Färberwaid - Indigo

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Färberwaid - Indigo

Beitragvon Flinkhand » 25.04.2005, 13:37

Danke für die Infos David - hm, meine Nachbarn werden mich dann ja vielleicht bald "nicht mehr riechen können" *hehe*, aber ich werde das mal versuchen. Micha hat hier noch ein kleines Töpfchen Indigo, das wir noch nicht verwurstet haben, da ist Pulver drin. Ich schätze mal, davon brauche ich nicht so viel. Aber Versuch macht klug.

@Rigana: Ich hab mir inzwischen einen Tipp gegen Raupenbefall geben lassen: Wenn man Eierschalen unten auf die Erde legt, denken die Schmetterlinge, es seien bereits andere dort am Werk und gehen nicht mehr an die Pflanzen. Ob's was nutzt, muß ich erst noch herausfinden, aber die Eierschalen liegen schon auf der Erde. Werden wir ja sehen, ob die Falter noch kommen oder nicht.

Viele liebe Grüße,
Zuletzt geändert von Flinkhand am 09.09.2006, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon N.R.U. » 11.05.2005, 22:50

Nick hat geschrieben:Hat jetzt jemand mal das "fertige" Indigo vom Wollknoll audprobiert? Ich hab das Probepäckchen hier liegen und weiss nicht so wirklich wie das funzt
Zuletzt geändert von N.R.U. am 09.09.2006, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Flinkhand » 24.05.2005, 12:56

Hallo Nick,

genau dieses Päckchen ist bei mir gestern auch eingetroffen. Ich bin auch ein wenig irritiert von der doch recht undurchsichtigen Anleitung ... aber ich werde es demnächst mal probieren. Dann erstatte ich auch gern Bericht.

Viele liebe Grüße,
Zuletzt geändert von Flinkhand am 09.09.2006, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Flinkhand » 29.05.2005, 17:27

Ich hab's probiert. Es färbt blau und sieht schön aus, aber ich bin doch ziemlich verunsichtert bezüglich der Frage, was denn da eigentlich drin ist. Die Flotte wurde mit Essigsäure angesetzt und dann die Indigolösung hinzugefügt. Als ich die Wolle dazugegeben hab, war ich erstmal total erstaunt, weil der Prozess des Verblauens gar nicht notwendig war. Das Zeug wurde sofort direkt in der Flotte blau und nicht erst beim Kontakt mit Sauerstoff bei der Entnahme Also würde mich wirklich mal interessieren, was in dieser Lösung eigentlich wirklich drin ist.

Spannend fand ich hingegen, daß das Färbegut den blauen Farbstoff richtiggehend aufgesogen hat - nach dem Färben war die Färbeflotte wieder farblos

Hm, sobald ich ein bißchen Geld für eine Briefwaage und einen Meßbecher habe, mache ich mal einen Versuch mit "richtigem" Indigo - dann hab ich wenigstens mal einen Vergleich.

Viele liebe Grüße,
Zuletzt geändert von Flinkhand am 09.09.2006, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon David » 29.05.2005, 17:40

Hallo,

Interessant. Ein reine Verküpung hat da offensichtlich nicht stattgefunden. Vermutlich handelt es sich dabei um eine sog. Indigopaste. Dieses Verfahren wurde im 18. Jhd. entwickelt und nennt sich auch "Sächsisch Blau". Diese wird mit Schwefelsäure und dem Indigopulver angesetzt
Soweit meine Vermutung.

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon N.R.U. » 29.05.2005, 23:20

Nick hat geschrieben:Na, dann werd ich das am nächsten WE auch mal testen.
Kannst du mir sagen wieviel du pro Liter Wasser da reingekippt hast? Der Anleitungszettel hat bei mir hauptsächlich Fragezeichen hinterlassen. Hab sowas auch noch nie versucht
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Flinkhand » 30.05.2005, 05:46

Hallo Nick,

also, die Menge an Essigsäure bezieht sich auf die Menge an Wasser, aus der du die Färbeflotte machst. Die Menge an Indigolösung dagegen bezieht sich auf das Gewicht des Färbeguts. Ich hab die Höchstmenge an Wasser also 2,4 l Wasser für ein Fläschchen Essigsäure verwendet. Und dann kommt es darauf an, wie viel Färbegut du hast und wie dunkel es werden soll. Je mehr von der Lösung du in die Flotte gibst, um so dunkler wird's. Ich hab einfach alles hineingekippt, weil ich insgesamt 600 gr Wolle hatte (hab aber auch 2 Fläschchen gehabt).

Du kannst aber auch erstmal weniger Lösung nehmen. Wenn es dann zu hell wird, kippst du den Rest in ein altes Einmachglas und erwärmst es in der Microwelle. Dann gibst du es mit in die warme Flotte.

Viele liebe Grüße,
Zuletzt geändert von Flinkhand am 09.09.2006, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Flinkhand » 30.05.2005, 19:43

Nachtrag: Ich finde, das Blau sieht auch irgendwie merkwürdig aus - es hat einen leichten Türkis-stich und sieht nicht wirklich nach Naturfarbe aus ... vielleicht ist das ja wirklich dieses "Sächsisch Blau"? So ein wirklicher Fan bin ich nicht von dem Zeug..
Zuletzt geändert von Flinkhand am 09.09.2006, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon David » 30.05.2005, 21:02

Hallo Flinkhand,

es ist ja im Grunde auch Indigo, aber halt keine echte Verküpung. Folgendes findet sich zum „sächsisch Blau“ auf einer recht Informativen Projekthomepage des Instituts Dr. Flad:

[...]Eine weitere Möglichkeit der Indigofärbung ist das Färben mit dem "Sächsisch Blau" (Indigopaste). Dieses Verfahren, bei der der Indigo mit konzentrierter Schwefelsäure eine haltbare Paste ergibt, entdeckte 1740 Barth in Großenhain/Sachsen. Diese Paste ist in Wasser gut löslich und geht eine feste Verbindung mit der natürlichen Faser ein, wenn diese vorgebeizt wurde. Die Färbung mit der Indigopaste zeigen die Färbebeispiele Nr. 3 I bis Nr. 5 I. Für alle drei Färbungen stellten wir eine "Stammpaste" aus 2 g Indigo und 15 g konzentrierter Schwefelsäure her. Die unterschiedlichen Farbnuancen kommen dadurch zu Stande, dass eine unterschiedliche Anzahl an Tropfen dieser Paste in Wasser gelöst und dann darin gefärbt wird. Die Schafwolle und die Seide für die Färbebeispiele Nr. 3 I und Nr. 4 I wurden mit Alaun und Weinstein vorgebeizt. Für das Färbebeispiel Nr. 3 I wurden 15 Tropfen der Indigopaste in 300 mL Wasser gelöst und die Stoffe darin eine Stunde bei 80 °C gefärbt. Für das Färbebeispiel Nr. 4 I wurden nur 5 Tropfen der Indigopaste in 300 mL gelöst und gleichermaßen gefärbt. Die Schafwolle für das Färbebeispiel Nr. 5 I wurde nicht vorgebeizt und wurde in einer Lösung aus 6 Tropfen Indigopaste auf 300 mL eine Stunde kochend gefärbt.[...]

Quelle:

www.chf.de/eduthek/projektarbeit-faerbe ... n.html#2-3
vom 21.04.05

Gruß,
David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon N.R.U. » 05.06.2005, 19:32

Nick hat geschrieben:So, ich hab es jetzt auch probiert, allerdings auf Seidentüchern zusammen mit einem Rudel kleiner Kinder
Bei mir ist es ein sehr intensives blau geworden, auch wenn ich nur ein Fläschchen von dem Indigo reingekippt habe. Auch die frisch gefilzten Bälle (natürlich nicht vorgebeizt), die die Kiddies reingeschmissen haben, haben die Farbe sehr gut angenommen und leuchten. Einen komischen Farbton konnte ich nicht feststellen. Vielleicht kommt das auch je nach Wasserhärte verschieden raus?
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast