Wolldecke zum Lagern (Wie dick sollte der Stoff sein?)

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon merlina » 20.06.2013, 14:49

Ich habe mir aus 2 Baumwolldecken einen Schlafsack genäht.
Der steckt in einem Baumwollbezug .Darüber kommt eine
Wolldecke und obendrauf kommt die Felldecke ( genäht aus
2 alten Pelzjacken und einem Mantel ,unterfüttert mit einem
Wollstoff ) .
merlina
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 30
Registriert: 07.06.2013, 21:27
Wohnort: Herne

Beitragvon Lex » 22.06.2013, 22:23

So,

ich hab auch nochmal "Wollknoll.eu" um hilfe gebeten. Die haben mir sehr schnell geantwortet und mir geraten die Steppdecke mit "Stopfwolle im Vlies - naturweiß" zu füttern. Das passt mir auch sehr gut, weil die auch relativ günstig ist. (ist übrigens wirklich 1x2m groß)

Jetzt häng ich noch am Obermaterial bzw. das Außenmaterial, ich hab mal bei Naturtuche.de geguckt da gibts ja einiges zu Auswahl hab mir auch schon Muster zuschicken lassen, aber ich bin immernoch unschlüssig. Da dacht ich zwischenzeitlich an den hier: "mittelschwerer Loden (naturbraun)". Aber wenn ich darauß eine ganze Decke machen will bezahl ich mich dumm und dämlich. (so ca. 120€) Ich bin etwas überfragt was ich da nehmen soll, hat jemand einen Rat?
Wer tut was er schon kann bleibt immer das, was er schon ist! (Henry Ford)
Benutzeravatar
Lex
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 14.05.2012, 15:53
Wohnort: Fulda

Beitragvon wetterleuchten » 23.06.2013, 00:02

Ich weiß, ist ein Haufen Geld, aber teile die Summe mal durch die Anzahl der Jahre, die du Decke vermutlich nutzen kannst. Der Lodenstoff ist klasse. Ich habe mir aus dem vor vier, fünf Jahren eine -einfache allerdings- Decke gemacht und seit etwa einem Jahr ist das Teil im Dauereinsatz als Sofadecke, Unterdecke, Überwurf, täglich in Gebrauch halt und so gut wie neu. Und die machts auch noch locker ein paar Jahre.
Allerdings stelle ich mir eine doppelte Steppdecke mit Wollfüllung aus dem Stöffchen superwarm vor. Ist dann vielleicht überdimensioniert? Hm....
D' Frau Werwolf sagt, des g'hört so
wetterleuchten
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 437
Registriert: 22.09.2009, 13:08
Wohnort: Straubenhardt

Beitragvon Amalie » 24.06.2013, 11:50

Der mittelschere Loden ist angegeben mit 550g/lfm, das ist ziemlich happig. Bleib lieber unter 400, sonst zerquetscht dich die Decke. ;)

Mir fällt gerade ein, daß ich mir mal eine Steppjacke in eben dieser Technik gemacht habe. Die Deckstoffe waren eine sehr dünne Wolle für innen ("Sommerwolle" trifft es wohl am ehesten) und ein etwas dickerer Flanell für außen. Deutlich dünner als Mantelqualität. Die Vlieseinlage ist natürlich dünner als bei einer Decke. Die taugt auch bei -15°, allerdings ist es was anderes, wenn man wach ist und sich bewegt.

Schau doch mal bei ebay, da werden öfters Wollstoffe für unter 20€/m angeboten, zum Teil auch sehr hochwertige. Schau nach möglichst dicht gewebten/gewalkten, die sind mitunter wärmer als weniger dichte, die doppelt so schwer sind. Außerdem habe ich bei meiner Jacke festgestellt, daß immer wieder einzelne Wollhärchen aus dem Vlies sich durch den Stoff mendeln. Das passiert bei dichterem Stoff nicht so leicht.
Amalie
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 144
Registriert: 09.06.2010, 11:45
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste