Krapp bzw. Krappwurzel

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Sandra » 30.05.2011, 16:47

@Solà: lockerer Abbinden. Wenn deine Wolle schwimmt, darf sie nicht eingeschnürt sein. Ansonsten kann es sein, dass noch Chemie vor dem Beizen drin hängt. Evtl mal sehr gründlich mit Shampoo/Wollwaschmittel vorwaschen. Aber Flecken kommen nicht von der Krappqualität.
Ansonsten: Kann es sein, dass dein Topf Rostflecken hat?
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Regilla » 01.06.2011, 08:53

Ich habe dasselbe Problem mit geschnittenem Krapp gehabt. Mit gemahlenem Krapp, den ich frisch gekauft habe, wurde die Färbung schön.
Das Krapppulver bekommt man ganz gut raus, wenn man zweimal auswäscht, die Wolle trocknen lässt und sie dann in der freien Natur gut ausschüttelt. Jetzt kann sie ganz normal in die Waschmaschine.
Vor drei Jahren habe ich eine größere Menge geschnittenen Krapp gekauft, mit dem ich wunderschöne Färbungen erhalten habe. Im Laufe der Zeit wurden Färbungen aus diesem Vorrat immer heller. Nach zwei Jahren färbte der Krapp nur noch tomatig hell.
Krapp verliert wohl an Färbekraft, wenn er jahrelang rumliegt. Dass er drei Jahre liegen muss, habe ich auch gelesen, aber ich denke das ist falsch.
Drei Jahre muss die Pflanze wachsen bis sie optimal zum Ernten ist. Da dürften die drei Jahre herkommen. Kräuter, Gewürze und Lebensmittel werden mit jahrelanger Lagerung ja auch nicht besser. Da ist bestimmt was falsch abgeschrieben worden.

Liebe Grüße,
Regilla
Benutzeravatar
Regilla
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 06.07.2009, 07:29

Beitragvon kiarachao » 01.06.2011, 12:26

Soweit ich weiss muss Krapp drei jahre wachsen und einJahr lagern mehr nicht
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich
Benutzeravatar
kiarachao
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 203
Registriert: 14.05.2009, 19:24
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

Beitragvon Sandra » 01.06.2011, 17:10

Ich hab mal gelesen, dass im MA in England der Krapp bis zu 7 Jahren wachsen musste. Dort waren einfach die Klimabedingungen schlechter.
Die Frage ist nur, ob die Pflanze einfach langsamer wächst und damit weniger Wurzeln dran sind, oder ob sich der Farbstoff erst mit der Zeit intensiver entwickelt.
Naja, mein Krapp auf dem Balkon hat erst mal den 2. Sommer vor sich.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Amalie » 01.06.2011, 21:40

Die Erfahrung, daß länger gelagerter Krapp nicht mehr so intensiv färbt, habe ich auch schon gemacht. Bisher war es nur ein Verdacht, weil die Flotte damals eine Mischung aus frischem, geschnittenem Krapp war, der eigentlich gut färbte, aber trotz großzügiger Dosierung durch den ersten Zug Leinen wohl ziemlich ausgelaugt war, und nachgekipptem, altem, gepulvertem. Das Ergebnis war ein Ziegel-Orange, d.h. der nachgekippte Krapp hat nicht mehr viel rausgeholt.
Amalie
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 144
Registriert: 09.06.2010, 11:45
Wohnort: München

Beitragvon kiarachao » 21.06.2011, 15:04

Sodala, hab jetzt mal mit gemahlenem Krapp gefärbt und einer ordentlichen Menge und was kam raus....Dunkelorange....*hrmpf*..ich hak mal bei einem Lieferanten nach ob die evtl was rausfinden können...*grmbl*
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich
Benutzeravatar
kiarachao
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 203
Registriert: 14.05.2009, 19:24
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

Beitragvon marled » 21.06.2011, 17:19

Ich habe inzwischen bei einem anderen Händler bestellt (die letzten drei Lieferungen kamen von unterschiedlichen Verkäufern, die aber anscheinend alle den gleich Großhändler haben) und siehe da, schon vom äußeren Erscheinungsbild sieht der geschnittene Krapp ganz anders aus: dickere Wurzelstücken und nicht soviel Stroh und andere Pflanzenreste dazwischen.
Und beim Färben kriege ich auch wieder mein gewohntes Rot.

Liwegt anscheinend doch beim Ausgangsprodukt, das unterschiedlich ausfallen kann. Die Händler haben meines Erachtens keine Schuld daran.
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Ragnhild » 21.06.2011, 19:19

@ Marled

Wo hast du denn jetzt gekauft?

Ragnhild
Ragnhild
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1164
Registriert: 18.02.2010, 19:58
Wohnort: Essen

Beitragvon kiarachao » 21.06.2011, 20:46

ui DAS möcht ich auch gern wissen
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich
Benutzeravatar
kiarachao
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 203
Registriert: 14.05.2009, 19:24
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

Beitragvon kiarachao » 22.06.2011, 11:10

Der Lieferant von Wollknoll gab als Auskunft das läge wohl an der Ernte, die wär wohl nicht so ausgefallen......
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich
Benutzeravatar
kiarachao
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 203
Registriert: 14.05.2009, 19:24
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast