Römerzeitliches Banner

Was gehört zur Färbeküche, welche Hilsmittel brauchen wir, welche Beizen und Zusätze, wie wird gefärbt? Alle Fragen zum aktiven Färbevorgang und den Zusatzstoffen gehören hier rein.

Moderator: Moderatoren

Römerzeitliches Banner

Beitragvon Medusa » 02.08.2006, 14:51

Moin moin allerseits,

eventuell ist meine Anfrage hier noch nicht mal richtig. Ich möchte irgendwann für meine Gladiatorenschule ein "Schul"-Banner machen mit dem Namen und unserem Logo drauf. Deshalb meine Frage, ob jemand weiß, ob so etwas überhaupt bestickt wurde und wenn ja mit welchen Stichen. Die meisten Legionärsgruppen haben ihre vexilla (Feldzeichen) bestickt.

Vielleicht gab es ja auch andere Methoden, wie z. B. aufmalen. Wenn da jemand Techniken wüßte, wäre ich auch dankbar und den entsprechenden Teil des Threads könnten die Moderatoren ja dann in die jeweilige Ecke verschieben.

Danke schon mal im voraus für Eure Hilfe.
Viele Grüße,

Medusa (alias Svenja G.)

www.ludus-nemesis.eu
http://medusagladiatrix.blogspot.de/
Benutzeravatar
Medusa
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 02.08.2006, 13:09
Wohnort: Hamburg

Beitragvon branwen » 02.08.2006, 17:49

Hallo,

habe gerade mal in "Die Legionen des Augustus" nachgeschaut, lt. Junkelmann war das Vexilium bemalt. Leider schreibt er in dem Buch nicht mit waas für Farben.

Vielleicht solltest du Marcus Junkelmann einfach eine nette Email schreiben, er hilft sehr gern weiter. Hatte Dank ihm auch eine sehr abenteuerliche und besondere Facharbeit.

liebe Grüße

Branwen
branwen
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 101
Registriert: 25.12.2005, 09:51
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Medusa » 02.08.2006, 20:15

Hallo Branwen,

danke für die schnelle Antwort. Das Buch habe ich auch, aber noch nicht gelesen, weil hier auch so viel anderes herumliegt, was darauf wartet, gelesen zu werden. Weißt Du noch ungefähr auf welcher Seite das war.

Für sein Gladiatoren-Projekt hatte er auch ein bemaltes Banner, weiß aber noch nicht mal, was für ein Material das ist. Kann ihn ja mal fragen, Danke für den Tip.
Viele Grüße,

Medusa (alias Svenja G.)

www.ludus-nemesis.eu
http://medusagladiatrix.blogspot.de/
Benutzeravatar
Medusa
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 02.08.2006, 13:09
Wohnort: Hamburg

Beitragvon branwen » 03.08.2006, 14:38

@Medusa: müste 214 oder 215 sein.
branwen
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 101
Registriert: 25.12.2005, 09:51
Wohnort: Augsburg

Beitragvon moser1501 » 03.08.2006, 14:47

Hi Svenja,

Medusa hat geschrieben:Für sein Gladiatoren-Projekt hatte er auch ein bemaltes Banner, weiß aber noch nicht mal, was für ein Material das ist.


so genau habe ich es mir zwar noch nie angesehen, ich glaube aber dass es Malerleinwand ist (die Optik der Rueckseite ist danach), die Farben werden wohl moderne sein, nehme ich an.

Von Funden bestickter Fahnen/Standarten/etc. habe ich noch nichts gehoert, nur eben das oben schon erwaehnte bemalte Exemplar ....
Benutzeravatar
moser1501
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 97
Registriert: 13.07.2006, 07:35
Wohnort: Schwindegg

Beitragvon Medusa » 03.08.2006, 15:21

Salve Martin,

so trifft man sich wieder, wie schön. :gruppe:

Magst Du Marcus Junkelmann oder jemanden sonst bei Euch in der Gruppe fragen, wie Ihr das Banner gemacht hat. Das Ergebnis kannst Du dann hier http://www.flinkhand.de/forum/viewtopic.php?t=2300 posten, da hab ich nämlich die Frage danach ans Ende des Threads gestellt. Danke Dir vielmals im voraus.

Vale optime
Viele Grüße,

Medusa (alias Svenja G.)

www.ludus-nemesis.eu
http://medusagladiatrix.blogspot.de/
Benutzeravatar
Medusa
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 02.08.2006, 13:09
Wohnort: Hamburg

Beitragvon moser1501 » 03.08.2006, 15:45

Medusa hat geschrieben:fragen, wie Ihr das Banner gemacht hat.


Ich bin mir nicht ganz sicher was du da speziell meinst, koenntest du das noch etwas genauer ausfuehren?

Wie gesagt, der hornblasende Hahn ist mit (Oel?)Farben auf Stoff (vermutlich Malerleinwand) gemalt, soweit ich weiss hat Marcus da jemand in Muenchen, der diese Malereien (auch fuer die Schilde z.B.) in Auftragsarbeit erledigt. Fuer den Hahn gibt es irgendein historisches Vorbild, wahrscheinlich aus Pompeji, da bin ich mir aber nicht mehr ganz sicher.

Schoen zu sehen ist es hier:
http://ww-photodesign.de/galerien/museu ... st060.html
Benutzeravatar
moser1501
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 97
Registriert: 13.07.2006, 07:35
Wohnort: Schwindegg

Beitragvon Medusa » 03.08.2006, 19:38

Hallo Martin,

Du hast mir ja schon wertvolle Hinweise jetzt gegeben mit Ölfarben auf Malerleinwand. Das war eigentlich das, was ich wissen wollte, welche Farbe auf welche Art von Stoff aufgebracht wurde. Ich wollte mich dann für unser "Schul"-Banner selbst dran versuchen. Logo und Schriftzug hab ich ja.
Viele Grüße,

Medusa (alias Svenja G.)

www.ludus-nemesis.eu
http://medusagladiatrix.blogspot.de/
Benutzeravatar
Medusa
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 02.08.2006, 13:09
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Medusa » 07.08.2006, 19:59

Salve iterum Martin,

ich hab das mit der Malerleinwand und den Ölfarben mal meiner Freundin Bettina, die auch hier angemeldet ist, erzählt, und sie hatte den wertvollen Einwand, ob die Farbe nicht evtl. bricht. Oder muß man sie nur sehr dünn auftragen?

@Flinkhand: Du als Admin, könntest Du diesen Thread vielleicht komplett ins Färbe-Forum verschieben? Danke.
Viele Grüße,

Medusa (alias Svenja G.)

www.ludus-nemesis.eu
http://medusagladiatrix.blogspot.de/
Benutzeravatar
Medusa
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 413
Registriert: 02.08.2006, 13:09
Wohnort: Hamburg

Beitragvon wurm » 07.08.2006, 21:46

Mit dem Brechen wirst Du erstmal lange Zeit keine Probleme kriegen. Nach Jahrzehnten wird natürlich jeder Farbauftrag spröde, aber solange wird eh kein Banner halten.
Historisch hatte man ja nunmal keine fertigen Farbtuben, was hat man also gemacht? Alle Farben bestehen aus Pigmenten, also dem eigentlichen Farbkörper. Das sind je nachdem mineralische oder organische Stoffe mit starker Färbekraft, zum Beispiel Ruß, Ocker-Erde, gemahlene Halbedelsteine etc.
Wenn Du diese Pulver mit Leinöl vermengst, hast Du Ölfarbe. Andere Bindemittel wie Acryl scheiden natürlich wegen Authentizität aus. Aber was für ein Römerzeitliches Banner gut geht wäre eine Kaseinbindung, also gabrannter Kalk und Quark. Das ist auch wetterfest, macht aber keine Fettflecken.
Außerdem geht Leimfarbe: Da der Leim normalerweise wasserlöslich bleibt, kannst Du ihn während des Lösevorgangs mit Alaun chemisch modifizieren, und er wird wasserfest. Man sieht die Reaktion daran, daß der Leim aufschäumt.
Letztere Empfehlungen mögen für eine ganz und gar authentische Replik nützlich sein, aber ich denke Du wirst keine Lust haben Dir eine Pigmentsammlung und jahrelange Praxis im Farbenanreiben zuzulegen, oder?
Da ist der Griff zur fertigen Ölfarbe einfacher, und nichts ist dagegen einzuwenden.
Bei der Wahl der Farben solltest Du Dich auf die Pigmente beschränken, die damals genutzt wurden. Vielleicht erzähle ich Dir nichts Neues. Also Ocker, Elfenbeinschwarz, Mennige, uvm, aber keine Blau- und Grüntöne (die waren Teuer). Du kannst die verwendeten Farben leicht übers www recherchieren, ich habe gerade kein passendes Buch parat.
Benutzeravatar
wurm
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 540
Registriert: 04.05.2006, 09:04
Wohnort: Berlin, Prenzlauer Berg


Zurück zu Färbeküche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast