Rotkohl bleibt Rotkohl und Blaukraut bleibt Blaukraut, oder?

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Rotkohl bleibt Rotkohl und Blaukraut bleibt Blaukraut, oder?

Beitragvon marled » 18.09.2006, 15:25

Hat von euch schon mal jemand mit Rotkohlblättern gefärbt?
Gestern gab es zum Abendessen den lila Blumenkohl aus dem Garten und als ich in die Kochbrühe gesehen habe, fand ich sie zu schade zum Wegschütten und hab einfach mal einen Puschel von meiner alaungebeizten Wolle eingelegt. Und siehe da: nach einer Stunde sanftem Ziehen kam die Wolle violett raus und verblaute dann an der Luft ziemlich schnell zu einem ansprechenden graublau! Waschfest scheint das Blau zu sein, denn ich habe ganz viel gespült!
Das müsste doch dann eigentlich mit Rotkohl auch zu machen sein. Eure Erfahrungen?

marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1197
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon wurm » 18.09.2006, 22:37

wenn ich von den vielen Praktikern im Flinkhandforum nicht schon so viel überraschend neues gelernt hätte, würde ich folgendes sagen:
Rotkohl hat Anthocyan als Farbstoff, also einen Blütenfarbstoff eigentlich. Und das färbt zwar gut, bleicht aber schnell aus. Ist also Käse.
Aber inzwischen maße ich mir in Färbefragen überhaupt keine Kompetenz mehr an, denn meine meisten Vorstellungen wurden inzwischen von irgendwem widerlegt.
Im Zweifelsfall hilft also nur selber probieren oder David fragen.
Benutzeravatar
wurm
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 540
Registriert: 04.05.2006, 09:04
Wohnort: Berlin, Prenzlauer Berg

Beitragvon Flinkhand » 19.09.2006, 05:44

Dorothea Fischer hat auch ein Rotkohl Rezept für eine violett/blau Färbung. Sie gibt noch Mangostückchen dazu, weil sich die Farbe dann intensiviert. Das soll sogar lichtecht sein ;-)

Man kann auch mit den äußeren Kohlblättern färben, die ja normalerweise bei der Ernte auf dem Feld bleiben.
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5496
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gnom » 22.09.2006, 13:25

[ot]Noch schwieriger zu sagen: Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid. Aber das wisst ihr sicher schon...

Lie Grü,
Norbert[/ot]
Du kannst nicht zweimal in den selben Fluss steigen.
Gnom
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 186
Registriert: 05.01.2006, 08:28
Wohnort: Wien

Beitragvon Maedhbh » 02.10.2007, 14:05

Da es bei mir geschmorten Rotkohl mit Gorgonzola geben sollte und ich zu viel Kohl hatte, habe ich mich mal an eine Rotkohl-Färbung gewagt.

1. 600 g Rotkohl in grobe Stücke geschnitten, über Nacht eingeweicht.
2. 1,5 Stunden kochen, abkühlen lassen. Die Blätter haben fast alle Farbe verloren, sind rosa oder sogar grün geworden. Der Sud hat eine dunkel violette Farbe angenommen.
3. 100 g Merinowolle und 300 g Woll-Leinen-Mix für 0,5 Stunden mit Alaun gebeizt, ebenso eine kleine Menge Merino-Kammzug.
4. Wolle gespült und in der Flotte bis zum Siedepunkt erhitzt, 2 Stunden köcheln lassen. Reine Wolle nimmt die Farbe recht gut an und wird bläulich-violett, der Leinen-Mix weniger gut und bekommt ein graustichiges, helles Lila.
5. Wolle entnommen und abkühlen lassen, die Hälfte des Kammzuges mit Weinstein wieder für 15 Minuten in die Flotte gegeben und dann entnommen. Die Wolle wird blassrosa statt blau-violett.
6. Rest des Kammzuges und ein Stück ungebeizten Kammzug mit Eisensulfat für 15 Minuten in die Flotte gegeben und darin erkalten lassen. Keine Farbveränderung bei dem gebeizten Stück, auch ungebeizte Wolle nimmt die Farbe an, wenn auch schlechter als die gebeizte.

Über Lichtechtheit und Dauerhaftigkeit der Farbe kann ich natürlich noch nichts sagen. Das dunkle Violett gefällt mir sehr gut, der Woll-Leinen-Mix ist etwas blass und das Blassrosa mit Weinstein ist auch eine sehr hübsche Farbe. Bin sehr gespannt, wie sie versponnen aussieht. Sollte die Farbe halbwegs dauerhaft sein, lohnt es sich auf jeden Fall.

Hab auch ein paar Fotos gemacht, wenn Interesse besteht, kann ich die demnächst mal nachliefern.
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Kirsten » 02.10.2007, 14:15

Hm, sorry für OT, aber.... das Rezept für den geschmorten Rotkohl mit Gorgonzola würde mich auch mal interessieren!

:biggrin:
Kirsten
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 15.03.2007, 12:52
Wohnort: Zirndorf

Beitragvon Lawzina » 02.10.2007, 14:46

hm ich esse nicht gerne Rotkohl

könnte man dann auch einfach den ganzen Rotkohl bis aufs Kohlherz zum färben benutzen, also haben die Blätter innendrin genug Färbekraft?
Das wäre dann was, was ich auch mal im Winter färben könnte, da man Rotkohl frisch eigendlich das ganze Jahr über bekommt.
und ich muss nicht mühselig sammeln ich faule Nuss :)


(Ob man auch tiefgefrohrenen verwenden könnte..?)

Die Farbe klingt interessant, habe Interese an den Bildern.


*würde dann dasmit den Mangostückchen auch noch probieren*
Benutzeravatar
Lawzina
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 835
Registriert: 14.03.2006, 11:48
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Maedhbh » 08.10.2007, 10:43

Ähhhh, das mit den Fotos muss wohl noch ein bisserl warten - ich darf ja gar nix hochladen :blush:

Und hier (sorry für OT) das Rezept für den Rotkohl:
800 g Rotkohl
3 Orangen
2 EL Essig
Salz u. Pfeffer
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL Butterschmalz
5 EL Sahne
200 g Gorgonzola (oder anderer Schimmelkäse)

Rotkohl auf dem Gemüsehobel sehr fein hobeln. 2 Orangen auspressen, den Saft mit Essig, Salz und Pfeffer unter den Rotkohl mischen. Zugedeckt für 20 Minuten marinieren.
Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die dritte Orange filetieren und die Filets quer halbieren. Rotkohl abtropfen lassen und den Sud auffangen.
Wok oder Schmorpfanne heiß werden lassen, Schmalz darin erhitzen, den Kohl unter Rühren portionsweise anbraten. Zwiebeln und Sud hinzufügen und alles zugedeckt 5-7 Minuten schmoren lassen. Sahne und Orangenfilets unterziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Käse in kleinen Stücken darauf verteilen und zugedeckt schmelzen lassen.

Sehr lecker!
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Maedhbh » 09.10.2007, 17:06

Rotkohl mal anders

So, das sind dann die Ergebnisse...
Links ein Strang naturbelassen für den Kontrast, mittig drei Stränge Woll-Leinen-Mix, rechts ein Strang Merino.

Gespült ist sie da zwar, hat allerdings noch keinen Kontakt mit Waschmittel gehabt. Und natürlich auch noch nicht ewig in der Sonne vor sich hin gebleicht... :-)
Benutzeravatar
Maedhbh
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.09.2007, 12:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Kirsten » 09.10.2007, 19:29

Schöne Farben, ich mag alles was Blau ist! :)

Und danke fürs Rezept, das klingt so lecker, das werd ich demnächst mal nachkochen!

Kirsten
Kirsten
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 15.03.2007, 12:52
Wohnort: Zirndorf

Nächste

Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron