, 11:33

Erstellt am 24.09.2005 - 20:37

Hallo,

Wie in einem anderen Thread schonmal ausgeführt, hat das Beizen nichts mit der Farbaufnahme zu tun. Die Beize sorgt lediglich für eine feste Verbindung (vereinfacht) und somit dafür, daß die Farbe haltbar ist. Was ohne Beizen nicht färbt, färbt auch mit Beize nicht. Ich würde auch darauf tippen, daß Kastanie potentiell auch ohne Beize hält. Wie bei der Walnuß sind auch bei der Kastanie die äußeren Hüllen stark tanninhaltig, über diesen Stoff müsste die Färbung ohne Metallbeize funktionieren.
Gruß suse
Benutzeravatar
suse
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 105
Registriert: 26.12.2005, 12:39
Wohnort: Berlin

Beitragvon N.R.U. » 20.04.2006, 11:34

Ruth hat geschrieben:Erstellt am 25.09.2005 - 11:28

Danke für den Tip! In Seife hatte ich Kastanien schon mal, aber färben.... - muß ich probieren.

Walnußfärbung:
myblog.de/seifenwolle/cat/62787/0

Grüßle,
Ruth
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Cerid » 20.04.2006, 11:35

Erstellt am 25.09.2005 - 12:14

Wenn ich dann doch mal vorsichtshalber beize, mit was soll ich das dann beizen? Alaun???
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast